Dienstag, 30. November 2010



Die Bundesligasaison geht bald in die Winterpause, Weihnachtsmärkte öffnen langsam aber sicher ihre Tore und die Adventskalender werden mit allerlei Leckereien gefüllt. Und da das Weihnachtsfest ja bekanntlich auch das Fest der (Nächsten) Liebe ist, haben sich ein paar königsblaue Blogger zusammen getan, um einen kleinen Spendenaufruf zu starten.
Ihr findet unter Artikeln einen Flattr-Button. Flattr ist ein Micropayment-System, mit welchem ein monatlich festgelegter Kleinbetrag durch Klicks auf verschiedene Webseiten verteilt werden kann. Man lädt sein Konto mit, sagen wir, fünf Euro auf, klickt dann im nächsten Monat auf diverse Flattr-Buttons auf diversen Webseiten (das müssen nicht nur Schalke Blogs sein!) und am Ende des Monats werden die fünf Euro auf die Klicks aufgeteilt — hat man fünf Mal geklickt, bekommt jeder geklickte Button einen Euro zugewiesen, hat man 500 Mal geklickt, gibt’s für jeden einen Cent.
Ganz einfach und in seiner Schlichtheit einigermaßen elegant. Am Ende der Seite findet ihr auch ein Video dazu. Wer gerne die unten gelisteten Blogs liest und wem die Beiträge, die wir schreiben gefallen, der kann sich bei Flattr anmelden und Gutes tun.
Alle Flattr-Einnahmen, die im Dezember über die unten aufgelisteten Blogs generiert werden, gehen an das königsblaue Hilfsprojekt Schalke hilft. Wer also mit Cent Beträgen etwas Gutes tun will, der meldet sich bei Flattr an und klickt hier und da mal auf den Button in den Seitenleisten oder unter Artikeln und Beiträgen, die einem besonders gut gefallen haben.
Natürlich kann man auch einfach so an Schalke hilft spenden. Alle Informationen über die Projekte, sowie die Bankdaten des Spendenkontos, findet ihr auf der Schalke hilft Homepage.
Die Flattr für Schalke hilft! - Spendenaktion wird von folgenden Schalke-Blogs unterstützt:

Initiator dieser Idee ist im Übrigen Tobi von Blog&Weiß, über dessen Flattr-Account diese Aktion auch abgewickelt wird.


Wie funktioniert Flattr?

Wir müssen reden!

Das Spiel gegen Kaiserslautern am Wochenende war sicherlich alles andere als gut, aber ist die ganze Hoffnung, die zuletzt aufkam, wieder weggeblasen? Nach dem Spiel wurde alle schlecht gemacht. Es waren zum wiederholten Male „Magath Raus!“ zu hören, die Fans wendeten den Spielern den Rücken zu und die Spieler wurden angepöbelt. Die Reaktion ist sicherlich zu verstehen, wenn sie auch ein bisschen übertrieben ist. Aber was ist denn mit dem zuletzt klar erkennbaren Aufwärtstrend? Nur ein kleiner Lichtblick? Oder war die 0:5 Klatsche nur ein „schlechter Tag“ der Mannschaft.

Clemens Tönnies hielt die Demütigung am Samstag, wohl nicht nur für einen „schlechten Tag“ der Mannschaft und rief prompt eine Krisensitzung mit großer Bestzung ein. Vorgeladen wurden Trainer und Manager Magath und die Vorstandsmitglieder Heldt und Peters. Allerdings bin ich mir sicher, dass keine personellen Entscheidungen getroffen werden. Niemand wackelt oder steht kurz vor einem Rausschmiss. Diese Aussage hat Herr Tönnies auch schon bestätigt, es muss also niemand um seinen Job fürchten. Das Thema dieser Sitzung sei die Leistung der Mannschaft, und nicht die Jobsicherheit der eingeladenen Personen, sagte Tönnies sinngemäß. Magath soll erklären was er ändern will, um die Mannschaft unten raus zu holen und nach oben zu bringen. Aber auch Magath ließ das Debakel, des letzten Spieltages, nicht unbestraft. Der Winterurlaub wurde auch fünf Tage verkürzt (22-27 Dezember), das Morgentraining startet nun eine Stunde eher, um 9 statt um 10 Uhr und ein zehntägiges Trainingslager wurde in der Winterpause geplant, und zwar im türkischen Belek.

Aber warum kommt diese Krisensitzung erst jetzt? Liegt es an der Höhe der Niederlage, oder an der Art des Auftretens der Königsblauen? Es gab ja scheinbar schon schwerere Situationen in dieser Saison, aber dieser Termin kommt genau zu diesem Zeitpunkt. Schalke steckt mitten im Abstiegskampf und kommt aus dem Tabellenkeller auch so schnell nicht mehr raus. Aber noch um einiges erschreckender war für mich das Auftreten der Mannschaft, der Wille war nicht erkennbar. Nach dem Spiel am Samstag kam es mir vor, als versuche Neuer in jedes Mikrofon, was ihm in den Weg komme, hineinzubellen, dass Leistung desolat war und das weitere dieser Leistungen zum Abstieg führen würden. Ob dass das richtige Mittel ist, halte ich für fragwürdig. Ich verstehe einfach nicht, wieso diese Leistung gerade zu dem Zeitpunkt kam, als das Leistungs-Barometer klar nach oben zeigte. Die guten Leistungen gegen Bremen, Lyon und Pauli können nicht nur an der Schwäche des Gegners gelegen haben, Schalke hat auch gut gespielt und absolut verdient gewonnen.

Mein Motto bis zur Winterpause ist: „Augen zu und durch!“. Es müssten natürlich alle neun Punkte bis zur Winterpause her, aber bei den Gegner wird das ein schwieriges Unterfangen. Bayern (H), Mainz (A) und Köln (H), heißen die Gegner. Realistisch sind für mich vier vielleicht sechs Punkt aus den drei Spielen. Während der Winterpause muss dann umgedacht werden, fokussieren sollte man sich erstmal auf die Liga und die Champions League als Belohnung sehen. Pflicht in der Rückrunde ist, sich schleunigst aus dem Tabellenkeller zu spielen und wenn das geklappt hat kann man vielleicht, eventuell mal einen Blick nach oben werfen. Magath wird viel zu tun haben und die Mannschaft wird noch mehr leiden müssen im Training, als sie es bislang schon müssen. Magath hat sich allerdings schon klar geäußert und gesagt, dass der auf relevante Neueinkäufe in der Winterpause, mit Bedacht, verzichten will.
Wir werden sehen was die, sogenannte "Krisensitzung" bringen wird, ich werde sicher nochmal Stellung beziehen wenn man genaueres über den Ausgang weiß. 

Sonntag, 28. November 2010

1 Schritt vor, 5 zurück!

Was war das denn bitte für eine Scheiße gestern? Ich bin voller Hoffnung und Vorfreude an dieses Spiel herangegangen, und dann sowas. Ein 5:0, wie bitte? Wie konnte das denn passieren. Es war doch allen klar, dass Schalke die Kaiserslauterer aus dem Stadion ballert, so wie es gegen Lyon und Bremen auch gewesen ist. Tja, falsch gedacht, es kam alles ganz anders.

Kaiserslautern war in allen Belangen besser, sie drängten Schalke das befürchtete Kampfspiel auf, und dass Schalke dieses nicht beherrscht, haben sie gestern absolut eindrucksvoll bewiesen. Ich bin vor dem Fernseher fast verrückt geworden. Kein Pass kam an, die entscheidenden Zweikämpfe entschied der Gegner zu seinem Vorteil und bei jeder Ecke geriet man als Fan in eine Schockstarre vor Angst. Zum Spiel weiter kann man nicht viel sagen. Kaiserslautern war zwei Klassen besser machte die Tore nach Ecken, Kontern und Elfmetern. Sie waren einfach nur überlegen, aber Schalke ließ sie auch spielen, gab sich keine große Mühe deren Spiel zu unterbinden. Raúl vergab am Ende der ersten Halbzeit eine Chance, bei der er letzte Woche noch den Torwart mit ins Tor geballert hätte. Aus 5 Metern ganz frei vorm Torwart, und genau diesen schoß er dann an. Dann hätte es 2:1 gestanden und vielleicht wäre es in der zweiten Hälfte nochmal knapp geworden, aber wie man so schön sagt: Fußball ist kein Spiel der Konjunktive. Er hat ihn nicht gemacht. Pech gehabt. Die zweite Halbzeit war noch schlimmer als die erste, mehr muss man dazu nicht sagen.


Was gab es Positives? Gar nichts. Überhaupt nichts. Kein Kampf, kein Aufbäumen kein gar nix! So spielt ein Absteiger, und sicher kein Kandidat auf die Internationalen Plätze. Ich hoffe den Königsblauen ist endlich mal klar geworden, dass der Erhalt in der Liga kein Ding der Selbstverständlichkeit ist, wenn man weiter so unengagiert auftritt ist der Abstieg sicher nicht unmöglich. Und wenn ich dann auf die nächsten Gegner gucke, schlage ich die Hände über dem Kopf zusammen. Die nächsten beiden Gegner sind keine geringeren als Bayern und Mainz. Wenn man da so auftritt, ja dann "Prost, Mahlzeit". Schalke muss das Kämpfen lernen.
Ich habe fertig!

Freitag, 26. November 2010

Der weite Weg nach oben!

Am Samstag. 15:30, Auswärtsspiel gegen Kaiserlautern im Fritz-Walter Stadion. Bei S04 ist der Aufwärtstrend ganz klar erkennbar, keine Niederlage aus den letzten 5 Spielen, wettbewerbsübergreifend. Die Königsblauen haben gezeigt, dass sie das Umsetzen können, was Magath fordert, nämlich schönen Fußball. Und trotzdem wird dieses Spiel mit Sicherheit kein leichtes Unterfangen, gegen die von den Fans angepeitschten roten Teufel. Jedoch bin ich mir sicher, dass Schalke den nächsten Sieg einfahren wird. Die Mannschaft scheint sich nun endlich gefunden zu haben, und man hat den Eindruck, dass inzwischen jeder weiß was der andere macht. Und zur Not haben wir noch unseren peruanischen Flügelflitzer Jefferson Farfán. In seiner derzeitigen Form könnte er alleine das Spiel entscheiden. Zudem steht die Abwehr nun sicherer, zwar nicht so wie in alten Tagen aber schon akzeptabel. Wenn es hart auf hart kommt, haben wir auch noch unseren Schnapper im Tor. Also kann gar nichts schiefgehen.

Ich bin sehr gespannt auf das Spiel, und rechne fest mit einem Schalker Sieg! Mein Tipp 0:2

Donnerstag, 25. November 2010

Top 16: Der Zug kommt ins Rollen

Der Ball fällt ins Tor, der "Hunter" dreht jubelnd ab, er feiert seinen Doppelpack vor den Fans. Auf dem Videowürfel wird das Ergebnis von zwei- auf drei zu null geändert. Von den Rängen hallt es: "Oooh wie ist das schön, oh wie ist das schön, sowas hat man lange nicht gesehen, sooo schön!". Schalke gehört zu den besten 16 Mannschaften Europas! Ein klasse Abend.


Schalke startet fulminant in das Spiel. Erarbeitet sich gute und viele Chancen, aber insbesondere die Spielweise überzeugte vollkommen. Kombinationen vom Feinsten und den viel zitierten "One Touch" Fußball zauberten die Schalker auf den Rasen. So war es keine große Überraschung, dass die Königsblauen, die ganz in weiß spielten, nach 20 Minuten schon mit zwei Toren in Front waren. In die Torschützenliste trugen sich Farfán und Klaas-Jan Huntelaar ein. Jetzt ist wohl allen klar, was Magath mit diesem Umbruch erreichen will, nämlich genau diese Art Fußball zu spielen, wie es in der ersten Halbzeit zelebriert wurde. Die Abwehr stand sicher, ließ lediglich einige kleine Chancen zu, die Neuer allerdings sicher parierte. Besonders auffallend in der ersten Halbzeit waren, wie immer Farfán und auch Raúl. Farfán machte wieder mächtig Dampf auf seiner rechten Seite und das Zusammenspiel mit Uchida wird immer besser. Raúl arbeitete verdammt viel, erkämpfte sich viele Bälle und verteilte sie. Aber nicht nur diese Spieler stachen heraus, sondern die komplette Mannschaft lieferte eine geschlossene und gute Leistung ab, es gab keinen Schwachpunkt. Lyon fand in der ersten Halbzeit praktisch gar nicht statt.


In der zweiten Halbzeit schaltete Schalke dann mindestens zwei Gänge zurück und Lyon drückte ein wenig. Schalke stand allerdings nie wirklich unter immensem Druck. Man hatte das Gefühl, dass Schalke auf Anweisung von Magath einen Gang zurückschaltete. Lyon ging nicht volles Risiko, also plätscherte das Spiel ein wenig dahin. Keine großen Chancen für beide Mannschaften, aber es war trotzdem kein langweiliges Spiel. Bemerkenswert fand ich eine Szene, in der 83. Minute, die den Einsatz von Raúl in diesem Spiel wiederspiegelte. Der Ball rollt Richtung Außenlinie und scheint unerreichbar für alle Spieler, doch Raúl sprintet vom 16-er los und grätscht nach dem Ball und verpasst ihn knapp. Aber in dieser Szene einem Ball hinterher zu laufen, der scheinbar nicht zu kriegen ist, fand ich schon ganz großes Kino. Das 3:0 in der letzten Minute durch Huntelaar hat mich noch mal richtig gefreut für ihn. Sein erster Doppelpack, im Dress der Königsblauen.

Dem etwas überraschenden Erfolg von Tel Aviv über Benfica ist es zu verdanken, dass Schalke nun sicher im Achtelfinale steht. Im letzten Gruppenspiel geht es nun lediglich noch um den Gruppensieg der Gruppe B. Das was Schalke an diesem Abend präsentiert hat war wirklich große Klasse, zumindest die erste Halbzeit. In der zweiten Halbzeit hat man gezeigt, wie man eine zwei Tore Führung über die Zeit bringt. Wenn Schalke das alles in die Liga überträgt, die Sicherheit bei den Kombinationen, den "One Touch" Fußball, die Kaltschnäuzigkeit, ja dann wird es weiter bergauf gehen. Das Spiel gegen Kaiserslautern wird weitere Fragen beantworten.

Mittwoch, 24. November 2010

Unendlich viele Möglichkeiten

Endlich mal wieder eine Englische Woche. Man hat sie schon fast vermisst. Heute Abend steigt das Spitzenspiel, der Gruppe B in der heimischen Arena, Erster gegen Zweiter. Lyon gegen Schalke. Ich habe große Erwartungen an dieses Spiel. Eine, sich langsam findende, Schalker Mannschaft gegen den Rekordmeister aus Frankreich, Olympique Lyon. Wenn Schalke ähnlich auftritt wie gegen Bremen, sprich, hinten sicher und vorne pass-, kombinations- und treffsicher, dann mache ich mir keine Sorgen.

Aber wie schaut´s eigentlich aus, in der Gruppe B? Ich sage nur so viel, es ist fast alles noch möglich. Sicher ist aber, Schalke bleibt dem internationalen Geschäft erhalten. Euro-League ist also schonmal sicher und auch gerne mehr. Aber seht selbst, was alles noch so möglich ist in den letzten beiden Spielen der Gruppe B.

Diese Grafik wurde mir freundlicher Weise von Phil zur Verfügung gestellt. 

Sonntag, 21. November 2010

Jetzt geht´s los!

Wow. 4:0, was sagt man dazu? Das mit Sicherheit beste Spiel in dieser Saison. Vorne vier reingemacht, hinten keins rein bekommen und man stand im Prinzip nie unter Druck. Wie Magath gesagt hat, wurde es auch umgesetzt, von Anfang an das Spiel bestimmen. Wie immer in dieser Saison gewann Schalke nach einer Führung, Schalke führte leider bislang nur dreimal in dieser Saison und zweimal in der Champions League.

Als ich 10 Minuten nach Anpfiff in der Wohnung ankam, wo ich fast jedes Spiel gucke, war das Spiel nicht besonders aber auch nicht langweilig. Es ging meist in eine Richtung aber nie zwingend. Dann gab es die Ecke, die zum 1:0 führte. Getreten von Farfan und nicht, wie sonst immer von Rakitic, Metzelder köpft den Ball an die Latte und Wiese macht den Rest, der Ball tröpfelt von seinem Rücken ins Bremer Tor. Das Spiel lief im Prinzip so weiter wie vorher. Schalke machte so halbwegs das Spiel und Bremen kam mal vor das Schalker Tor, aber keine Torgefahr. Dann kurz vor der Pause, in der Nachspielzeit, wurde Farfan knapp 20 Meter vor dem Tor gefoult, und Edu trat zum Freistoß an. Wiese konnte den Ball nicht richtig klären, genau vor die Füße von Raúl, dieser vollendete in Torjägermanier ins lange Eck. 
Nach der Pause war Schalke klar die bessere Mannschaft. Bremen war extrem schlecht, sie spielten so wie Schalke noch vor einigen Wochen auftrat. Unsicher, viele Fehlpässe und kein Zug zum Tor. Es war nur eine Frage der Zeit bis das 3:0 fiel, so kam es dann auch. Huntelaar konnte einen Ball im Strafraum nicht richtig kontrollieren, der Ball kam zu Raúl und dieser schoss ein, ohne mit der Wimper zu zucken. Danach ist der Knoten komplett geplatzt, Bremen fand gar nicht mehr statt und Schalke zauberte förmlich. Sie kombinierten nach Belieben und erspielten sich hundertprozentige Chancen. Das folgende 4:0 war einfach nur ein Traum. Ein Tor zum Zunge schnalzen. Raúl erkämpft sich selber den Ball im 16-er macht ein, zwei Schritte und lupft den Ball genau richtig über Wiese, nicht zu feste, nicht zu locker. Perfekt. Der Dreier-Pack war perfekt. Schalke hätte noch höher gewinnen können, wenn nicht müssen. Aber wen interessiert das? Das Ergebnis ist super und vollkommen ausreichend.

Was nimmt man mit, aus so einem Spiel? Hätte Schalke jedes Spiel so gespielt, ständen sie sicher nicht so weit unten drin. Mit derzeit 13 Punkten ist man vorerst 14., das kann sich aber morgen alles wieder ändern.
Positiv ist mir zudem noch Jurado aufgefallen. Er machte nach seiner Einwechslung noch richtig Dampf. Gutes Spiel, zumindest die knapp 10 Minuten die er gespielt hat.

Aber was war eigentlich mit dem "Hunter" los? Er hatte hunderte Chancen, zum Teil Dinger die er einfach machen muss. Er scheiterte aber immer wieder an Wiese. Naja egal. Solange demnächst wieder die wichtigen Tore macht, ist es mir egal, dass er das 5 oder 6 zu Null nicht macht.
Fazit: Gutes Spiel, weiter so und es geht sicherlich bergauf

Freitag, 19. November 2010

Es hat lange gedauert...

Am Samstag beim Spiel gegen Wolfsburg gab es erstmals "Magath Raus!"- Rufe. Ja, was sagt man dazu. Es hat also eine Saison und 12 Spieltage gedauert bis sie kommen, die gefürchteten "Magath Raus!"-Rufe. Aber besonders bedenklich, finde ich dies noch nicht. Mich wundert lediglich, dass diese Rufe genau zu dem Zeitpunkt kommen, wo es eigentlich Bergauf geht. Es sieht eigentlich gar nicht schlecht aus, zumindest wenn man nur die letzten Partien betrachtet, aus 2 Spielen wurden 4 Punkte mitgenommen, und ein 0:2 Rückstand wurde aufgeholt. Hört sich gar nicht schlecht an. Wenn Schalke in der heimischen Arena jetzt auch noch gegen Bremen gewinnt, sind es 7 Punkte aus 3 Spielen. Das klingt ja fast schon gut. Was sage ich da? Das ist gut, und würde vielleicht endlich den Durchbruch in dieser Saison bedeuten. Aber da steht noch das "Wenn", es sieht natürlich nur gut aus, falls Schalke auch wirklich gewinnt und das wird sicherlich nicht leicht gegen Werder. Aber diese zweite Heimsieg in Folge wäre bitter nötig um sich unten raus zu kämpfen.


Ich hoffe in diesem Spielen, auf die Saisontore 8 und 9 von Klaas "The Hunter" Huntelaar, gegen die Schießbude der Liga, Bremen (27 Gegentore, nur Gladbach hat sich mehr eingefangen). Das müsste ja zu schaffen sein, zumindest hoffe ich das. Unter der Woche hat er mal wieder seine Torjäger Qualitäten bewiesen und den 1:0 Siegtreffer beim Sieg der Oranje gegen die Türkei erzielt.

Besonders motiviert ist sicher auch Ivan Rakitic, denn er steht anscheinend vor einer Vertragsverlängerung bei den Knappen. Mich freut es. Vor einiger Zeit habe ich mich schon zu diesem Thema geäußert.


Alles weitere wird am Samstag auf Platz geregelt. Ich bin gespannt, wie die Mannschaft auftritt.


Falls ihr auch das Einwechselspieler-Raten vom Königsblog vermisst, dann macht doch einfach beim @TurnhallenPhil auf Twitter mit. Einfach eure 3 Tipps, mit dem Hashtag #TESR, an ihn senden.



Mittwoch, 17. November 2010

Eine neue Härte?

Was ist eigentlich los in dieser Liga? Mir kam es so vor, als ob es bisher in dieser Saison besonders viele Platzverweise und Undiszipliniertheiten gegeben hat. Darauf gebracht hat mich die Situation am Sonntag, als Pinola, bislang unbestraft, Schweinsteiger anspuckte. Ekelhaft. Also habe ich mal bei kicker.de ein bisschen recherchiert und herausgefunden, dass es diese Saison schon zu 11 roten Karten und 12 gelb-roten Karten nach 12 Spieltagen gekommen ist, d.h. 23 Platzverweise, durchschnittlich fast 2 Spieler, die eher zum Duschen geschickt wurden, pro Spieltag. Letzte Saison waren es nach 12 Spieltagen insgesamt gerade mal 11 Spieler, die des Platzes verwiesen wurden, rote und gelb-rote Karten addiert. Also sind es diese Saison schon mehr als doppelt so viele. Dazu kommen noch einige Aktionen, die nicht bestraft wurden. Einige Diego-Tritte gegen Dortmund, eine Aktion von einem Freiburger gegen Huntelaar oder die oben genannte Lama-Attacke von Pinola gegen Schweini Schweinsteiger. Aber woran liegt es? Greifen die Schiedsrichter härter durch? Sind die Spieler einfach undiszipliniert? Ich denke, dass es, etwas von beidem ist. Für mich gibt es 3 Typen von Platzverweisen.

1.) Ich erinnere mich z.B. an den strittigen Platzverweis gegen Jones, im Spiel gegen Nürnberg, als er angeblich absichtlich in R. Schäfer rein gesprungen sein soll. Die Sache wurde mit Gelb geahndet und bedeutete Gelb-Rot für Jones. Das sind Sachen die man geben kann aber nicht muss.

2.) Fouls nach denen man direkt und Rot sieht, wie beispielsweise am Samstag, beim Spiel von Schalke gegen Wolfsburg, als Dejagah Farfan, von hinten, ohne Chance auf den Ball in die Beine trat. Das sind die klaren roten Karten nach Fouls.


3.) Keine Fouls, sondern Tätlichkeiten oder Sachen in der Art, sind für mich der dritte Typ. Das Paradebeispiel in dieser Kategorie ist wohl der Kopfstoß von Zidane im WM-Finale gegen Materazzi.

Und sind es noch Sachen die extrem unsportlich sind, aber ohne Bestrafung davon, kommen oder zumindest scheinbar ohne Bestrafung, wie z.B. die oben genannte Spuck-Attacke. Erkennbar ist es aber, dass es in dieser Saison bislang zu extrem vielen Platzverweisen kam. Das kann viele Gründe haben, die Schiedsrichter greifen härter durch oder sie pfeifen einfach zu kleinlich. Vielleicht sind die Spieler auch diese Saison besonders undiszipliniert. Diese Frage kann mal wohl nicht in "nur" einem Post bearbeiten. Ich werde das weiter im Auge behalten und mich vielleicht später nochmal zu diesem Thema zu Wort melden. 

Montag, 15. November 2010

Die Hand Gottes?

Ein Auswärtspunkt gegen Wolfsburg. In der ersten Halbzeit war Schalke extrem schlecht, nichts hat geklappt. Alles hat lange gedauert. Das Spiel war nicht besonders gut, anfangs. Eine kleine Chance hatten die Knappen zum 0:1 durch Huntelaar. Kurz danach passierte es dann. Grafite erzielte, sein 8(!!!) Tor gegen Schalke, dass 1:0 per Kopf mitten ins Herz der Schalker-Fans. In der 33. Minute musste Manu dann nochmal den Ball aus dem Netz holen, nach einem glücklichen und mindestens genau so dummen Tor von Edin Dzeko. Er bekommt den Ball ans Standbein und von da aus, kullert er ins Tor. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich die Hoffnung schon aufgegeben, denn Schalke hatte noch keinen richtigen Angriff zu Stande gebracht.

Hoffnung kam allerdings kurz vor der Pause nochmal auf, als Raúl die Abwehr, mit einem feinen Pässchen, überbrückte und Farfan frei durch war, quer legte und Edu zum wichtigen 2:1 einschob. Bis zur Pause hatte Schalke dann ein bisschen Überwasser, konnte es aber nicht zum Ausgleich nutzen.
In der zweiten Halbzeit plätscherte das Spiel so ein bisschen vor sich her. Jurado brachte, nach seiner Einwechslung, den erhofften Druck nach vorne. Schalke wurde belohnt. Nach einem Schuss von Moritz, nahm Huntelaar den Ball im Strafraum mit und machte problemlos das 2:2. Das war das was Schalke in so einer Situation braucht, ein dreckiges Tor. Schalke spielte jetzt klar auf Sieg, und Wolfsburg schwächte sich selber noch. Dejagah grätschte Farfan von hinten, ohne Chance auf den Ball, um. Klar Rot, auch wenn die Wolfsburger Bank sich lautstark beschwerte. Richtig entschieden. Knapp 10 Minuten in Überzahl für ein Tor, was für Schalke so wichtig wäre. Aber es kam so wie es immer kommt. Schalke konnte die Überzahl wieder nicht nutzen. Endergebnis 2:2.

Eine Punkteteilung, die keiner der beiden Mannschaften weiter hilft. Schalke bleibt weiter unten drin. Bei einem Sieg hätte man erstmals in dieser Saison die Abstiegsränge verlassen können und bis auf Platz 14 aufrücken können. Aber, nein. Ich weiß nicht ob man mit dem 2:2, nach schlechten 70. Minuten zufrieden sein sollte oder ob man sich ärgern soll, dass man die Überzahl wieder nicht ausgenutzt hat. Da kann man sich jetzt drüber streiten, aber was klar ist, wenn sich die Spielweise der Schalker nicht ändert, dann wird die Saison unfassbar schlecht enden. Ich versteh es einfach nicht. Schalke hat eine individuelle Klasse in der Mannschaft, wo andere Mannschaften nur von träumen können und trotzdem stehen genau diese Mannschaften jetzt vor Schalke. Aber Magath ist, ein Mann der Rückrunde. Aber das internationale Geschäft ist in so weite Ferne gerutscht, dass ich daran nicht einen einzigen Gedanken verschwende. 

Freitag, 12. November 2010

Klappt es nochmal?

Der VfL Wolfsburg startete schlecht in diese Saison, ähnlich wie Schalke, nur besser. 11 Spiele und 13 Punkte, viel zu wenig für eine Mannschaft voller "Stars". Die Aufregung bei mir ist ziemlich groß und die Anspannung mindestens genau so.  Kann Schalke an das gute Spiel gegen St. Pauli anknüpfen? Schießt Raúl den Wolfsburgern die Hütte voll? Steht die Abwehr auch gegen Dzeko, Grafite und Co.? Tritt Diego wieder zu? So viele Fragen!

Die Bilanz spricht allerdings gegen Schalke, es konnte lediglich eines der 13 Spiele in Wolfsburg gewonnen werden. Und dann soll Schalke gerade jetzt in Wolfsburg gewinnen? Ja, warum nicht? Schalke hat das letzte Spiel gewonnen, mit 3:0 sogar, und ist sicher hoch motiviert den schlechten Einstieg in diese Saison wieder wett zu machen. Wolfsburg ist schwer einzuschätzen. Sie haben bis jetzt, 
außer in einem Spiel, jedes Mal mindestens ein Tor erzielt, allerdings auch schon oft eine Führung aus der Hand gegeben.

Wenn Schalke gewinnt, wäre es ein echter Big-Point. Schalke hätte dann 12 Punkte, zwar immer noch viel zu wenig, aber der Aufwärts-Trend wäre klar erkennbar.
Hoffen wir das Beste.

Mittwoch, 10. November 2010

Skandalnudel und trotzdem Leistungsträger!

Er ist auch in schlechten Spielen meistens der beste Schalker. Er macht immer Betrieb auf der rechten Seite, ein echter Leistungsträger. Egal welchen Gegenspieler er vorgesetzt bekommt er überläuft ihn oder spielt ihn einfach aus. Wie sicherlich schon viele wissen geht es um Jefferson Farfan. Seit seiner zweiten Saison als Schalker hat er mich vollkommen überzeugt. Mit Rafinha hat er immer Druck über rechts gemacht, und die beiden passten zusammen wie die Faust auf's Auge. Rafinha zaubert inzwischen in der Serie A bei Genua. Und die rechte Abwehrseite ist mit dem flinken Uchida besetzt. Farfan und Uchida, das passte bis jetzt noch noch nicht perfekt, aber es wird. Felix Magath hat im BILD-Interview gesagt das Farfan "unverkäuflich" sei, im Fußballgeschäft gibt es wohl kaum ein größeres Lob für einen Spieler. Diese Aussage wurde wohl in Hinsicht auf die angeblichen Angebote von Valencia, Sevilla und Atletico Madrid getätigt. Die Vereine sollen wohl 15 Mio. € für den Schalker geboten haben. 15 Millionen? Das ist extrem viel Geld, sollte man Farfan für dieses Geld nicht lieber abgeben? Nein! Ich bin da ganz der Meinung von Magath. Farfan hat völlig zurecht den Status: Unverkäuflich erhalten. Denn er ist unverzichtbar für die Knappen.

Farfan fällt allerdings nicht immer nur positiv auf. Er hat auch schon für viele Skandale gesorgt. Schon zweimal ist er 
wegen Disco und Casino-Nächten aus der Nationalmannschaft geflogen, angeblich  in der Heimat wegen Unterhaltszahlungen in Haft genommen worden und bei Schalke das ein oder andere mal zu spät zum Training erschienen oder verspätet aus dem Urlaub gekommen.

Trotz und alledem ist Farfan absolut notwendig für das Offensivspiel der Schalker. Aber nicht nur nach vorne leistet er gute Arbeit, sondern auch nach hinten ist er eine gute Stütze, erkämpft Bälle und schaltet schnell wieder nach vorne. Er bereitet viele Tore vor. Diese Saison erzielte er bislang "nur" 4 Tore (1 in der Liga, 1 in der Champion League und 2 im Pokal). Das ist natürlich ausbaufähig für einen Stürmer, wobei Farfan in dieser Saison eher im rechten Mittelfeld oder Rechtsaußen eingesetzt wird. Er ist dribbelstark, ballsicher und zudem technisch auf dem höchsten Niveau. Vermutlich einer der besten Außenstürmer der Liga. Falls er Schalke verlassen würde, wäre es ein krasser Verlust für die Schalker-Offensivabteilung.

Samstag, 6. November 2010

Es geht doch!

Ist es zu fassen? Schalke gewinnt in der heimischen Arena 3:0 gegen St. Pauli! Ein Heimsieg und dann auch noch zu Null. Es muss wohl daran gelegen haben, dass ich das Spiel nicht gucken konnte. Ich habe diese Saison genau zwei Spiel nicht gesehen und das waren die Spiele gegen Freiburg und Pauli, beide wurden gewonnen. Ich darf diese Saison also keine Spiele mehr gucken.
Da ich das Spiel nicht gesehen habe sondern nur eine kurze Zusammenfassung kann ich zu dem Spiel selber nicht allzu viel sagen.
Raúl und Huntelaar machen die Tore für den S04. Huntelaar beendet seine kleine Torflaute und Raúl fungiert offensichtlich endlich als Stürmer und nicht mehr als Jogger um den Mittelkreis. Und prompt macht er zwei Tore. Anscheinend kann er es doch noch.
Was bedeutet das jetzt für Schalke? Die Abstiegsplätze wurden vorerst verlassen, wenn Stuttgart und Köln jedoch gewinnen ist Schalke wieder 17. Also aus dem Tabellenkeller kann man so schnell nicht wieder raus kommen. Aber dieses 3:0 sollte Schalke viel Selbstvertrauen bringen. Sie haben kein Tor kassiert und vorne drei Tore gemacht. Sowas muss ihnen einfach für die nächsten Partien den Rücken stärken.
Ich denke, dass Schalke jetzt gute Voraussetzungen hat eine Serie zu starten und bis zum Ende der Hinrunde vielleicht schon die obere Tabellenhälfte, sprich Platz 9, zu erreichen und damit diesen extrem schlechten Bundesligastart zumindest wieder ein bisschen wett zu machen. Der nächste Gegner heißt Wolfsburg, und das auch noch auswärts. Da muss Schalke genau an dieses Spiel anknüpfen und darf nicht wieder in den alten Trott zurückfallen.

Donnerstag, 4. November 2010

Klappt es diesmal?

Morgen Abend ist St. Pauli in der Arena zu Gast. Eine Mannschaft die um jeden Ball kämpft und nichts verloren gibt. Ist das jetzt der richtige Gegner für Schalke? Gibt es überhaupt einen richtigen Gegner in dieser Situation für Schalke? Das Spiel morgen wird es sicher zeigen.
Asamoah wird es sicher in den Fingern jucken, wenn er das Spiel sieht, aber blöderweise hat er sich die Gelb-Rote Karte im Spiel gegen Frankfurt abgeholt und wird das Spiel von außen betrachten müssen. Wird dieses Spiel endlich der Befreiungsschlag? Platzt der Knoten? Ich befürchte, dass der Knoten auch in diesem Spiel nicht platzten wird. Ich will nicht zu pessimistisch klingen, aber wenn Schalke so spielt wie gegen Tel-Aviv, dann leg ich mich fest, wird es vielleicht ein Unentschieden, aber sicher kein Sieg. Schalke muss sich einfach steigern. Es kann nicht sein, dass es nur an Manuel Neuer liegt, dass die Mannschaft nicht verliert. Es muss sich alles ändern. Die Außenverteidiger müssen sicher stehen, das Mittelfeld muss die Bälle besser bzw. überhaupt mal in die Spitze bringen und die Stürmer müssen vorne die Dinger rein machen, dann kann es vielleicht mal was werden mit dem zweiten Dreier in dieser Saison!

Mittwoch, 3. November 2010

Mit den Gedanken woanders!

Schalke ist nach Israel gereist und hatte eigentlich nur das Spiel am Freitag gegen St. Pauli im Kopf. So kam es mir jedenfalls vor und so ist auch nur diese unterirdisch schlechte Leistung zu erklären. Oder können die Schalker einfach keinen Fußball spielen? Oder haben sie keine Lust? Nein, das denke ich nicht. Die Spieler schienen nicht bei der Sache zu sein. Schalke spielte gegen ein, von den Fans angetriebenes, Tel-Aviv in den ersten 20. Minuten relativ gut nach vorne und stand auch hinten dicht. Aber wann war das eigentlich mal nicht so in dieser Spielzeit? Schalke fängt meistens gut an, verpasst es das Tor zu schießen und baut dann damit den Gegner auf. Anfangs gefiel mir auch Escudero, der x-te  Linksverteidiger dieser Saison, noch gut. Auch Rakitic spielte gute erste Minuten. Ich hatte anfangs ein gutes Gefühl, dass das Ergebnis aus dem Hinspiel wiederholt werden könnte und man dem Achtelfinalticket einen großen Schritt näher kommt.

Aber wiedermal täuschte mich mein Gefühl und die Partie kippte mit der ersten ernsthaften Chance der Israelis. Danach ging es fast nur noch auf das Tor von Neuer. Schalke hat es nicht geschafft hinten rauszukommen. Uchida spielte eigentlich wie immer: Unsicher, fehlerhaft und unbeholfen, das kennen wir ja schon. Aber auf rechts fehlen einfach die Alternativen. Auch Escudero ließ nach und die linke Seite wurde immer anfälliger für die Angriffe von Tel-Aviv. Das Mittelfeld war ebenfalls ein totaler Ausfall, es kamen zum wiederholten Male keine Pässe nach vorne und auch die Torgefahr war begrenzt. Raúl versuchte es wenigstens noch. Er lief viel, war überall zu finden, aber geholfen hat es nicht. Da Huntelaar vorne auf Pässe wartet, aber es diese Pässe nicht gibt, ist er völlig blass gelieben in diesem Spiel. Hapoel hatte Chancen über Chancen und es lag nur an einem hervorragenden Manuel Neuer, der ein klasse Spiel machte und alles hielt was auf sein Tor kam, und an dem nicht vorhandenen Vollstrecker-Gen der Hapoeler Spieler, dass Schalke mit einem glücklichen Pünktchen wieder abreisen kann. Benfica gewann Zuhause 4:3 gegen Lyon und sitzen, mit nur einem Punkt weniger, den Schalkern im Nacken. Aber zumindest ist der Verbleib im internationalen Geschäft gesichert. Die Euro-League ist also sicher. Immerhin!

Wie oft habe ich in dieser Saison schon gehört: "Schlimmer kann es ja nicht mehr werden!". Inzwischen trau ich mich gar nicht mehr so einen Satz zu sagen, denn wie in den letzten Spielen gesehen kann es immer schlimmer werden. Auch wenn Schalke nicht verloren hat, war es bislang eines der schlimmsten Spiele dieser Saison!

Montag, 1. November 2010

Enttäuscht!

Niederlage gegen Leverkusen. Ich weiß nicht mehr was ich sagen soll. Zum Spiel gibt es nicht viel zu sagen: 1.Halbzeit war Schalke überlegen und Leverkusen präsentierte sich sehr schwach. In den ersten 30. Minuten hätte Schalke ein Tor machen müssen. Es waren auch Chancen da, zwar nicht viele aber beispielsweise der Huntelaar Kopfball an die Latte oder die verunglückte Flanke oder Schuss von Uchida. Mir war klar das Leverkusen in der zweiten Hälfte stärker werden würde. So kam es dann auch. Schalke zeigte zum wiederholten Male eine sehr schlechte zweite Halbzweit. Ohne Kampf, ohne Zwang nach vorne und ohne Biss so kann das nichts werden. Das 0:1 war nur eine Frage der Zeit. Sam machte es dann in der 65. nach dem Pass durch die Mitte von Bender. Danach hatte Schalke ein paar halbe Chancen aber wie Schalke nach dem Gegentor aufgetreten ist war schon sehr bedenklich. Da war kein aufbäumen, nichts!
 Wenn sich an der Einstellung nichts ändert kann das wirklich eine ganz schwarze Saison werden. Am spielerischen nicht-können kann es ja nicht liegen, denn Jurado, Raul, Farfan etc können Fußball spielen, können auch guten erfolgreichen Fußball spielen aber wenn es an der Einstellung mangelt kann auch der feinste Techniker nichts machen.
Jetzt liegt es an der Mannschaft, sie müssen sich irgendwie finden und dann eine fulminante Aufholjagd starten, denn da wo Schalke zurzeit steht gehören sie keinesfalls hin.