Donnerstag, 25. November 2010

Top 16: Der Zug kommt ins Rollen

Der Ball fällt ins Tor, der "Hunter" dreht jubelnd ab, er feiert seinen Doppelpack vor den Fans. Auf dem Videowürfel wird das Ergebnis von zwei- auf drei zu null geändert. Von den Rängen hallt es: "Oooh wie ist das schön, oh wie ist das schön, sowas hat man lange nicht gesehen, sooo schön!". Schalke gehört zu den besten 16 Mannschaften Europas! Ein klasse Abend.


Schalke startet fulminant in das Spiel. Erarbeitet sich gute und viele Chancen, aber insbesondere die Spielweise überzeugte vollkommen. Kombinationen vom Feinsten und den viel zitierten "One Touch" Fußball zauberten die Schalker auf den Rasen. So war es keine große Überraschung, dass die Königsblauen, die ganz in weiß spielten, nach 20 Minuten schon mit zwei Toren in Front waren. In die Torschützenliste trugen sich Farfán und Klaas-Jan Huntelaar ein. Jetzt ist wohl allen klar, was Magath mit diesem Umbruch erreichen will, nämlich genau diese Art Fußball zu spielen, wie es in der ersten Halbzeit zelebriert wurde. Die Abwehr stand sicher, ließ lediglich einige kleine Chancen zu, die Neuer allerdings sicher parierte. Besonders auffallend in der ersten Halbzeit waren, wie immer Farfán und auch Raúl. Farfán machte wieder mächtig Dampf auf seiner rechten Seite und das Zusammenspiel mit Uchida wird immer besser. Raúl arbeitete verdammt viel, erkämpfte sich viele Bälle und verteilte sie. Aber nicht nur diese Spieler stachen heraus, sondern die komplette Mannschaft lieferte eine geschlossene und gute Leistung ab, es gab keinen Schwachpunkt. Lyon fand in der ersten Halbzeit praktisch gar nicht statt.


In der zweiten Halbzeit schaltete Schalke dann mindestens zwei Gänge zurück und Lyon drückte ein wenig. Schalke stand allerdings nie wirklich unter immensem Druck. Man hatte das Gefühl, dass Schalke auf Anweisung von Magath einen Gang zurückschaltete. Lyon ging nicht volles Risiko, also plätscherte das Spiel ein wenig dahin. Keine großen Chancen für beide Mannschaften, aber es war trotzdem kein langweiliges Spiel. Bemerkenswert fand ich eine Szene, in der 83. Minute, die den Einsatz von Raúl in diesem Spiel wiederspiegelte. Der Ball rollt Richtung Außenlinie und scheint unerreichbar für alle Spieler, doch Raúl sprintet vom 16-er los und grätscht nach dem Ball und verpasst ihn knapp. Aber in dieser Szene einem Ball hinterher zu laufen, der scheinbar nicht zu kriegen ist, fand ich schon ganz großes Kino. Das 3:0 in der letzten Minute durch Huntelaar hat mich noch mal richtig gefreut für ihn. Sein erster Doppelpack, im Dress der Königsblauen.

Dem etwas überraschenden Erfolg von Tel Aviv über Benfica ist es zu verdanken, dass Schalke nun sicher im Achtelfinale steht. Im letzten Gruppenspiel geht es nun lediglich noch um den Gruppensieg der Gruppe B. Das was Schalke an diesem Abend präsentiert hat war wirklich große Klasse, zumindest die erste Halbzeit. In der zweiten Halbzeit hat man gezeigt, wie man eine zwei Tore Führung über die Zeit bringt. Wenn Schalke das alles in die Liga überträgt, die Sicherheit bei den Kombinationen, den "One Touch" Fußball, die Kaltschnäuzigkeit, ja dann wird es weiter bergauf gehen. Das Spiel gegen Kaiserslautern wird weitere Fragen beantworten.

Kommentare:

  1. Ja, ich bin auch gespannt wie sich die Jungs gegen die Lauterer präsentieren. Ich rechne nicht mit solch einem Fussball wie gestern, auch weil der Gegner sicherlich ganz anders spielen und körperlich dagegen halten wird, aber es besteht doch die Hoffnung, dass der Turnaround, was Spiel und Einsatz und somit auch Ergebnisse angeht, geschafft ist...

    AntwortenLöschen
  2. Ja, das Grundgerüst der Mannschaft steht, langsam spielt sich alles ein. Wenn jetzt noch der Feinschliff passt, wird es ganz sicher steil bergauf gehen. Das sie es können, hat man gestern gesehen. Ich rechne auch mit einem Sieg gegen Lautern.

    AntwortenLöschen
  3. Hoffen wir einfach mal das Beste...

    AntwortenLöschen