Mittwoch, 22. Dezember 2010

Spiel im Dreck

Das war also das letzte Spiel des Jahres. Es war kein gutes Spiel, es war ein langweiliges Spiel ohne Höhepunkte, aber mit gutem Ausgang für Schalke. Auf dem Acker in Augsburg konnte man auch wohl kein gutes Spiel erwarten. Es war geprägt von kämpferischen Augsburgern, die es für meinen Geschmack etwas übertrieben haben mit der Härte, und einer Schalker Mannschaft, die sicher nicht ihren besten Tag erwischt hatte. Doch trotz der relativ schlechten Leistung, zählt nur das Weiterkommen. Als sich Raúl kurz vor Schluss durch den Augsburger Strafraum kämpft und den Ball quer zu Farfán legt, hatte dieser keine großen Probleme den Ball im langen Eck zu versenken. Bei mir machte sich eine große Erleichterung breit. Ich hatte schon mit Verlängerung und Elfmeterschießen gerechnet, denn bis zu diesem Zeitpunkt gab es kaum gefährliche Torszenen. Egal man ist weiter, egal wie. Das Wie ist im Nachhinein sowieso uninteressant. Man steht nun im Viertelfinale.

Die Hinrunde ist nun endgültig vorbei und die Spieler gehen in den verdienten Urlaub. So schlecht war diese Hinrunde nun auch wieder nicht, zumindest nicht was am Ende davon übrig bleibt. Die Mannschaft hat bewiesen, dass sie ansehnlichen und auch erfolgreichen Fußball spielen kann. Der Verbleib in Pokal und Champions League ist gesichert und in der Liga besteht auch noch Chance auf die Internationalen Plätze. Ich freue mich auf die Rückrunde und bin gespannt, wo der Weg hinführt. 

Das Kämpfen & Siegen Blog geht auch in eine kurze Winterpause. Ich bin eine Woche im Urlaub über Silvester. Eine Woche Winterurlaub. Ski fahren in Italien. Ich freu' mich drauf und vielleicht kann ich euch auch ein paar Bilder mitbringen. 

Ich wünsche allen Lesern ein fröhliches Fest und einen netten Übergang ins neue Jahr.

Dienstag, 21. Dezember 2010

Ein Sieg ist Pflicht!



Ein Spiel noch, dann ist diese seltsame Hinrunde vorbei. Die Winterpause gibt einigen Vereinen die Chance, die verkorkste Hinrunde zu vergessen, um dann hoch motiviert in die Rückrunde zu starten. Viele Klubs müssen eine perfekte Rückrunde spielen, um nicht komplett abzustürzen oder eventuell auch nochmal oben dran zukommen.

Andere allerdings haben in der Hinrunde so durchgepunktet, dass sie locker der Rückrunde entgegen blicken können.


Heute Abend steht das Achtelfinale des DFB Pokals an. Schalke ist zu Gast in der Impuls Arena vom FC Augsburg. Man muss das Spiel gewinnen, ein absoluter Pflichtsieg. Ok, der Pokal schreibt bekanntlich seine eigenen Regeln, das ändert trotzdem nichts an der Tatsache, dass man Augsburg schlagen muss, auch wenn das Spiel auswärts ist und auch wenn Augsburg Tabellenführer in der zweiten Liga ist und vermutlich in Top Form, trotzdem ist ein Sieg absolute Pflicht. Ein Ausscheiden im Achtelfinale des DFB Pokals wäre, gerade in dieser Saison, absolut nicht von Vorteil. In der Liga wird es denkbar schwer noch irgendwas Großes zu reißen, also muss man in der Champions League und im Pokal so weit kommen wie nur möglich und nicht an einem Zweitligisten im Achtelfinale scheitern. Schalke wird mit breiter Brust in Augsburg anreisen und hoffentlich auch so spielen. Das man schlechte Gegner dominieren und auch besiegen kann, wurde gegen Ende der Hinrunde oft bewiesen. Also rechne ich fest mit einem Schalker Sieg.

Da es ein Pokalspiel ist, wird es spannend und trotzdem gewinnt Schalke. Mein Tipp 2:3.



Sonntag, 19. Dezember 2010

Verpennt

Die Hinrunde ist überstanden. Mit einem Sieg geht man nun in die Halbzeit der Bundesliga. Jetzt steht noch das Pokalspiel am Dienstag gegen Augsburg an, dann ist es geschafft und die Hinrunde ist komplett vorbei und die Spieler gehen in den Urlaub. Aber eigentlich kommt die fußballfreie Zeit genau zur falschen Zeit. Jetzt gerade wo die Knappen in Fahrt kommen und die Gegner weghauen, die kommen, kommt der Jahreswechsel mit vier Wöchiger Pause.

Ich war mal wieder zu faul mich in den Bus zu setzen und zu einem Sky Abonnenten zu fahren um das Spiel zu sehen. Ich hatte diesmal leider keine Möglichkeit das Spiel zu sehen. Beim Lesen eines Live Tickers, bin ich dann auch noch eingeschlafen. Als ich wach wurde, guckte ich direkt im Videotext nach dem Ausgang des Spiels. Ergebnis: 3:0 Tore: Raúl; Raúl; Raúl. "Verdammt! Und das hast du mal wieder nicht gesehen", dachte ich mir. Egal. Genau drei Spiele habe ich diese Saison nicht gesehen. Freiburg, Pauli und Köln und alle Spiele wurden gewonnen.

Als ich das 3:0 und den dreifachen Raúl nun also im Videotext las, habe ich mit einer Top-Leistung gerechnet und mich wieder auf Zaubertore gefreut. Als ich dann eine Zusammenfassung sah, suchte ich die Zaubertore vergebens und sah eher eine durchschnittliche, aber abgeklärte Leistung mit einen Señor Raúl, der die Buden vorne macht und alle Befürchtungen, von einem zu alten Helden, wegballert, ballert, ballert.

@almighTi schrieb auf Twitter: "Schalke überlegen, aber vorne nicht konsequent genug." Genau den Eindruck hatte ich auch nach inzwischen fünf Zusammenfassungen auch.
Es war eine gute Leistung der ganzen Mannschaft, die Raúl allerdings mit seinen Saisontoren sieben, acht und neun veredelt.

Verdiente drei Punkte nach gutem Spiel, zudem noch drei Tore. Genau so wünscht man sich das Fazit eines Bundesligaspiels. Es müssen nicht immer diese super Top-Klasse Leistungen sein. Ich wehre mich natürlich nicht dagegen, aber ein Muss sind sie nicht. Eigentlich sind Heimsiege gegen Köln nichts besonderes, sondern eher Normal. Aber in dieser Hinrunde ist halt nichts Normal, in Zeiten wo Mainz Zweiter und Hannover an vierter Stelle der Tabelle steht, muss man sich über drei Punkte gegen Köln freuen.

Platz 10 steht also am Ende der Hinrunde zu Buche. Es geht also klar bergauf, man hat sich mit wichtigen Siegen gegen Bayern und Mainz die Chance auf Platz fünf bewahrt. Der Weg wird steinig und lang, aber wenn man an die Leistungen der letzten Spiele anschließen kann, wird es auch in der Rückrunde weiter nach oben gehen. Oben drin stehen Mannschaften wie Freiburg und Hannover. Bei diesen Mannschaften kann man mit einem Einbruch der Leistungen rechnen, also ist nichts unmöglich. Wichtig wird sein, ob man "gut reinkommt" in die Rückrunde. Dienstag steht aber erstmal die Partie in Augsburg auf dem Spielplan, wo man das DFB-Pokal Viertelfinale erreichen kann. In der Champions League hat man ebenfalls das Achtelfinale erreicht. Also so schlecht war die Hinrunde auch nicht, wenn man mal das gesamte Paket betrachtet.

Mittwoch, 15. Dezember 2010

An der Seitenlinie

Carlos Tevez will weg von Manchester City und das so schnell wie möglich, am Besten schon im Winter. Er versteht sich nicht mehr mit dem Trainer und vermisst seine Familie in der Heimat Argentinien. Aber geht das so einfach? Kann man einfach weg, wenn man kein Bock mehr hat? Also so einfach ist das sicher nicht. Man kann nicht einfach den Vertrag auflösen, denke ich.

Aber wieso fasse ich dieses Thema auf? Mir geht es eigentlich um was anderes, nämlich darum wie man mit seinen Vorgesetzten umzugehen hat. In diesem Fall Manger oder Trainer. Tevez war am letzten Spieltag mit seiner Auswechslung offenbar nicht einverstanden, dies ließ er seinen Trainer Mancini dann auch merken. Hier das Video dazu:



Beim letzten Spiel der Schalker wurde Jurado bereits nach 38 Minuten vom Feld genommen und durch Edu ersetzt, das schmeckte dem Spanier aber wohl gar nicht und er würdigte Felix Magath keines Blickes. Das Abschlagen konnte er nicht verweigern, da Magath gar nicht aufgestanden war. Jurado ging aber auch nicht zu ihm hin.
Als er lässig vom Platz stolzierte, war ich etwas irritiert warum er jetzt raus müsste. Verletzt schien er nicht zu sein und besonders schlecht fand ich seinen Auftritt auch nicht. Aber irgendwas hat Magath wohl so sehr verärgert, was ihn zu dieser Auswechslung brachte. Zuletzt antwortete er in einem Interview noch, auf die Frage was er von seiner Auswechslung in der Halbzeit halte. "Das schmeckt natürlich keinem Profi." 

Ich vermute, dass er für Magaths Geschmack wieder zu schön und zu wenig effektiv gespielt hat. Wenn man als Profi einen Pass mit der Hacke spielt und dieser kommt an wird man gefeiert, kommt dieser allerdings nicht dann sagt man. "Spiel doch lieber einen normalen, sicheren Pass.", ähnlich sieht das wohl auch Magath, vermute ich. Die nächsten Spiele werden zeigen, ob Jurado weitere Chancen bekommt, oder zunächst mal auf der Bank schmoren muss, um über seine Spielart nachzudenken.


Noch unverschämter fand ich allerdings die Aktion von Edin Dzeko am letzten Spieltag, also letzte Woche. Als er nach durchwachsener Leistung + verschossenem Elfmeter in der 88. Minute ausgewechselt wird, macht er ein eine große Show daraus. Zuerst verweigert er Steve McClaren den Handschlag, marschiert schnurstracks Richtung Kabine an Dieter Hoeness vorbei, ohne ihm einen Blick zu würdigen und ruft ihm dann noch was hinterher. Absolut respektlos und unverschämt, für so eine Aktion sollte man suspendiert werden und noch viel, viel Geld bezahlen. Was dies genau für Strafen gab, habe ich nicht mitbekommen, aber was ich mitbekommen habe ist, dass Dzeko am Wochenende wieder spielen durfte.

Ich werde das weiter beobachten und mich zu gegebenem Zeitpunkt wieder dazu äußern.


Montag, 13. Dezember 2010

Das Champions League Gesicht

Besser hätte diese "Englische Woche" gar nicht laufen können. Neun Punkte aus drei Spielen, besser geht es nicht. Und diese Punkte wurden nicht gegen irgend welche Gegner geholt, die Gegner waren keine geringeren als Bayern, Benfica und Mainz. Wie die Punkte geholt wurden ist dabei völlig uninteressant, aber die Knappen haben diese neun Punkte nicht mit Glück geholt, sondern sie haben sie verdient, sie wurden erkämpft.

Im Spiel gegen Mainz war alles dabei, was ein gutes Spiel ausmacht. Tempo, Kampf und guter Fußball. Schalke konnte absolut gegen die spielstarken Mainzer mithalten, war zeitweise sogar besser und bestimmte das Spiel und das Auswärts. Die Knappen, diesmal in Dunkelblau, traten souverän auf und kamen zu ihren Chancen. Auf den verschossenen Elfer möchte ich nicht eingehen. Pech gehabt halt. Die Führung war in der Entstehung hervorragend über Schmitz raus gespielt. Das der Schuss von Jurado über Rauls Hintern zu Farfan kommt ist ein bisschen glücklich, aber auch das braucht man mal. 
Der Elfer von Mainz war eine absolute Frechheit. Szalai, perfekt bedient von Holtby, läuft an Manu vorbei und lässt sich, ohne jede Berührung, einfach fallen und wurde mit einem Pfiff von Herrn Brych belohnt. Zum Punkt schritt Andre Schürrle. Sein Schuss war denkbar schlecht und Neuer hielt problemlos. Es war eine der wenigen Momente, in denen Neuer sich auszeichnen konnte. 

Die Schlussphase wurde relativ gut und ohne Großchancen der Mainzer überstanden, trotzdem tanzte der Angstschweiß auf der Stirn und eine riesen Last fiel von mir ab, als der Schlusspfiff ertönte. Es war eine Befreiung. Es wurde immer mal wieder ein wenig hektisch, da die Mainzer oft mit dem Schiedsrichter haderten. Sie neigten dazu ein bisschen die Kontrolle über sich zu verlieren. Der Mainzer Trainer Tuchel hüpfte an der Seitenlinie wild auf und ab. 

Spielerisch leisteten die Königsblauen eine klasse Partie. Es wurde super kombiniert, Pässe die sonst nicht mal in die Nähe des anvisierten Spielers kommen, fielen diesmal direkt auf den Fuß des Mitspielers. Doppelpässe, One-touch und Kombinationen wurden locker und leicht auf den Rasen gezaubert. Das war schon nett anzuschauen und man konnte stolz auf die Mannschaft sein. Besonders in den Vordergrund spielte sich wiedermal Peer Kluge, der überragende Mann der letzten Woche. Er mausert sich zum besten Mann im Schalker Mittelfeld. Auch der Problemherd der kompletten Saison, die Abwehr, konnte sich gestern sehen lassen. Die Mainzer Offensive fand kaum bis gar nicht statt.


In der Tabelle machte man einen großen Satz nach vorne, und steht nun auf Platz 10. Wenn Schalke nächstes Wochenende gewinnt, daheim gegen Köln, und Hamburg es höchstens zu einer Punkteteilung bringt, besteht die Möglichkeit in der oberen Tabellenhälfte zu überwintern.
So wurde die erste Hälfte der Saison 2010/2011 doch noch relativ passabel abgeschlossen. In der Liga steht man zumindest auf Platz 10 mit Chance nach oben (Acht Punkte Rückstand auf den fünften Platz) und in der Champions League wartet man auf die Auslosung der Achtelfinal Partie. Mit dieser Ausgangssituation kann man leben. Es gibt immernoch viele Dinge, die man besser machen könnte, aber so kann es weiter gehen.

Samstag, 11. Dezember 2010

Serie starten!

Der Trend zeigt ganz klar aufwärts. Man führt und gewinnt, so weit so gut. Tabellarisch siehts natürlich noch weiterhin alles andere als gut aus, mit weiteren drei Punkten aus dem morgigen Spiel, könnte man schön sich nach unten weiter Luft verschaffen und nach oben hin aufholen.

Allerdings ist der Gegner kein geringerer als Mainz 05. Vor der Saison hätte man mit einem lockeren Sieg gerechnet. Vor der Saison war alles anders, man dachte Schalke hätte das Potential Meister zu werden mit den Stars in der Mannschaft und Mainz steht im Niemandsland der Tabelle. Falsch gedacht. Schalke steht unten und Mainz ist Dritter, das würde am Saisonende Champions League bedeuten. Verrückt.
Mainz hat sich diesen Tabellenplatz allerdings verdient. Sie spielten nett anzuschauenden Fußball und wirbelten sich von Spiel zu Spiel. Inzwischen ist man auf dem Boden der Tatsachen angelangt, nach einer Reihe von schlechten Spielen, ging es zu letzt wieder bergauf.

Im Rampenlicht zum Anfang der Saison stand Lewis Holtby. Die ersten 7 Spiele die Mainz alle samt gewann, verzauberte er die Liga. Er, die Schalker Leihgabe, wurde sogar Nationalspieler. Jeder Schalke dachte sich wohl: "Ah, genau der Spieler, den wir jetzt brauchen". Auch Holtby ist zurück auf dem Boden der Tatsachen. Er überzeugt jetzt nicht mehr jedes Spiel, macht auch mal schlechte Spiele. Aber das ist vollkommen normal, denke ich. Ende der Jahres endet die Leihe von Holtby und voraussichtlich kehrt er dann zum S04 zurück. Ich freu mich drauf, denn er ist in meinen Augen ein guter Mann, mit viel Potential und ein riesen Zukunft, hoffentlich im Dress der Schalker.



Ich habe so meine Bedenken hinsichtlich des Spiel am Bruchweg. Gegen diese spielstarke Mannschaft muss sich unsere Abwehr erstmal beweisen. Allerdings müsste Schalke mit breiter Brust anreisen und den Mainzer mal zeigen wo es lang geht, hoffe ich. Wenn die Bruchweg Boys heute mal eine Auftrittspause einlegen würden, hätte ich nichts dagegen.
Mein Tipp: 0:1

Mittwoch, 8. Dezember 2010

Warum nicht immer so?

Gruppensieg! Man kann also in Europa mithalten, man gehört zu den Top 16 Europas. Was ein Gefühl, Magaths ausgegebenes Ziel wurde also erreicht. Vor der Saison, wurde die Mannschaft komplett umgerüstet, um Champions League tauglich zu sein. Dieses Ziel wurde erreicht, man kann gut mithalten in der Königsklasse, zumindest bis jetzt.

Erschreckend fand ich gestern, dass das Stadion fast leer gefegt war. Überall wo man hinschaute, sah man die leeren roten Plätze und das bei einem Champions League Spiel oder vielleicht auch gerade deswegen. Positiv fielen die Schalker Fans auf, die das Spiel in der Ferne zu einem Heimspiel machten. Faszinierend!
Schalke offenbarte wiedermal sein, viel diskutiertes ,Champions League-Gesicht, was wir auch in der Bundesliga öfter sehen wollen. Es bleibt dabei. Wenn man in Führung geht gewinnt man, so war es immer in dieser Saison. Anscheinend muss man irgendwie in Führung gehen, und danach kann man plötzlich einen super Fußball spielen. Die Königsblauen bauten Druck auf, spielten zwingend nach vorne, versuchten aber den Ball ins Tor zu tragen. Besonders hervorheben möchte ich wieder mal Raúl. Er scheint inzwischen voll angekommen zu sein. Er zaubert förmlich den Ball zum Mitspieler. Bessere Pässe spielte am gestrigen Tage lediglich Jurado. Ich glaube auch, dass der Schulter-Pass zum 0:1 mit Absicht so gespielt wurde, er musste ja ein Ziel verfolgen als er sich in den Ball schmiss. Und so dominierte Schalke die erste Halbzeit größtenteils.


In der zweiten Halbzeit konnte man das Spiel relativ locker betrachten und wartete auf das 2:0. Ich hatte stets das Gefühl, dass Schalke das Spiel voll im Griff hatte und keine Befürchtungen das der Ausgleich fallen könnte. So kam es dann zu einer etwas verwirrender Situation, in der Benni Höwedes seine Stürmerqualitäten ausspielte und den Lissabonner Torhüter verladen hat, wie es kein Stürmer besser machen kann. Danach drückte Lissabon ein wenig und kam kurz vor Schluss zu einem Tor, ein unnötiges obendrein. Ganz am Ende der Nachspielzeit stockte mir dann nochmal kurz der Atem als Locke Luiz zum Freistoß antrat, und diesen vor den Pfosten knallte.


Nach dem Spiel kann man sagen, dass man das Spiel fast die ganze Zeit unter Kontrolle hatte. Wenn Schalke das Tempo nach der Halbzeit noch mal angezogen hätte, wäre in Benficas Defensive sicher nochmal der Notstand ausgerufen worden. Aber wie schon gegen Bremen und Lyon war zu sehen, dass Schalke etwas ruhiger und nicht zwingend nach vorne spielte, dafür mehr die Defensive stärkte. Eine Anweisung von Magath? Gut möglich.

Einsatzzeit bekam gestern auch Papadopoulos und machte ein starkes Spiel. Er kennt kein "nicht voll reingehen", für ihn ist jeder Zweikampf einfach nur ein Kampf. Gefällt mir gut der Junge. Ich hoffe wir werden ihn auch mal in der Liga sehen.

Schalke steht also im Achtelfinale. Respekt an die Mannschaft für die bisherigen Leistungen in der Champions League. Mit diesen Leistungen wurde sicher eine Menge Geld in die Vereinskasse gespült. Ob es jetzt hilfreich ist, Erster zu sein, um einen einfacheren Gegner zugelost zu bekommen, ist mir relativ egal. Man nimmt was kommt. 

Montag, 6. Dezember 2010

In Europa läufts

Champions-Legaue ist wie eine Erholung für die strapazierte Schalker Fan-Seele. In der Champions League steht man gut da, ist Erster in der Gruppe, in der Bundesliga hingegen steht man, trotz ansteigender Formkurve, unten drin. Morgen Abend steht allerdings wieder Champions League auf dem Spielplan. Ich freue mich immer sehr auf die Spiele unter der Woche.

Die Königsblauen treten meist viel besser in der Champions League auf. Es scheint ihnen Freude zu bereiten gegen die europäische Creme de la Creme zu spielen. Man spielt scheinbar befreiter und ohne Druck, zudem auch noch erfolgreich. Der Verbleib in der Königsklasse ist schon sicher, im Fernduell mit Lyon geht es nur noch um den ersten Platz in der Gruppe B.
Der Gegner ist allerdings ein anderer. Benfica Lissabon. Das Hinspiel ist souverän mit 2:0 zu Gunsten der Königsblauen entschieden worden. Es wird sicher ein anderes Spiel in der Ferne, aber da es im Prinzip um nichts geht, zumindest nicht den Erhalt in der Königsklasse, wird Schalke sicher frei aufspielen können. Für Benfica ist die Situation hingegen alles andere als entspannt. Durch eine 0:3 Niederlage beim Gruppenletzten Tel Aviv, hat man die Spannung nochmal unnötig erhöht und ein Sieg wäre nötig um nicht auf Lyon hoffen zu müssen


Wir werden sehen ob das Spiel wieder zu einer Art Wellness - Urlaub, wie gegen Lyon, für die Zuschauer wird. Eine Erholung tut sicher für die Schalker Seele gut, nach dem turbulenten Wochen in der Bundesliga. Mein Tipp: 1:2, Schalke gewinnt, auch wenn Benfica die Punkte braucht und kämpfen wird.

Sonntag, 5. Dezember 2010

Unerwartete Punkte

Es geht doch, warum nicht immer so? Ein Sieg gegen die Bayern. Wow, vor diesem Spiel wurde man belächelt, wenn man von einem Schalker Sieg sprach. Die Zeichen standen auch denkbar schlecht vor diesem Knaller, bzw. eigentlichen Knaller, diesmal war es 15. gegen 7. Aber was solls? Ein gutes Spiel war es trotz und alledem, ein Spiel mit vielen Höhepunkten. Großartiger Neuer, Einwechslung von Christian Pander und kaltschnäuzige Schalker.

Nach vorne bringt uns dieses Spiel zwar nicht, aber das ist mir völlig egal. Wichtig war dieser Sieg allemal, bei einer weiteren Niederlage, hätte man eine weitere Woche keine Zeitung lesen können. Aber nun ein Sieg gegen Bayern, ja richtig gegen die Bayern.
Die erste Halbzeit war wiedermal schlecht, zwar weit entfernt von der desaströsen Leistung vom letzten Wochenende, doch es war lediglich Neuer zu verdanken, dass man nicht mit 0:2 in die Pause gegangen ist. Bayern hätte auch mehr als zwei Tore schießen können. Allerdings wurde keine der "100 Prozentigen"- Chancen genutzt. Glückliches Unentschieden zur Halbzeit.

Anfang der zweiten Halbzeit ein recht unspannendes Gekicke. Passend zum Spiel war der vor-Vorbereiter des eins zu nulls Manuel Neuer mit einem Abstoß, fast bis zum 16-er der Bayern, bediente er Raúl, dieser behielt den Ball nach einer Rangelei mit Breno lief Richtung Tor, irgendwie kam der Ball zu Jurado. Ein Schuss, ich habe den Ball schon auf der Tribüne gesehen, doch er flog vom Pfosten ins Tor. Die Freude war groß. Raúl verletzte sich beim Pass in die Mitte, bekam das Bein Von Huntelaar ab. Er blutete im Mund, wurde durch Farfan ersetzt.
Bayern in einem Schockzustand, der es Schalke erlaubte das Spiel an sich zu reißen und Ruhe reinzubringen, allerdings mit Zug nach vorne. Das 2:0 fiel dann folgerichtig. Nach Kluge-Flanke, guter Mann, köpft Benni Höwedes an den Innenpfosten, ist gedankenschneller als die Bayern Abwehr und schiebt den Ball ein. Bayern versuchte nochmal ranzukommen, brachte aber nichts Zählbares mehr auf den Rasen.

In der 77. Minute kam Christian Pander, riesen Applaus war in der Arena zu hören. Mich freut es für ihn, es ist aber auch wohl seine letzte Chance sich nochmal an die Mannschaft ranzukämpfen, eine weitere schwere Verletzung würde wohl das Karriereende bedeuten. Hoffen wir, dass er lange Verletzungsfrei bleibt und an seine alten Leistungen rankommt.

Mark van Bommel schlug Schmitz seinen Unterarm/Ellenbogen in einem Zweikampf mitten ins Gesicht, für mich sah es sehr nach Absicht aus. Peter Gagelmann, leitete die Partie eigentlich gut, stand gut, hat die Situation gesehen und gab nichtmal Gelb. Für mich eine klare Tätlichkeit. 
Ein Sieg gegen die Bayern und auch die Fans stehen wieder voll hinter den Team. Noch letztes Wochenende "Magath Raus!"-Rufe und jetzt wieder voll auf der Seite der Mannschaft, aber wer will es ihnen verübeln, ich jedenfalls nicht. Wiedermal überragend war Manuel Neuer, er hielt alles was auf sein Tor kam. Er erreichte Bälle die für andere Torhüter unhaltbar gewesen wären. Für Einige ist dieses Topspiel von ihm mit einer Verpflichtung Neuers der Bayern gleichzusetzen. Ich glaube nicht daran, wenn Neuer wechselt, wechselt er ins Ausland.

Nach diesem Spiel weiß ich allerdings auch nicht was ich denken soll. Startet jetzt endlich die Serie, die die Königsblauen wieder nach oben bringt? Diese drei Punkte hatte ich jedenfalls nicht in meinen sechs Punkte Plan eingerechnet. Sollte Schalke wirklich neun Punkte bis zur Winterpause holen, sähe die Situation sicher wieder besser aus. Noch ist also nichts entschieden...

Freitag, 3. Dezember 2010

Von Problemkindern und Hoffnungen

Bayern München. Mit diesem Namen bringt man einiges in Verbindung, z.B.: 
  • teure Top-Spieler wie Robben & Ribery 
  • Uli Honess' tief roten Kopf, wenn es mal nicht so läuft
  • Den Bayern-Dusel, die Bayern schießen gerne mal glückliche, späte Tore 
  • Und zu guter letzt natürlich die großen Erfolge und die Vorzeigemannschaft der Bundesliga, Champions League Siege etc.
Und genau diese Mannschaft, gespickt mit den besten Spielern der Liga, gastiert am Samstag in der Arena. Die Bayern, die schlecht in diese Saison kamen, kommen langsam ins Rollen. Zuletzt musste Frankfurt dran glauben, zu Buche steht eine 1:4 Klatsche. Ich habe diese Saison nicht viele Spiele gesehen, doch überall wo man Meinungen der Bayern-Fans  hört, beispielsweise auf Twitter oder in Blogs, hört man ständig vom Abwehrproblem, auch bei Zusammenfassungen der Spiele ist mir dies schon aufgefallen. 

Dass, das Problem vorhanden ist, steht hier wohl nicht zur Debatte, viel wichtiger wird am Samstag (Abend) sein, ob die Schalker Offensiv Abteilung dieses Manko ausnutzen kann. Ich bin seit dem letzten Spiel vollkommen verwirrt, mit einem derartig schlechten Spiel hat wohl keiner gerechnet, vorallendingen nicht nach den vorherigen Spielen. Nach vorne ging nicht viel, bis gar nichts am letzten Wochenende, das liegt natürlich nicht nur an den Stürmern, denn dort müssen erstmal Bälle ankommen damit man diese Verwerten kann, soweit kam es gar nicht erst.

Jones, Sarpei und Baumjohann wurden suspendiert, müssen diese Woche mit den Amateuren trainieren und stehen also auch nicht für das Bayern-Spiel im Kader. Für Jones ist es sicherlich besonders bitter, der Mann der sich in der Champions-Legaue sieht. Ein Spiel gegen die Bayern ist immer etwas besonderes und Jones, der ehemalige Fanliebling, wird nicht nicht spielen. Ein Verlust? Also ich persönlich bin kein großer Jones Feind, aber auch nicht sein größter Fan. Vorletzte Saison war Jones für mich noch einer der Besten in einer schlechten Saison unter Rutten. Dann die Verletzung und eine erfolgreiche Saison für Schalke, allerdings ohne einen Einsatz von Jones. Nach der Rückkehr ins Team scheint Jones nicht mehr das zu sein, für das er mal stand: Kampf, Biss, Wille und Zweikampfstärke. Also sicher kein unersetzlicher Verlust.


Gegen die Bayern sollte ein Sieg her, egal wie. Ein Unentschieden wäre auch noch ok, aber auf keinen Fall eine Niederlage, das wäre ganz schlecht. Es wird sicher ganz schwer gegen die Bayern zu punkten, sie kommen mit breiter Brust nach Gelsenkirchen und mit einem ähnlichen Auftritt wie gegen Lautern wird es sicher ein ganz hässlicher, schwarzer Abend. Aber seien wir mal nicht so pessimistisch. Schalke hat gezeigt, dass sie guten Kombinationsfußball spielen können, darauf muss aufgebaut werden. Und die Bayern werden sicher nicht so giftig spielen wie Lautern, sondern werden versuchen schönen Fußball zu spielen. Wenn Schalke gut reinkommt und in Führung geht, kann man drei Punkte erführen, hoffen wir das Beste.
Glück Auf!

Dienstag, 30. November 2010



Die Bundesligasaison geht bald in die Winterpause, Weihnachtsmärkte öffnen langsam aber sicher ihre Tore und die Adventskalender werden mit allerlei Leckereien gefüllt. Und da das Weihnachtsfest ja bekanntlich auch das Fest der (Nächsten) Liebe ist, haben sich ein paar königsblaue Blogger zusammen getan, um einen kleinen Spendenaufruf zu starten.
Ihr findet unter Artikeln einen Flattr-Button. Flattr ist ein Micropayment-System, mit welchem ein monatlich festgelegter Kleinbetrag durch Klicks auf verschiedene Webseiten verteilt werden kann. Man lädt sein Konto mit, sagen wir, fünf Euro auf, klickt dann im nächsten Monat auf diverse Flattr-Buttons auf diversen Webseiten (das müssen nicht nur Schalke Blogs sein!) und am Ende des Monats werden die fünf Euro auf die Klicks aufgeteilt — hat man fünf Mal geklickt, bekommt jeder geklickte Button einen Euro zugewiesen, hat man 500 Mal geklickt, gibt’s für jeden einen Cent.
Ganz einfach und in seiner Schlichtheit einigermaßen elegant. Am Ende der Seite findet ihr auch ein Video dazu. Wer gerne die unten gelisteten Blogs liest und wem die Beiträge, die wir schreiben gefallen, der kann sich bei Flattr anmelden und Gutes tun.
Alle Flattr-Einnahmen, die im Dezember über die unten aufgelisteten Blogs generiert werden, gehen an das königsblaue Hilfsprojekt Schalke hilft. Wer also mit Cent Beträgen etwas Gutes tun will, der meldet sich bei Flattr an und klickt hier und da mal auf den Button in den Seitenleisten oder unter Artikeln und Beiträgen, die einem besonders gut gefallen haben.
Natürlich kann man auch einfach so an Schalke hilft spenden. Alle Informationen über die Projekte, sowie die Bankdaten des Spendenkontos, findet ihr auf der Schalke hilft Homepage.
Die Flattr für Schalke hilft! - Spendenaktion wird von folgenden Schalke-Blogs unterstützt:

Initiator dieser Idee ist im Übrigen Tobi von Blog&Weiß, über dessen Flattr-Account diese Aktion auch abgewickelt wird.


Wie funktioniert Flattr?

Wir müssen reden!

Das Spiel gegen Kaiserslautern am Wochenende war sicherlich alles andere als gut, aber ist die ganze Hoffnung, die zuletzt aufkam, wieder weggeblasen? Nach dem Spiel wurde alle schlecht gemacht. Es waren zum wiederholten Male „Magath Raus!“ zu hören, die Fans wendeten den Spielern den Rücken zu und die Spieler wurden angepöbelt. Die Reaktion ist sicherlich zu verstehen, wenn sie auch ein bisschen übertrieben ist. Aber was ist denn mit dem zuletzt klar erkennbaren Aufwärtstrend? Nur ein kleiner Lichtblick? Oder war die 0:5 Klatsche nur ein „schlechter Tag“ der Mannschaft.

Clemens Tönnies hielt die Demütigung am Samstag, wohl nicht nur für einen „schlechten Tag“ der Mannschaft und rief prompt eine Krisensitzung mit großer Bestzung ein. Vorgeladen wurden Trainer und Manager Magath und die Vorstandsmitglieder Heldt und Peters. Allerdings bin ich mir sicher, dass keine personellen Entscheidungen getroffen werden. Niemand wackelt oder steht kurz vor einem Rausschmiss. Diese Aussage hat Herr Tönnies auch schon bestätigt, es muss also niemand um seinen Job fürchten. Das Thema dieser Sitzung sei die Leistung der Mannschaft, und nicht die Jobsicherheit der eingeladenen Personen, sagte Tönnies sinngemäß. Magath soll erklären was er ändern will, um die Mannschaft unten raus zu holen und nach oben zu bringen. Aber auch Magath ließ das Debakel, des letzten Spieltages, nicht unbestraft. Der Winterurlaub wurde auch fünf Tage verkürzt (22-27 Dezember), das Morgentraining startet nun eine Stunde eher, um 9 statt um 10 Uhr und ein zehntägiges Trainingslager wurde in der Winterpause geplant, und zwar im türkischen Belek.

Aber warum kommt diese Krisensitzung erst jetzt? Liegt es an der Höhe der Niederlage, oder an der Art des Auftretens der Königsblauen? Es gab ja scheinbar schon schwerere Situationen in dieser Saison, aber dieser Termin kommt genau zu diesem Zeitpunkt. Schalke steckt mitten im Abstiegskampf und kommt aus dem Tabellenkeller auch so schnell nicht mehr raus. Aber noch um einiges erschreckender war für mich das Auftreten der Mannschaft, der Wille war nicht erkennbar. Nach dem Spiel am Samstag kam es mir vor, als versuche Neuer in jedes Mikrofon, was ihm in den Weg komme, hineinzubellen, dass Leistung desolat war und das weitere dieser Leistungen zum Abstieg führen würden. Ob dass das richtige Mittel ist, halte ich für fragwürdig. Ich verstehe einfach nicht, wieso diese Leistung gerade zu dem Zeitpunkt kam, als das Leistungs-Barometer klar nach oben zeigte. Die guten Leistungen gegen Bremen, Lyon und Pauli können nicht nur an der Schwäche des Gegners gelegen haben, Schalke hat auch gut gespielt und absolut verdient gewonnen.

Mein Motto bis zur Winterpause ist: „Augen zu und durch!“. Es müssten natürlich alle neun Punkte bis zur Winterpause her, aber bei den Gegner wird das ein schwieriges Unterfangen. Bayern (H), Mainz (A) und Köln (H), heißen die Gegner. Realistisch sind für mich vier vielleicht sechs Punkt aus den drei Spielen. Während der Winterpause muss dann umgedacht werden, fokussieren sollte man sich erstmal auf die Liga und die Champions League als Belohnung sehen. Pflicht in der Rückrunde ist, sich schleunigst aus dem Tabellenkeller zu spielen und wenn das geklappt hat kann man vielleicht, eventuell mal einen Blick nach oben werfen. Magath wird viel zu tun haben und die Mannschaft wird noch mehr leiden müssen im Training, als sie es bislang schon müssen. Magath hat sich allerdings schon klar geäußert und gesagt, dass der auf relevante Neueinkäufe in der Winterpause, mit Bedacht, verzichten will.
Wir werden sehen was die, sogenannte "Krisensitzung" bringen wird, ich werde sicher nochmal Stellung beziehen wenn man genaueres über den Ausgang weiß. 

Sonntag, 28. November 2010

1 Schritt vor, 5 zurück!

Was war das denn bitte für eine Scheiße gestern? Ich bin voller Hoffnung und Vorfreude an dieses Spiel herangegangen, und dann sowas. Ein 5:0, wie bitte? Wie konnte das denn passieren. Es war doch allen klar, dass Schalke die Kaiserslauterer aus dem Stadion ballert, so wie es gegen Lyon und Bremen auch gewesen ist. Tja, falsch gedacht, es kam alles ganz anders.

Kaiserslautern war in allen Belangen besser, sie drängten Schalke das befürchtete Kampfspiel auf, und dass Schalke dieses nicht beherrscht, haben sie gestern absolut eindrucksvoll bewiesen. Ich bin vor dem Fernseher fast verrückt geworden. Kein Pass kam an, die entscheidenden Zweikämpfe entschied der Gegner zu seinem Vorteil und bei jeder Ecke geriet man als Fan in eine Schockstarre vor Angst. Zum Spiel weiter kann man nicht viel sagen. Kaiserslautern war zwei Klassen besser machte die Tore nach Ecken, Kontern und Elfmetern. Sie waren einfach nur überlegen, aber Schalke ließ sie auch spielen, gab sich keine große Mühe deren Spiel zu unterbinden. Raúl vergab am Ende der ersten Halbzeit eine Chance, bei der er letzte Woche noch den Torwart mit ins Tor geballert hätte. Aus 5 Metern ganz frei vorm Torwart, und genau diesen schoß er dann an. Dann hätte es 2:1 gestanden und vielleicht wäre es in der zweiten Hälfte nochmal knapp geworden, aber wie man so schön sagt: Fußball ist kein Spiel der Konjunktive. Er hat ihn nicht gemacht. Pech gehabt. Die zweite Halbzeit war noch schlimmer als die erste, mehr muss man dazu nicht sagen.


Was gab es Positives? Gar nichts. Überhaupt nichts. Kein Kampf, kein Aufbäumen kein gar nix! So spielt ein Absteiger, und sicher kein Kandidat auf die Internationalen Plätze. Ich hoffe den Königsblauen ist endlich mal klar geworden, dass der Erhalt in der Liga kein Ding der Selbstverständlichkeit ist, wenn man weiter so unengagiert auftritt ist der Abstieg sicher nicht unmöglich. Und wenn ich dann auf die nächsten Gegner gucke, schlage ich die Hände über dem Kopf zusammen. Die nächsten beiden Gegner sind keine geringeren als Bayern und Mainz. Wenn man da so auftritt, ja dann "Prost, Mahlzeit". Schalke muss das Kämpfen lernen.
Ich habe fertig!

Freitag, 26. November 2010

Der weite Weg nach oben!

Am Samstag. 15:30, Auswärtsspiel gegen Kaiserlautern im Fritz-Walter Stadion. Bei S04 ist der Aufwärtstrend ganz klar erkennbar, keine Niederlage aus den letzten 5 Spielen, wettbewerbsübergreifend. Die Königsblauen haben gezeigt, dass sie das Umsetzen können, was Magath fordert, nämlich schönen Fußball. Und trotzdem wird dieses Spiel mit Sicherheit kein leichtes Unterfangen, gegen die von den Fans angepeitschten roten Teufel. Jedoch bin ich mir sicher, dass Schalke den nächsten Sieg einfahren wird. Die Mannschaft scheint sich nun endlich gefunden zu haben, und man hat den Eindruck, dass inzwischen jeder weiß was der andere macht. Und zur Not haben wir noch unseren peruanischen Flügelflitzer Jefferson Farfán. In seiner derzeitigen Form könnte er alleine das Spiel entscheiden. Zudem steht die Abwehr nun sicherer, zwar nicht so wie in alten Tagen aber schon akzeptabel. Wenn es hart auf hart kommt, haben wir auch noch unseren Schnapper im Tor. Also kann gar nichts schiefgehen.

Ich bin sehr gespannt auf das Spiel, und rechne fest mit einem Schalker Sieg! Mein Tipp 0:2

Donnerstag, 25. November 2010

Top 16: Der Zug kommt ins Rollen

Der Ball fällt ins Tor, der "Hunter" dreht jubelnd ab, er feiert seinen Doppelpack vor den Fans. Auf dem Videowürfel wird das Ergebnis von zwei- auf drei zu null geändert. Von den Rängen hallt es: "Oooh wie ist das schön, oh wie ist das schön, sowas hat man lange nicht gesehen, sooo schön!". Schalke gehört zu den besten 16 Mannschaften Europas! Ein klasse Abend.


Schalke startet fulminant in das Spiel. Erarbeitet sich gute und viele Chancen, aber insbesondere die Spielweise überzeugte vollkommen. Kombinationen vom Feinsten und den viel zitierten "One Touch" Fußball zauberten die Schalker auf den Rasen. So war es keine große Überraschung, dass die Königsblauen, die ganz in weiß spielten, nach 20 Minuten schon mit zwei Toren in Front waren. In die Torschützenliste trugen sich Farfán und Klaas-Jan Huntelaar ein. Jetzt ist wohl allen klar, was Magath mit diesem Umbruch erreichen will, nämlich genau diese Art Fußball zu spielen, wie es in der ersten Halbzeit zelebriert wurde. Die Abwehr stand sicher, ließ lediglich einige kleine Chancen zu, die Neuer allerdings sicher parierte. Besonders auffallend in der ersten Halbzeit waren, wie immer Farfán und auch Raúl. Farfán machte wieder mächtig Dampf auf seiner rechten Seite und das Zusammenspiel mit Uchida wird immer besser. Raúl arbeitete verdammt viel, erkämpfte sich viele Bälle und verteilte sie. Aber nicht nur diese Spieler stachen heraus, sondern die komplette Mannschaft lieferte eine geschlossene und gute Leistung ab, es gab keinen Schwachpunkt. Lyon fand in der ersten Halbzeit praktisch gar nicht statt.


In der zweiten Halbzeit schaltete Schalke dann mindestens zwei Gänge zurück und Lyon drückte ein wenig. Schalke stand allerdings nie wirklich unter immensem Druck. Man hatte das Gefühl, dass Schalke auf Anweisung von Magath einen Gang zurückschaltete. Lyon ging nicht volles Risiko, also plätscherte das Spiel ein wenig dahin. Keine großen Chancen für beide Mannschaften, aber es war trotzdem kein langweiliges Spiel. Bemerkenswert fand ich eine Szene, in der 83. Minute, die den Einsatz von Raúl in diesem Spiel wiederspiegelte. Der Ball rollt Richtung Außenlinie und scheint unerreichbar für alle Spieler, doch Raúl sprintet vom 16-er los und grätscht nach dem Ball und verpasst ihn knapp. Aber in dieser Szene einem Ball hinterher zu laufen, der scheinbar nicht zu kriegen ist, fand ich schon ganz großes Kino. Das 3:0 in der letzten Minute durch Huntelaar hat mich noch mal richtig gefreut für ihn. Sein erster Doppelpack, im Dress der Königsblauen.

Dem etwas überraschenden Erfolg von Tel Aviv über Benfica ist es zu verdanken, dass Schalke nun sicher im Achtelfinale steht. Im letzten Gruppenspiel geht es nun lediglich noch um den Gruppensieg der Gruppe B. Das was Schalke an diesem Abend präsentiert hat war wirklich große Klasse, zumindest die erste Halbzeit. In der zweiten Halbzeit hat man gezeigt, wie man eine zwei Tore Führung über die Zeit bringt. Wenn Schalke das alles in die Liga überträgt, die Sicherheit bei den Kombinationen, den "One Touch" Fußball, die Kaltschnäuzigkeit, ja dann wird es weiter bergauf gehen. Das Spiel gegen Kaiserslautern wird weitere Fragen beantworten.

Mittwoch, 24. November 2010

Unendlich viele Möglichkeiten

Endlich mal wieder eine Englische Woche. Man hat sie schon fast vermisst. Heute Abend steigt das Spitzenspiel, der Gruppe B in der heimischen Arena, Erster gegen Zweiter. Lyon gegen Schalke. Ich habe große Erwartungen an dieses Spiel. Eine, sich langsam findende, Schalker Mannschaft gegen den Rekordmeister aus Frankreich, Olympique Lyon. Wenn Schalke ähnlich auftritt wie gegen Bremen, sprich, hinten sicher und vorne pass-, kombinations- und treffsicher, dann mache ich mir keine Sorgen.

Aber wie schaut´s eigentlich aus, in der Gruppe B? Ich sage nur so viel, es ist fast alles noch möglich. Sicher ist aber, Schalke bleibt dem internationalen Geschäft erhalten. Euro-League ist also schonmal sicher und auch gerne mehr. Aber seht selbst, was alles noch so möglich ist in den letzten beiden Spielen der Gruppe B.

Diese Grafik wurde mir freundlicher Weise von Phil zur Verfügung gestellt. 

Sonntag, 21. November 2010

Jetzt geht´s los!

Wow. 4:0, was sagt man dazu? Das mit Sicherheit beste Spiel in dieser Saison. Vorne vier reingemacht, hinten keins rein bekommen und man stand im Prinzip nie unter Druck. Wie Magath gesagt hat, wurde es auch umgesetzt, von Anfang an das Spiel bestimmen. Wie immer in dieser Saison gewann Schalke nach einer Führung, Schalke führte leider bislang nur dreimal in dieser Saison und zweimal in der Champions League.

Als ich 10 Minuten nach Anpfiff in der Wohnung ankam, wo ich fast jedes Spiel gucke, war das Spiel nicht besonders aber auch nicht langweilig. Es ging meist in eine Richtung aber nie zwingend. Dann gab es die Ecke, die zum 1:0 führte. Getreten von Farfan und nicht, wie sonst immer von Rakitic, Metzelder köpft den Ball an die Latte und Wiese macht den Rest, der Ball tröpfelt von seinem Rücken ins Bremer Tor. Das Spiel lief im Prinzip so weiter wie vorher. Schalke machte so halbwegs das Spiel und Bremen kam mal vor das Schalker Tor, aber keine Torgefahr. Dann kurz vor der Pause, in der Nachspielzeit, wurde Farfan knapp 20 Meter vor dem Tor gefoult, und Edu trat zum Freistoß an. Wiese konnte den Ball nicht richtig klären, genau vor die Füße von Raúl, dieser vollendete in Torjägermanier ins lange Eck. 
Nach der Pause war Schalke klar die bessere Mannschaft. Bremen war extrem schlecht, sie spielten so wie Schalke noch vor einigen Wochen auftrat. Unsicher, viele Fehlpässe und kein Zug zum Tor. Es war nur eine Frage der Zeit bis das 3:0 fiel, so kam es dann auch. Huntelaar konnte einen Ball im Strafraum nicht richtig kontrollieren, der Ball kam zu Raúl und dieser schoss ein, ohne mit der Wimper zu zucken. Danach ist der Knoten komplett geplatzt, Bremen fand gar nicht mehr statt und Schalke zauberte förmlich. Sie kombinierten nach Belieben und erspielten sich hundertprozentige Chancen. Das folgende 4:0 war einfach nur ein Traum. Ein Tor zum Zunge schnalzen. Raúl erkämpft sich selber den Ball im 16-er macht ein, zwei Schritte und lupft den Ball genau richtig über Wiese, nicht zu feste, nicht zu locker. Perfekt. Der Dreier-Pack war perfekt. Schalke hätte noch höher gewinnen können, wenn nicht müssen. Aber wen interessiert das? Das Ergebnis ist super und vollkommen ausreichend.

Was nimmt man mit, aus so einem Spiel? Hätte Schalke jedes Spiel so gespielt, ständen sie sicher nicht so weit unten drin. Mit derzeit 13 Punkten ist man vorerst 14., das kann sich aber morgen alles wieder ändern.
Positiv ist mir zudem noch Jurado aufgefallen. Er machte nach seiner Einwechslung noch richtig Dampf. Gutes Spiel, zumindest die knapp 10 Minuten die er gespielt hat.

Aber was war eigentlich mit dem "Hunter" los? Er hatte hunderte Chancen, zum Teil Dinger die er einfach machen muss. Er scheiterte aber immer wieder an Wiese. Naja egal. Solange demnächst wieder die wichtigen Tore macht, ist es mir egal, dass er das 5 oder 6 zu Null nicht macht.
Fazit: Gutes Spiel, weiter so und es geht sicherlich bergauf

Freitag, 19. November 2010

Es hat lange gedauert...

Am Samstag beim Spiel gegen Wolfsburg gab es erstmals "Magath Raus!"- Rufe. Ja, was sagt man dazu. Es hat also eine Saison und 12 Spieltage gedauert bis sie kommen, die gefürchteten "Magath Raus!"-Rufe. Aber besonders bedenklich, finde ich dies noch nicht. Mich wundert lediglich, dass diese Rufe genau zu dem Zeitpunkt kommen, wo es eigentlich Bergauf geht. Es sieht eigentlich gar nicht schlecht aus, zumindest wenn man nur die letzten Partien betrachtet, aus 2 Spielen wurden 4 Punkte mitgenommen, und ein 0:2 Rückstand wurde aufgeholt. Hört sich gar nicht schlecht an. Wenn Schalke in der heimischen Arena jetzt auch noch gegen Bremen gewinnt, sind es 7 Punkte aus 3 Spielen. Das klingt ja fast schon gut. Was sage ich da? Das ist gut, und würde vielleicht endlich den Durchbruch in dieser Saison bedeuten. Aber da steht noch das "Wenn", es sieht natürlich nur gut aus, falls Schalke auch wirklich gewinnt und das wird sicherlich nicht leicht gegen Werder. Aber diese zweite Heimsieg in Folge wäre bitter nötig um sich unten raus zu kämpfen.


Ich hoffe in diesem Spielen, auf die Saisontore 8 und 9 von Klaas "The Hunter" Huntelaar, gegen die Schießbude der Liga, Bremen (27 Gegentore, nur Gladbach hat sich mehr eingefangen). Das müsste ja zu schaffen sein, zumindest hoffe ich das. Unter der Woche hat er mal wieder seine Torjäger Qualitäten bewiesen und den 1:0 Siegtreffer beim Sieg der Oranje gegen die Türkei erzielt.

Besonders motiviert ist sicher auch Ivan Rakitic, denn er steht anscheinend vor einer Vertragsverlängerung bei den Knappen. Mich freut es. Vor einiger Zeit habe ich mich schon zu diesem Thema geäußert.


Alles weitere wird am Samstag auf Platz geregelt. Ich bin gespannt, wie die Mannschaft auftritt.


Falls ihr auch das Einwechselspieler-Raten vom Königsblog vermisst, dann macht doch einfach beim @TurnhallenPhil auf Twitter mit. Einfach eure 3 Tipps, mit dem Hashtag #TESR, an ihn senden.



Mittwoch, 17. November 2010

Eine neue Härte?

Was ist eigentlich los in dieser Liga? Mir kam es so vor, als ob es bisher in dieser Saison besonders viele Platzverweise und Undiszipliniertheiten gegeben hat. Darauf gebracht hat mich die Situation am Sonntag, als Pinola, bislang unbestraft, Schweinsteiger anspuckte. Ekelhaft. Also habe ich mal bei kicker.de ein bisschen recherchiert und herausgefunden, dass es diese Saison schon zu 11 roten Karten und 12 gelb-roten Karten nach 12 Spieltagen gekommen ist, d.h. 23 Platzverweise, durchschnittlich fast 2 Spieler, die eher zum Duschen geschickt wurden, pro Spieltag. Letzte Saison waren es nach 12 Spieltagen insgesamt gerade mal 11 Spieler, die des Platzes verwiesen wurden, rote und gelb-rote Karten addiert. Also sind es diese Saison schon mehr als doppelt so viele. Dazu kommen noch einige Aktionen, die nicht bestraft wurden. Einige Diego-Tritte gegen Dortmund, eine Aktion von einem Freiburger gegen Huntelaar oder die oben genannte Lama-Attacke von Pinola gegen Schweini Schweinsteiger. Aber woran liegt es? Greifen die Schiedsrichter härter durch? Sind die Spieler einfach undiszipliniert? Ich denke, dass es, etwas von beidem ist. Für mich gibt es 3 Typen von Platzverweisen.

1.) Ich erinnere mich z.B. an den strittigen Platzverweis gegen Jones, im Spiel gegen Nürnberg, als er angeblich absichtlich in R. Schäfer rein gesprungen sein soll. Die Sache wurde mit Gelb geahndet und bedeutete Gelb-Rot für Jones. Das sind Sachen die man geben kann aber nicht muss.

2.) Fouls nach denen man direkt und Rot sieht, wie beispielsweise am Samstag, beim Spiel von Schalke gegen Wolfsburg, als Dejagah Farfan, von hinten, ohne Chance auf den Ball in die Beine trat. Das sind die klaren roten Karten nach Fouls.


3.) Keine Fouls, sondern Tätlichkeiten oder Sachen in der Art, sind für mich der dritte Typ. Das Paradebeispiel in dieser Kategorie ist wohl der Kopfstoß von Zidane im WM-Finale gegen Materazzi.

Und sind es noch Sachen die extrem unsportlich sind, aber ohne Bestrafung davon, kommen oder zumindest scheinbar ohne Bestrafung, wie z.B. die oben genannte Spuck-Attacke. Erkennbar ist es aber, dass es in dieser Saison bislang zu extrem vielen Platzverweisen kam. Das kann viele Gründe haben, die Schiedsrichter greifen härter durch oder sie pfeifen einfach zu kleinlich. Vielleicht sind die Spieler auch diese Saison besonders undiszipliniert. Diese Frage kann mal wohl nicht in "nur" einem Post bearbeiten. Ich werde das weiter im Auge behalten und mich vielleicht später nochmal zu diesem Thema zu Wort melden. 

Montag, 15. November 2010

Die Hand Gottes?

Ein Auswärtspunkt gegen Wolfsburg. In der ersten Halbzeit war Schalke extrem schlecht, nichts hat geklappt. Alles hat lange gedauert. Das Spiel war nicht besonders gut, anfangs. Eine kleine Chance hatten die Knappen zum 0:1 durch Huntelaar. Kurz danach passierte es dann. Grafite erzielte, sein 8(!!!) Tor gegen Schalke, dass 1:0 per Kopf mitten ins Herz der Schalker-Fans. In der 33. Minute musste Manu dann nochmal den Ball aus dem Netz holen, nach einem glücklichen und mindestens genau so dummen Tor von Edin Dzeko. Er bekommt den Ball ans Standbein und von da aus, kullert er ins Tor. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich die Hoffnung schon aufgegeben, denn Schalke hatte noch keinen richtigen Angriff zu Stande gebracht.

Hoffnung kam allerdings kurz vor der Pause nochmal auf, als Raúl die Abwehr, mit einem feinen Pässchen, überbrückte und Farfan frei durch war, quer legte und Edu zum wichtigen 2:1 einschob. Bis zur Pause hatte Schalke dann ein bisschen Überwasser, konnte es aber nicht zum Ausgleich nutzen.
In der zweiten Halbzeit plätscherte das Spiel so ein bisschen vor sich her. Jurado brachte, nach seiner Einwechslung, den erhofften Druck nach vorne. Schalke wurde belohnt. Nach einem Schuss von Moritz, nahm Huntelaar den Ball im Strafraum mit und machte problemlos das 2:2. Das war das was Schalke in so einer Situation braucht, ein dreckiges Tor. Schalke spielte jetzt klar auf Sieg, und Wolfsburg schwächte sich selber noch. Dejagah grätschte Farfan von hinten, ohne Chance auf den Ball, um. Klar Rot, auch wenn die Wolfsburger Bank sich lautstark beschwerte. Richtig entschieden. Knapp 10 Minuten in Überzahl für ein Tor, was für Schalke so wichtig wäre. Aber es kam so wie es immer kommt. Schalke konnte die Überzahl wieder nicht nutzen. Endergebnis 2:2.

Eine Punkteteilung, die keiner der beiden Mannschaften weiter hilft. Schalke bleibt weiter unten drin. Bei einem Sieg hätte man erstmals in dieser Saison die Abstiegsränge verlassen können und bis auf Platz 14 aufrücken können. Aber, nein. Ich weiß nicht ob man mit dem 2:2, nach schlechten 70. Minuten zufrieden sein sollte oder ob man sich ärgern soll, dass man die Überzahl wieder nicht ausgenutzt hat. Da kann man sich jetzt drüber streiten, aber was klar ist, wenn sich die Spielweise der Schalker nicht ändert, dann wird die Saison unfassbar schlecht enden. Ich versteh es einfach nicht. Schalke hat eine individuelle Klasse in der Mannschaft, wo andere Mannschaften nur von träumen können und trotzdem stehen genau diese Mannschaften jetzt vor Schalke. Aber Magath ist, ein Mann der Rückrunde. Aber das internationale Geschäft ist in so weite Ferne gerutscht, dass ich daran nicht einen einzigen Gedanken verschwende. 

Freitag, 12. November 2010

Klappt es nochmal?

Der VfL Wolfsburg startete schlecht in diese Saison, ähnlich wie Schalke, nur besser. 11 Spiele und 13 Punkte, viel zu wenig für eine Mannschaft voller "Stars". Die Aufregung bei mir ist ziemlich groß und die Anspannung mindestens genau so.  Kann Schalke an das gute Spiel gegen St. Pauli anknüpfen? Schießt Raúl den Wolfsburgern die Hütte voll? Steht die Abwehr auch gegen Dzeko, Grafite und Co.? Tritt Diego wieder zu? So viele Fragen!

Die Bilanz spricht allerdings gegen Schalke, es konnte lediglich eines der 13 Spiele in Wolfsburg gewonnen werden. Und dann soll Schalke gerade jetzt in Wolfsburg gewinnen? Ja, warum nicht? Schalke hat das letzte Spiel gewonnen, mit 3:0 sogar, und ist sicher hoch motiviert den schlechten Einstieg in diese Saison wieder wett zu machen. Wolfsburg ist schwer einzuschätzen. Sie haben bis jetzt, 
außer in einem Spiel, jedes Mal mindestens ein Tor erzielt, allerdings auch schon oft eine Führung aus der Hand gegeben.

Wenn Schalke gewinnt, wäre es ein echter Big-Point. Schalke hätte dann 12 Punkte, zwar immer noch viel zu wenig, aber der Aufwärts-Trend wäre klar erkennbar.
Hoffen wir das Beste.

Mittwoch, 10. November 2010

Skandalnudel und trotzdem Leistungsträger!

Er ist auch in schlechten Spielen meistens der beste Schalker. Er macht immer Betrieb auf der rechten Seite, ein echter Leistungsträger. Egal welchen Gegenspieler er vorgesetzt bekommt er überläuft ihn oder spielt ihn einfach aus. Wie sicherlich schon viele wissen geht es um Jefferson Farfan. Seit seiner zweiten Saison als Schalker hat er mich vollkommen überzeugt. Mit Rafinha hat er immer Druck über rechts gemacht, und die beiden passten zusammen wie die Faust auf's Auge. Rafinha zaubert inzwischen in der Serie A bei Genua. Und die rechte Abwehrseite ist mit dem flinken Uchida besetzt. Farfan und Uchida, das passte bis jetzt noch noch nicht perfekt, aber es wird. Felix Magath hat im BILD-Interview gesagt das Farfan "unverkäuflich" sei, im Fußballgeschäft gibt es wohl kaum ein größeres Lob für einen Spieler. Diese Aussage wurde wohl in Hinsicht auf die angeblichen Angebote von Valencia, Sevilla und Atletico Madrid getätigt. Die Vereine sollen wohl 15 Mio. € für den Schalker geboten haben. 15 Millionen? Das ist extrem viel Geld, sollte man Farfan für dieses Geld nicht lieber abgeben? Nein! Ich bin da ganz der Meinung von Magath. Farfan hat völlig zurecht den Status: Unverkäuflich erhalten. Denn er ist unverzichtbar für die Knappen.

Farfan fällt allerdings nicht immer nur positiv auf. Er hat auch schon für viele Skandale gesorgt. Schon zweimal ist er 
wegen Disco und Casino-Nächten aus der Nationalmannschaft geflogen, angeblich  in der Heimat wegen Unterhaltszahlungen in Haft genommen worden und bei Schalke das ein oder andere mal zu spät zum Training erschienen oder verspätet aus dem Urlaub gekommen.

Trotz und alledem ist Farfan absolut notwendig für das Offensivspiel der Schalker. Aber nicht nur nach vorne leistet er gute Arbeit, sondern auch nach hinten ist er eine gute Stütze, erkämpft Bälle und schaltet schnell wieder nach vorne. Er bereitet viele Tore vor. Diese Saison erzielte er bislang "nur" 4 Tore (1 in der Liga, 1 in der Champion League und 2 im Pokal). Das ist natürlich ausbaufähig für einen Stürmer, wobei Farfan in dieser Saison eher im rechten Mittelfeld oder Rechtsaußen eingesetzt wird. Er ist dribbelstark, ballsicher und zudem technisch auf dem höchsten Niveau. Vermutlich einer der besten Außenstürmer der Liga. Falls er Schalke verlassen würde, wäre es ein krasser Verlust für die Schalker-Offensivabteilung.

Samstag, 6. November 2010

Es geht doch!

Ist es zu fassen? Schalke gewinnt in der heimischen Arena 3:0 gegen St. Pauli! Ein Heimsieg und dann auch noch zu Null. Es muss wohl daran gelegen haben, dass ich das Spiel nicht gucken konnte. Ich habe diese Saison genau zwei Spiel nicht gesehen und das waren die Spiele gegen Freiburg und Pauli, beide wurden gewonnen. Ich darf diese Saison also keine Spiele mehr gucken.
Da ich das Spiel nicht gesehen habe sondern nur eine kurze Zusammenfassung kann ich zu dem Spiel selber nicht allzu viel sagen.
Raúl und Huntelaar machen die Tore für den S04. Huntelaar beendet seine kleine Torflaute und Raúl fungiert offensichtlich endlich als Stürmer und nicht mehr als Jogger um den Mittelkreis. Und prompt macht er zwei Tore. Anscheinend kann er es doch noch.
Was bedeutet das jetzt für Schalke? Die Abstiegsplätze wurden vorerst verlassen, wenn Stuttgart und Köln jedoch gewinnen ist Schalke wieder 17. Also aus dem Tabellenkeller kann man so schnell nicht wieder raus kommen. Aber dieses 3:0 sollte Schalke viel Selbstvertrauen bringen. Sie haben kein Tor kassiert und vorne drei Tore gemacht. Sowas muss ihnen einfach für die nächsten Partien den Rücken stärken.
Ich denke, dass Schalke jetzt gute Voraussetzungen hat eine Serie zu starten und bis zum Ende der Hinrunde vielleicht schon die obere Tabellenhälfte, sprich Platz 9, zu erreichen und damit diesen extrem schlechten Bundesligastart zumindest wieder ein bisschen wett zu machen. Der nächste Gegner heißt Wolfsburg, und das auch noch auswärts. Da muss Schalke genau an dieses Spiel anknüpfen und darf nicht wieder in den alten Trott zurückfallen.

Donnerstag, 4. November 2010

Klappt es diesmal?

Morgen Abend ist St. Pauli in der Arena zu Gast. Eine Mannschaft die um jeden Ball kämpft und nichts verloren gibt. Ist das jetzt der richtige Gegner für Schalke? Gibt es überhaupt einen richtigen Gegner in dieser Situation für Schalke? Das Spiel morgen wird es sicher zeigen.
Asamoah wird es sicher in den Fingern jucken, wenn er das Spiel sieht, aber blöderweise hat er sich die Gelb-Rote Karte im Spiel gegen Frankfurt abgeholt und wird das Spiel von außen betrachten müssen. Wird dieses Spiel endlich der Befreiungsschlag? Platzt der Knoten? Ich befürchte, dass der Knoten auch in diesem Spiel nicht platzten wird. Ich will nicht zu pessimistisch klingen, aber wenn Schalke so spielt wie gegen Tel-Aviv, dann leg ich mich fest, wird es vielleicht ein Unentschieden, aber sicher kein Sieg. Schalke muss sich einfach steigern. Es kann nicht sein, dass es nur an Manuel Neuer liegt, dass die Mannschaft nicht verliert. Es muss sich alles ändern. Die Außenverteidiger müssen sicher stehen, das Mittelfeld muss die Bälle besser bzw. überhaupt mal in die Spitze bringen und die Stürmer müssen vorne die Dinger rein machen, dann kann es vielleicht mal was werden mit dem zweiten Dreier in dieser Saison!

Mittwoch, 3. November 2010

Mit den Gedanken woanders!

Schalke ist nach Israel gereist und hatte eigentlich nur das Spiel am Freitag gegen St. Pauli im Kopf. So kam es mir jedenfalls vor und so ist auch nur diese unterirdisch schlechte Leistung zu erklären. Oder können die Schalker einfach keinen Fußball spielen? Oder haben sie keine Lust? Nein, das denke ich nicht. Die Spieler schienen nicht bei der Sache zu sein. Schalke spielte gegen ein, von den Fans angetriebenes, Tel-Aviv in den ersten 20. Minuten relativ gut nach vorne und stand auch hinten dicht. Aber wann war das eigentlich mal nicht so in dieser Spielzeit? Schalke fängt meistens gut an, verpasst es das Tor zu schießen und baut dann damit den Gegner auf. Anfangs gefiel mir auch Escudero, der x-te  Linksverteidiger dieser Saison, noch gut. Auch Rakitic spielte gute erste Minuten. Ich hatte anfangs ein gutes Gefühl, dass das Ergebnis aus dem Hinspiel wiederholt werden könnte und man dem Achtelfinalticket einen großen Schritt näher kommt.

Aber wiedermal täuschte mich mein Gefühl und die Partie kippte mit der ersten ernsthaften Chance der Israelis. Danach ging es fast nur noch auf das Tor von Neuer. Schalke hat es nicht geschafft hinten rauszukommen. Uchida spielte eigentlich wie immer: Unsicher, fehlerhaft und unbeholfen, das kennen wir ja schon. Aber auf rechts fehlen einfach die Alternativen. Auch Escudero ließ nach und die linke Seite wurde immer anfälliger für die Angriffe von Tel-Aviv. Das Mittelfeld war ebenfalls ein totaler Ausfall, es kamen zum wiederholten Male keine Pässe nach vorne und auch die Torgefahr war begrenzt. Raúl versuchte es wenigstens noch. Er lief viel, war überall zu finden, aber geholfen hat es nicht. Da Huntelaar vorne auf Pässe wartet, aber es diese Pässe nicht gibt, ist er völlig blass gelieben in diesem Spiel. Hapoel hatte Chancen über Chancen und es lag nur an einem hervorragenden Manuel Neuer, der ein klasse Spiel machte und alles hielt was auf sein Tor kam, und an dem nicht vorhandenen Vollstrecker-Gen der Hapoeler Spieler, dass Schalke mit einem glücklichen Pünktchen wieder abreisen kann. Benfica gewann Zuhause 4:3 gegen Lyon und sitzen, mit nur einem Punkt weniger, den Schalkern im Nacken. Aber zumindest ist der Verbleib im internationalen Geschäft gesichert. Die Euro-League ist also sicher. Immerhin!

Wie oft habe ich in dieser Saison schon gehört: "Schlimmer kann es ja nicht mehr werden!". Inzwischen trau ich mich gar nicht mehr so einen Satz zu sagen, denn wie in den letzten Spielen gesehen kann es immer schlimmer werden. Auch wenn Schalke nicht verloren hat, war es bislang eines der schlimmsten Spiele dieser Saison!

Montag, 1. November 2010

Enttäuscht!

Niederlage gegen Leverkusen. Ich weiß nicht mehr was ich sagen soll. Zum Spiel gibt es nicht viel zu sagen: 1.Halbzeit war Schalke überlegen und Leverkusen präsentierte sich sehr schwach. In den ersten 30. Minuten hätte Schalke ein Tor machen müssen. Es waren auch Chancen da, zwar nicht viele aber beispielsweise der Huntelaar Kopfball an die Latte oder die verunglückte Flanke oder Schuss von Uchida. Mir war klar das Leverkusen in der zweiten Hälfte stärker werden würde. So kam es dann auch. Schalke zeigte zum wiederholten Male eine sehr schlechte zweite Halbzweit. Ohne Kampf, ohne Zwang nach vorne und ohne Biss so kann das nichts werden. Das 0:1 war nur eine Frage der Zeit. Sam machte es dann in der 65. nach dem Pass durch die Mitte von Bender. Danach hatte Schalke ein paar halbe Chancen aber wie Schalke nach dem Gegentor aufgetreten ist war schon sehr bedenklich. Da war kein aufbäumen, nichts!
 Wenn sich an der Einstellung nichts ändert kann das wirklich eine ganz schwarze Saison werden. Am spielerischen nicht-können kann es ja nicht liegen, denn Jurado, Raul, Farfan etc können Fußball spielen, können auch guten erfolgreichen Fußball spielen aber wenn es an der Einstellung mangelt kann auch der feinste Techniker nichts machen.
Jetzt liegt es an der Mannschaft, sie müssen sich irgendwie finden und dann eine fulminante Aufholjagd starten, denn da wo Schalke zurzeit steht gehören sie keinesfalls hin.

Freitag, 29. Oktober 2010

Werkself!

Samstag Abend müssen die Knappen gegen die Werkself ran. In der letzten Saison sah Schalke gegen Leverkusen eigentlich gut aus. Ein Sieg und eine Punkteteilung, aber was ist in dieser Saison schon wie in der letzten.
Also klar ist: Wenn Schalke sich mal ein bisschen befreien will, müssen Punkte her. Aber Bayer wird die Punkte nicht kampflos hergeben. Schalke hat ein Heimspiel, das muss gewonnen werden. Aber wenn Schalke so auftritt wie in den letzten Partien, habe ich kein gutes Gefühl bei diesem Spiel. Leverkusen ist eine spielstarke Mannschaft mit gut besetzten Flügeln. Doch Leverkusens Abwehrchef Hyppiä fehlt. Ich hoffe das können die Knappen auch nutzen und so endlich zu ihrem zweiten Saisonsieg kommen. Wenn es diesmal wieder nicht klappt, dann sehe ich Schalke wirklich im Abstiegskampf.
Also ist der zweite Sieg Pflicht!

Mittwoch, 27. Oktober 2010

Eine Runde weiter.

Schalke gewinnt im Pokal 1:0 gegen den Zweitligisten FSV Frankfurt. Ich hatte leider keine Möglichkeit das Spiel zu sehen, deshalb will und kann ich auch nichts zu dem Spiel sagen. Zum Pokal allgemein möchte ich jedoch etwas sagen. Pokal ist immer etwas Besonderes. Der Pokal schreibt seine eigenen Regeln, wie beispielsweise gesehen bei Hertha, die gestern mit 1:2 gegen die Tus Koblenz (3. Liga) ausgeschieden ist. Da hätten wohl nicht viele mit gerechnet.

Letztes Jahr ist Schalke bis ins Pokal Halbfinale gekommen und dort unglücklich gegen Bayern ausgeschieden. Ob Schalke es dieses Jahr wieder so weit schaffen wird weiß keiner, es wäre wünschenswert!
Aber noch ist gar nichts geschafft.
Die Auslosung ist Sonntag (Sportschau), dort werden wir sehen, gegen wen die Knappen am 21./22. Dezember im Pokal Achtelfinale antreten müssen.

Montag, 25. Oktober 2010

Verrückte Bundesliga

Was ist das denn bislang bitte für eine Saison? Nach 9. Spieltagen nehme ich es mir raus mal ein kleines Fazit zu ziehen. Den Platz an der Sonne belegen zurzeit die Mainzer mit ihrem Freudenfußball. Der letzt Jahres 9. besticht diese Saison durch attraktiven Tempofußball und durch eine junge, wilde Mannschaft die durch den sympatischen Thomas Tuchel noch nach vorne gepusht wird. Ich gönne es den Mainzern, sie haben es sich mit der Art Fußball zu spielen echt verdient trotzdem kann ich mir nicht vorstellen das dieser Fußball eine ganze Saison zu spielen ist. Mainz wird wohl oder übel über die Saison gesehen einbrechen, aber ich traue ihnen einen Platz unter den ersten 5 Mannschaften zu auch wenn es verrückt wäre wenn Mainz International spielen würde, aber wir werden sehen.
Der zweite Platz wird von unseren Freunden aus Lüdenscheid belegt. Ich sage es sehr ungern aber die Dortmunder spielen einen guten Fußball aber sie hatten auch viel Glück diese Saison, wenn diese Glückssträhne irgendwann aussetzt werden wir die Dortmunder wieder im Kampf um Platz 5 wiederfinden, wenn es gut läuft spielen sie um die Champions League, die Meisterschaft traue ich dieser Mannschaft allerdings nicht zu.
Die Bundesliga spielt verrückt! Hannover steht auf Platz 3 mit 16 Punkten und Schalke ist 16. mit 6 Punkten, es weht ein neuer Wind in Deutschland. Die jungen, wilden Mannschaften die frei aufspielen können und ohne Druck agieren können stehen oben aber ob sie das die komplette Saison durchhalten können wird sich zeigen.
Sogar die super Bayern finden sich ohne ihre Flügelzange "Robbery" nur im unteren Teil der Tabelle zu finden. Auch die Bayern-Bosse sind sehr kleinlaut geworden und spucken keine großen Töne mehr, denn die Bayern schießen einfach keine Tore. Diese Saison sind es gerade mal 8 Tore gewesen das reicht nicht zur Meisterschaft, wenn sie wieder oben dran kommen wollen muss sich auch bei den Bayern was ändern.
Unten drin stehen zwei Mannschaften, die eigentlich mit viel höheren Zielen in die Saison gestartet sind: Schalke und Stuttgart. Unglaublich schlecht gestartet sind sie in Saison und kommen nicht so wirklich unten raus. Schalke konnte diese Saison bislang nur einmal gewinnen, und spielte drei mal unentschieden. Stuttgart hat ein Punkt mehr auf dem Konto, viel zu wenig! Für Schalke sind es 18 Punkte bis auf den Platz an der Sonne, diese Punkte noch aufzuholen wird denkbar schwer, trotzdem traue ich den Knappen noch das Internationale Geschäft zu. Wir werden sehen was diese Saison uns noch bringt, ob der "Underdog" aus Mainz weiter an der Spitze bleiben kann oder ob die gestürzten Favoriten sich wieder rankämpfen können. Ich finde es spannend diese Saison es ist nicht so wie immer, dass die Bayern vorne weg gehen und alles dominieren, trotzdem bin ich alles andere als zufrieden mit der Saison, verständlich! Mein Verein steht unten drin im "Abstiegskampf" da muss sich einiges ändern. Die Zeit wird uns einige Fragen beantworten!