Mittwoch, 13. April 2011

Historisch

Diese Zeilen entstehen gerade, beinahe unmittelbar nach dem Abpfiff. Ich kann meine Freude, meinen Stolz, meine Unfassbarkeit einfach nicht in Worte fassen. Das gibts doch gar nicht. Mein FC Schalke, ach was sage ich? Unser FC Schalke steht im Champions League Halbfinale. Wir gehören zu den besten vier Mannschaften Europas. Man konnte vor dem Spiel damit rechnen, aber jetzt ist es tatsächlich geschafft. Ein bombastisches Gefühl. Man hat Inter, den Champions League-Gewinner des Vorjahres, zweimal geschlagen. Innerhalb einer Woche. 

Es ist nicht nur das Resultat, sondern auch das wie, der Weg dahin, ist phänomenal. Auf das historische Hinspiel folgte eine nahezu perfekte Leistung der Schalker Mannschaft im Rückspiel. Wie souverän kann man ein Spiel beschreiten? Viel souveräner als die Knappen es heute zelebriert haben jedenfalls nicht. Der Halbfinal Einzug war zu keiner Sekunde des Spiels gefährdet und selbst der Sieg nie ernsthaft. Hinten sicher und nach vorne variabel und kreativ. Einfach wunderbar. So wünsche ich mir das. So kann man eine Weltklasse Mannschaft, wie Inter schlagen. Und die Fans im Stadion erst. Absolut Champions League reif. Sie haben die Mannschaft nach vorne gepeitscht und auch nach dem Gegentor nicht nachgelassen. Nicht so als wäre das sonst nicht der Fall, aber heute war es einfach besonders. 

Das wahre Spektakel für mich hat sich erst nach dem Spiel zugetragen. Raúl, der Senor, der Weltklasse Mann, der aus Madrid kam, ist sich nicht schade genug in die Kurve zu gehen und mit den Fans zu feiern. Abgehoben, Starallüren, Diva-Verhalten? Weit gefehlt. Es fühlt sich an, als sei er einer von uns. Er ist ein unfassbarer Typ. Völlig auf dem Boden geblieben. Er bringt jedes Wochenende nahezu perfekte Leistungen und bleibt trotzdem bescheiden und irgendwie auch schüchtern. Ein Publikumsliebling, ein Sympathieträger. Ein echter Schalker. Er ist sich nicht zu Schade mit den Fans zu singen. Er freute sich, wie ein kleines Kind als er in der Kurve stand. Einfach nett anzuschauen. Während des Spiels hat er noch alle Fans glücklich macht, und das genau in dem Moment, als er kurz dem Torwart "ausgewichen" ist, wie er im Interview sagte, und danach zum 1:0 einnetzte.

Es war ein königsblauer Abend und jetzt wird es mit Sicherheit auch noch eine königsblaue Nacht. Glück Auf!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen