Sonntag, 27. Februar 2011

Mit Schmitz kam die Wende

Es war allerdings keine positive Wende, ganz im Gegenteil. Nach der Hereinnahme von Schmitz hatte die Schalker Druckphase ein Ende und es wurde wieder ein trostloses Gekicke wie es das auch in der ersten Halbzeit war. Schalke spielte wirklich nicht schlecht, zwar auch nicht besonders gut, passabel. Es wurde gekämpft und auch der Wille war zu erkennen. 

Eine weitere Einwechslung brachte ebenfalls eine Wende, in diesem Fall aber eine positive. Als Draxler für Edu nach 55. Minuten kam, habe ich nicht mit einer Veränderung des Spieles gerechnet, aber der junge Draxler hat mich echt vollkommen überrascht und die Zweifel sind schnell wieder verflogen. Er bestach durch sichere Ballführung und gute genaue Pässe. Sein Auftreten schien sicher und er kombinierte sich mit seinen Mitspielern vorbildlich durch das eng zugestellte Mittelfeld der Nürnberger. Der Druck wurde erhöht und es wurde auf die Führung gedrückt. Hätten die Nürnbergen nicht einen, an diesem Tag überragenden, Schäfer im Tor gehabt, wäre das 2:1 auch sicher gefallen, aber so sollte es halt nicht sein. Aber Chancen waren einige da.

Dann kam es allerdings zu einer Verletzung von Escudero, dem bis dahin vielleicht bestem Mann auf dem Platz? Und es kam zur angesprochenen Schmitz - Einwechslung, die mir zudem auch noch meinen ESR-Tipp kaputt gemacht hat. Anmerken möchte ich, dass es zu dieser Verletzung bei einer großartigen und absolut fairen Grätsche im 16-er kam. Er vereitelte also auch noch eine Großchance. Als ich hörte das Escudero spielt, habe ich mir erstmal die Augen gerieben. Ich hatte eher mit Hans als mit Escudero gerechnet. Er hat mich aber voll auf seine Seite gezogen. Hinten meistens abgeklärt und nach vorne sehr aktiv. Klasse Bundesliga-Debut.

Den Ausgleich erzielte übrigens Raúl. Er machte sein 11. Saisontor und damit auch meine Erwartungen übertroffen. Der Senor ist einfach ein Phänomen. Er zaubert immer noch mit dem Ball, wie zu seinen Madrid Zeiten. Er wirkt dabei aber kein bisschen überheblich oder abgehoben, er ist bodenständig und sympatisch. Er passt einfach zu Schalke wie Arsch auf Eimer. Ein klasse Kerl.

Fazit: Durchwachsenes Spiel. Leistungssteigerung zum Gladbach-Spiel war klar sichtbar, aber wäre es überhaupt schlechter gegangen? Wahrscheinlich nicht. Die Punkteteilung war verdient, da beide Mannschaften noch Chancen zu weiteren Toren hatten. Ob jetzt wieder ein Totalausfall folgt werden schon unter der Woche sehen. Englische Wochen stehen an. Erster Termin: Pokal-Halbfinale gegen Bayern.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen