Dienstag, 12. April 2011

Ein gewisser Luxus

Es ist ziemlich  genau eine Woche her. Es war das Wunder von Mailand. Schalke hat Inter auf heimischem Rasen in alle Einzelteile zerlegt und sich so beste Chancen auf den Halbfinal Einzug gesichert. Nur auszuscheiden, wenn man 0:4 verliert, ist sicher ein gewisser Luxus. Dieser Luxus birgt aber auch ein gewisses Risiko. Die Situation ist doch irgendwie komisch. Ich meine, wie spielt man denn, wenn man einfach nur nicht 0:4 verlieren darf? Ich glaube die Mannschaft ist professionell genug und setzt sich nicht besonders unter Druck, aber geht auch nicht zu locker an die Sache ran. Ähnlich wie im Hinspiel also. Offensiv ausgerichtet, frühes Pressing und konsequente Chancenverwertung. Dann kann gar nichts mehr schief gehen. Das ist jetzt leichter gesagt als getan, aber ich bin sicher, dass die Mannschaft das schafft.
Dann wäre man im Champions League Halbfinale. Wow. Schalke unter den besten vier Mannschaften Europas. Auf einer Stufe mit, sehr wahrscheinlich Barca, Real und Manchester oder Chelsea, zumindest für dieses Jahr. Ein Jahr, das uns vielleicht immer in Erinnerung bleiben wird. Ich will Schalke mit keiner dieser Mannschaften vergleichen, das wäre wohl etwas an der Realität vorbei. Aber es erfüllt mich schon mit einem gewissen Stolz, das wir jetzt in einem Atemzug mit solchen Mannschaften genannt werden. 
Ich freu' mich tierisch auf morgen. Ich hoffe allerdings auf eine frühe Entscheidung, dann kann man als Fan die Sache viel entspannter angehen. Ich brauche keine unnötige Spannung bis zur 90. Minute. Zappelt der Ball einmal im Netz von Júlio César ist das Ding ist gegessen. Da lege ich mich fest. Fünf Buden fängt sich unser Schnapper nicht ein. Auf keinen Fall. Also es gilt: Hinten sicher stehen, nicht zu ängstlich spielen, aber auch nicht zu überheblich. Dann wird das schon klappen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen