Sonntag, 17. April 2011

40 Punkte

Froh sein über den mitgenommenen Punkt? Oder vielleicht doch ärgern über die ausgelassenen Chancen in der zweiten Halbzeit? Ganz ehrlich, keine Ahnung. Ist aber auch nicht so wichtig. Ich denke, man kann zufrieden sein. Es war kein überragendes Spiel, aber auch kein langweiliges Rumgekicke. Am wichtigsten: Wir haben 40 Punkte, damit ist der Abstieg auch theoretisch so gut wie unmöglich. Sehr gut. Das ist wohl das wichtigste, was wir aus dem Spiel mitnehmen können. 

 Schalke hat in der ersten Halbzeit etwas geschlafen. Man schien mit den Gedanken noch bei Inter Mailand zu sein, oder einfach müde. Das wurde dann in der zweiten Halbzeit besser, bzw. nach dem Gegentor. Zug zum Tor entwickelte sich und Chancen wurden rausgespielt. Es war teilweise wieder ziemlich nett anzuschauen, was die Schalker da im Spiel nach vorne angeboten haben. Leider hat es für ein zweites Tor nicht gereicht. Aber ist ja auch nur Bundesliga

 Neben vielen Wechseln in der Anfangsaufstellung, gab es auch ein Debüt. Danilo Avelar machte sein erstes Spiel im Dress der Schalker überhaupt. Glückwunsch. Das Debüt als gelungen zu bezeichnen wäre wohl etwas zu hoch gegriffen. Es war ok. Nicht besonders gut aber auch nicht besonders schlecht. Ein Escudero gefällt mir hinten Links um einiges besser. Aber jeder hat eine Chance verdient.

Der positive Trend, der mit Rangnick zurück gekehrt ist, ist wohl nicht mehr zu übersehen. Die Schalker spielen besser organisiert nach vorne und erspielen sich auch endlich wieder Chancen. Ich denke wir können alle froh sein, das Ralf Rangnick wieder da ist. Auch die Spaltung der Fans, zu der es unter Magath kam ist wie weggeblasen. Wir sind wieder eine Einheit.

Kommentare:

  1. Also man konnte sehen, dass der Benni Höwedes den Julian Draxler nach dem Elfmeterpfiff wegen seinem gruseligen Kopfball angepfiffen hat. Und danach hat Draxler richtig aufgedreht und war an jeder gefährlichen Aktion beteiligt und viel präsenter auf dem Platz. Nach dem Spiel konnte man Draxler und Höwedes dann miteinander redend nebeneinander hergehen sehen. Das fand ich eine positive Randgeschichte und fand ich auch von beiden einen guten Umgang mit der Situation des Gegentors. Hätte der Julian dann noch das 2:1 gemacht wäre alles perfekt gewesen...

    AntwortenLöschen
  2. Das habe ich gar nicht mitbekommen. Nette Geachichte. Ich glaube in der Mannschaft stimmt es einfach wieder.

    AntwortenLöschen