Mittwoch, 4. Mai 2011

Realist und Träumer

Jetzt sitze ich hier mit einem weinenden und einem lachenden Auge. Das weinende Auge gehört dem Träumer in mir, dem der noch Hoffnung hatte, der den Glauben ans Finale noch nicht verlieren wollte, der jetzt traurig ist. Das lachende Auge gehört dem Realisten, der schon vorher wusste, das es heute nur noch noch um einen netten Abschied geht, der aber auch die Champions League Saison als ganzes sieht, der die fantastischen Leistungen noch im Kopf hat, der Stolz auf seine Mannschaft ist, stolz auf den S04 und er ist zurecht stolz. Der Träumer ist noch zu enttäuscht um jetzt fröhlich zu sein, ob der grandiosen Champions League Saison. Aber das wird noch kommen. Er wird in ein paar Stunden sehen können, was der S04 großartiges geleistet hat. Er wird einsehen, dass Manchester United einfach eine Nummer zu groß war. Beide zusammen werden in Gedanken nochmal zurück ans Wunder von San Siro denken. An einen verrückten, absolut historischen 5:2 - Erfolg über den Titelverteidiger, über Inter Mailand. Der Stolz auf eine Mannschaft, die sich vom Aussenseiter zum ernstzunehmenden Gegner entwickelte, wird mit etwas Abstand zum Geschehen bis in den Himmel wachsen. Eine Mannschaft, die große Vereine ärgern konnte. Eine Mannschaft, die mehr und mehr zusammen wuchs, eine Mannschaft die nach und nach an Charakter gewann und auf den Punkt Höchstleistungen brachte. Diese Mannschaft ist nicht irgendeine Mannschaft, diese Mannschaft ist mein Schalke. Unser Schalke. Während der Träumer diese Worte liest, verfliegt sein Ärger schon wieder. Er möchte euch, der Mannschaft, noch was sagen: Danke!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen