Sonntag, 14. August 2011

Erstes Heimspiel gegen Köln. Ein Nachbericht.

Gastblogger 1: MissRhapsody
Weil der Blogchef ja urlaubt, mach ich hier jetzt mal fürs Kölnspiel einen auf Blogger. Fühlt sich komisch an, hab ich doch (so gut wie) damit aufgehört und mich auf 140 Zeichen beschränkt.

Samstag, 13. August 2011, 15:30.
Ich tue das, was man Samstags um 15:30 tun soll: Ich bin sowas von solidarisch mit meinem Herzensverein und stehe, na klar, im Stau. Leider nicht im direkten Umfeld des königsblauen Tempels. Dabei wollte ich eigentlich schon um 15:00 vor dem TV sitzen und anfangen, mich über die vermeintlichen Experten bei LigaTotal aufzuregen. Stattdessen dann halt jetzt Stillstand auf der Autobahn und Radio. Meine Nerven.
Der Spieltag fängt insgesamt gut an. Liegen die Lüdenscheider doch schnell hinten. Lief damit dann aber wohl schon wieder zu gut. Also liegen wir ratzfatz 0:1 hinten. Spärlich informiert nur übers Radio schwant mir böses. Das Smartphone ist mir leider gleich vom Beifahrersitz unter eben jenen gerutscht und gibt nach dem Rückstand zwei - wie ich mir einbilde - hämische SMS-Benachrichtigsdudeleien von sich. Schalke also viel zu taten-/ideen-/Torchancenlos. Das sollte sich im Verlauf der ersten Hälfte auch nicht ändern.
Den Elfmeter krieg ich gar nicht mehr mit. Das Tor fiel in meinem Auto-parken-ab-ins-Wohnzimmer-Zeitfenster. Ob man den jetzt geben muss oder eben nicht, darüber lässt sich streiten. Lächerlich aber Kevin McKenna, der im LigaTotal-Interview sagte, er hätte den Arm hochgehalten, weil ein verletzter Schalker im Strafraum lag. Ja nee, is klar.

Die zweite Halbzeit konnte ich jedenfalls komplett vor dem TV genießen. Klar, war jetzt nicht plötzlich alles so grandios, wie das Ergebnis vermuten lässt. Die Kölner haben die Pause eigenmächtig teamintern etwas verlängert, während wir innerhalb von 200 Sekunden mal eben zwei Tore schossen. Köln, ab jetzt guter Gast, lies die Defensive bzw. Gegenwehr einfach mal sein. Kann man ja auch mal machen. Was zur Folge hatte, dass wir zu guten Chancen kamen. Und wir ham Rauuul, dessen Spielerstatistik zwar zum Davonlaufen ist, dessen Tor dann wieder *hier passendes Superlativ nach persönlichen Vorlieben einsetzen*. (Anmerkung an den urlaubenden Besitzer dieses Blogs: Unbedingt die Tore angucken. Alle. Aber dem Señor ihm sein zukünftiges Tor der Monats natürlich im Besonderen.)

Leider sieht man im TV ja immer viel zu wenig von der Feierei nach dem Spiel im Stadion in der Nordkurve. Dieses mal durfte der Hunter ran. Hatte er sich ja auch redlich verdient. Wir uns alle auch. Das letzte gewonnene Bundesligaspiel war schließlich am 9. April (29. Spieltag, 1:0 gegen Wolfsburg) und ist damit Ewigkeiten her. Und jetzt?
Jetzt vertraue ich als Gelegenheitsoptimistin (Huhu David04) darauf, dass wir nicht wieder so lange warten müssen und die zweite Halbzeit unsere zukünftige Normalform gegen sämtliche Gegner ist. Nummer 1 im Pott. Kann so bleiben.

Und damit bin ich wieder raus. Aber der nächste Gastblogger kommt bestimmt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen