Mittwoch, 15. Dezember 2010

An der Seitenlinie

Carlos Tevez will weg von Manchester City und das so schnell wie möglich, am Besten schon im Winter. Er versteht sich nicht mehr mit dem Trainer und vermisst seine Familie in der Heimat Argentinien. Aber geht das so einfach? Kann man einfach weg, wenn man kein Bock mehr hat? Also so einfach ist das sicher nicht. Man kann nicht einfach den Vertrag auflösen, denke ich.

Aber wieso fasse ich dieses Thema auf? Mir geht es eigentlich um was anderes, nämlich darum wie man mit seinen Vorgesetzten umzugehen hat. In diesem Fall Manger oder Trainer. Tevez war am letzten Spieltag mit seiner Auswechslung offenbar nicht einverstanden, dies ließ er seinen Trainer Mancini dann auch merken. Hier das Video dazu:



Beim letzten Spiel der Schalker wurde Jurado bereits nach 38 Minuten vom Feld genommen und durch Edu ersetzt, das schmeckte dem Spanier aber wohl gar nicht und er würdigte Felix Magath keines Blickes. Das Abschlagen konnte er nicht verweigern, da Magath gar nicht aufgestanden war. Jurado ging aber auch nicht zu ihm hin.
Als er lässig vom Platz stolzierte, war ich etwas irritiert warum er jetzt raus müsste. Verletzt schien er nicht zu sein und besonders schlecht fand ich seinen Auftritt auch nicht. Aber irgendwas hat Magath wohl so sehr verärgert, was ihn zu dieser Auswechslung brachte. Zuletzt antwortete er in einem Interview noch, auf die Frage was er von seiner Auswechslung in der Halbzeit halte. "Das schmeckt natürlich keinem Profi." 

Ich vermute, dass er für Magaths Geschmack wieder zu schön und zu wenig effektiv gespielt hat. Wenn man als Profi einen Pass mit der Hacke spielt und dieser kommt an wird man gefeiert, kommt dieser allerdings nicht dann sagt man. "Spiel doch lieber einen normalen, sicheren Pass.", ähnlich sieht das wohl auch Magath, vermute ich. Die nächsten Spiele werden zeigen, ob Jurado weitere Chancen bekommt, oder zunächst mal auf der Bank schmoren muss, um über seine Spielart nachzudenken.


Noch unverschämter fand ich allerdings die Aktion von Edin Dzeko am letzten Spieltag, also letzte Woche. Als er nach durchwachsener Leistung + verschossenem Elfmeter in der 88. Minute ausgewechselt wird, macht er ein eine große Show daraus. Zuerst verweigert er Steve McClaren den Handschlag, marschiert schnurstracks Richtung Kabine an Dieter Hoeness vorbei, ohne ihm einen Blick zu würdigen und ruft ihm dann noch was hinterher. Absolut respektlos und unverschämt, für so eine Aktion sollte man suspendiert werden und noch viel, viel Geld bezahlen. Was dies genau für Strafen gab, habe ich nicht mitbekommen, aber was ich mitbekommen habe ist, dass Dzeko am Wochenende wieder spielen durfte.

Ich werde das weiter beobachten und mich zu gegebenem Zeitpunkt wieder dazu äußern.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen