Montag, 30. Mai 2011

Mein Fazit

Jetzt ist die Saison also komplett vorbei. Alle Spiele auf Vereinsebene sind gespielt. Das Champions League Finale war der Schlusspunkt der Saison 2010/2011. Es war ein ansehnlicher Schlusspunkt, Barcelona hat in Perfektion demonstriert, wie moderner Fußball aussieht.

Für Schalke ist die Saison schon was länger rum. Mit etwas Abstand bin ich in der Lage die Saison mal Revue passieren zu lassen.

Der Start war völlig verkorkst. 4 Pleiten am Stück, "gekrönt" mit einer Derby-Niederlage. Am Ende der Hinrunde hatte man dann den Eindruck, es geht bergauf und man greift nochmal weiter oben an. Weit gefehlt. Die Bundesliga Rückrunde war der blanke Horror. Es ging um nichts mehr und so hat sich die Mannschaft auch präsentiert: Desinteressiert. Mit einer Null-Bock Haltung wurde jedes Spiel angegangen und als Fan ist einem wirklich die Laune vergangen. Immer hat man sich gedacht "So, jetzt aber. Jetzt geht's los" Und dann? Nichts, gar nichts. Auf ein gutes Spiel im internationalen Wettbewerb folgte ein miserables in der Bundesliga. Am Ende hat es gereicht, man ist dem Abstieg klar entkommen, auch wenn es am Ende nicht so klar aussieht.

In beiden Pokalen, also Champions League und DFB - Pokal, hat Schalke sich ganz anders präsentiert. Viel besser, man hat sich gut und irgendwie auch souverän präsentiert. Unvergessen bleibt natürlich das Spiel im San Siro. Das wird wohl immer in Erinnerung bleiben. Auch der Pokalsieg wird im Kopf bleiben. Verdient hat man sich den Pokal gesichert.

Unterm Strich war die Saison "ganz ok". Man hat das Jahr ohne bleibende Schäden überstanden. Eigentlich müsste man aus der Saison sogar viel Geld mitgenommen haben, durch den Einzug ins Champions League Halbfinale. Die Mannschaft muss sich verändern. Eine Struktur muss entstehen. Ich hoffe, das sich in der Sommerpause viel passiert. Einiges muss sich ändern.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen