Sonntag, 3. Juli 2011

Handball?

Frauen-WM. Es war das Spiel Äquatorialguinea gegen Australien. In der 15. Minute kam es zu einer ziemlich skurrilen Szene. Die Szene an sich ist schon verrückt, aber die Entscheidung der Schiedsrichterin setzt der Szene dann noch die Krone auf. Australien ist im Angriff, Schuss an den Pfosten, der Ball fliegt hoch in den Fünf-Meter-Raum und Ana Christina Bruna, die Nummer 4 von Äquatorialguinea, fängt den Ball, mit beiden Händen, als wolle sie plötzlich Handball spielen, anstatt Fußball. Dann geht sie ein paar Schritte durch den Strafraum, obwohl der Ball ganz klar nicht (!) im Aus war. Verrückt. Das war das klarste Handspiel seit Maradonas 'Hand Gottes'. Die Australierinnen machten einen  etwas verdutzten Eindruck und protestieren deshalb nur halbherzig. Dann lässt Bruna den Ball einfach fallen, die Torfrau nimmt den Ball auf und macht einfach weiter, so als wäre gar nichts gewesen und genau dasselbe macht die Schiedsrichterin. Nämlich gar nichts. Kein Pfiff, kein Elfmeter, keine Karte, gar nichts. Da frag ich mich, wie man das übersehen kann. Sowas darf nicht passieren. Schiedsrichter sind nur Menschen und dürfen natürlich Fehler machen, aber sowas? Das kann man gar nicht übersehen. 
Die Schiedsrichter Leistungen bei der Frauen WM lassen sowieso etwas zu wünschen übrig. Zu viele Fehlentscheidungen, zu viele zu offensichtliche Fehler. Das sollte bei einer WM nicht passieren.
Aber gut, der verwehrte Elfmeter hatte für Australien keine gravierenden Auswirkungen. Das Spiel wurde 3:2 gewonnen. Es war übrigens, für mich, eines der besten Spiele, die ich bislang bei dieser WM gesehen habe. 

Hier habt ihr die verrückte und irgendwie auch lustige Szene nochmal als Video:



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen