Mittwoch, 25. Mai 2011

Was macht eigentlich Rafinha?

Der zweite Teil der Serie. Lange hat es gedauert, immer wieder kam irgendwas dazwischen, aber jetzt ist es soweit. Ich gehe in die zweite Runde:

Wie die Überschrift schon verrät geht es diesmal um Marcio Rafael Ferreira de Souza, besser bekannt als Rafinha. 2005, nach einer großartigen U-20 WM, wurde der damals 19-jährige Rafinha zum FC Schalke geholt. Stolze fünf Millionen hat der Mann gekostet. Er löste damals Oude Kamphuis auf der rechten Abwehrseite ab. In seiner ersten Saison wurde er dann auch relativ fix zum Stammspieler. Er hatte seine rechte Seite eigentlich immer im Griff und machte gute und solide Spiele. 2008 kam dann Farfan zu den Knappen und mit der Zeit bildete er mit Rafinha die vielleicht Beste rechte Seite der Bundesliga. Sie harmonierten einfach zusammen und machten immer ordentlich Dampf über rechts.
Letzten Sommer wurde dieses Duo dann getrennt. Rafinha ging nach Italien, Genua um genauer zu sein. Rafinha war immer hart in seiner Spielweise. Grobe Fouls und auch mal die ein oder andere Tätlichkeit, auch abseits des Platzes hat Rafinha immer mal wieder Blödsinn gemacht, sei es eine durchzechte Partynacht oder die verspätete Rückkehr aus dem Urlaub, trotzdem war er beliebt, zumindest bei Schalke Fans.

In dieser Saison machte Rafinha 34 von 38 Spielen in der Serie A für Genua und erzielte dabei zwei Tore, eines davon, war das Entscheidende im Derby gegen Sampdoria, dem Stadtrivalen. Bei den Fans ist er nicht nur wegen des Tores relativ beliebt, sondern auch wegen seiner Persönlichkeit. Er hat keine wirkliche Stammposition im Team von Genua, sondern er spielt mal da, mal da. Genua steht jetzt am Ende der Saison auf dem zehnten Platz mitten im Niemandsland der Tabelle, weit weg von den europäischen Plätzen. Ich vermute, dass Rafinha den Verein wohl im Sommer wieder verlassen wird. 

In unzähligen Interviews gegenüber deutschen Medien sagte Rafinha, dass die deutschen Fans ihn bald wieder sehen würden, dass er bald wieder in Deutschland spielen würde, von zwei konkreten Angeboten war die Rede. Auch eine Rückkehr zu den Knappen hat er nicht ausgeschlossen, er hat seinen Weggang immer mit Felix Magath begründet. Er sei nicht mit ihm klar gekommen, hätte kein Spaß bei der Arbeit gehabt und konnte das alles nicht länger als ein Jahr aushalten. Über Schalke allgemein sprach er immer gut in den Interviews. Die Atmosphäre im Stadion und die Schalker Fans seien für ihn ganz was besonderes gewesen. Im Herzen sei er immer noch ein wenig Schalker, so seine Worte. Anfang des Jahres wurde er auch immer und immer wieder mit Schalke in Verbindung gebracht. Diese Meldungen wurden in letzter Zeit allerdings weniger. Derzeit ist er wohl bei den Bayern im Gespräch. Ich bin gespannt was daraus wird.

Also, unterm Strich könnte man sagen, dass der Wechsel nach Italien für Rafinha eher ein Rückschritt war. Wäre er auf Schalke geblieben, hätte er Champions League gespielt, aber gut. Ich sehe die Chancen auf eine Rückkehr zum FC Schalke eher schlecht. Rechts sind wir mit Uchida (und im nächsten Jahr hoffentlich noch mit Hoogland) ganz gut besetzt. Trotzdem glaube ich, dass wir Rafinha bald wieder in der Bundesliga sehen werden, ich würde es mir wünschen.

1 Kommentar:

  1. Was macht Rafinha? Er spielt voraussichtlich in der kommenden Saison mit Neuer - und ich befürchte auch mit Höwedes - in einer Mannschaft.

    AntwortenLöschen