Freitag, 30. September 2011

Jurado 2.0

Spitzenreiter! Schalke gewinnt 3:1 gegen Maccabi Haifa und nimmt somit die Spitzenposition in Gruppe J ein. Larnaka und Bukarest trennten sich unentschieden - 1 zu 1. Mit zwei Siegen gegen Larnaka - natürlich machbar - müsste der Verbleib in der Euro League gesichert sein. Läuft also alles nach Plan.

Es war das gewohnte Bild. Stark angefangen, stärker nachgelassen und in der zweiten Halbzeit wieder einen Gang hochgeschaltet. Genauer, in Führung gegangen, den Ausgleich kassiert und dann in der zweiten Halbzeit doch noch alles klar gemacht. Die kritischste Phase war die nach dem Gegentor. Schalke fand irgendwie plötzlich keinen Zugang mehr zum Spiel und Haifa wurde stärker. Die einzigen, die sich in dieser Phase noch wehrten waren Fährmann, Metzelder und Draxler. Das eine ums andere mal wurde der Ballbesitz, durch blöde Fehlpässe und unnötige Zweikampfverluste, einfach weggeschmissen und Haifa immer mehr ins Spiel gebracht. Anfang der zweiten Halbzeit ein ähnliches Bild. Dann machte Stevens das, was endgültig für die Entscheidung sorgte. Er wechselte. Die schwachen Holtby und Matip machten Papa und Jurado Platz und das war gut so. Die beiden neuen taten dem Spiel gewaltig gut. Schalke kam besser ins Spiel, erspielte sich Chancen und nutze diese dann letztendlich. So einfach kann Fußball sein.

Ich habe eine Frage. Wer war dieser Spieler im Jurado Trikot gestern? Das war doch niemals dieser José Manuel. Nein, das glaub ich nicht. Dieser José Manuel, man könnte sagen Jurado 2.0, machte ein Riesenspiel. Er wirkte nicht lustlos und träge, wie die letzten Wochen. Nein, er war agil, viel unterwegs, arbeitete nach Hinten und setzte viele Akzente in der Offensive. Jurado 2.0 ist die 13 Millionen wert, Jurado war es ganz bestimmt nicht.

Allgemein fühle ich mich sicherer, wenn ich an unsere linke Seite denke. Fuchs machte ein gutes Spiel, Draxler machte ebenfalls ein ganz starkes Spiel. Er ackerte die linke Seite entlang und schien unermüdlich. Machte da ziemlich viel Betrieb. Ein Tor blieb ihm leider verwehrt. Es scheint so, als sei Schalke wieder auf beiden Flügeln gut besetzt. Lange Zeit hatte Schalke ein sehr rechtslastiges Spiel, jetzt ist es variabler - gefährlicher.

Der Job wurde erfüllt. Jetzt steht ein neue Aufgabe vor der Tür. Der Hamburger Sportverein. Der Tabellenletzte empfängt Schalke am Sonntag Zuhause. Letzte Woche gewannen die Hamburger ihr erstes Spiel in der laufenden Saison, ein unglücklicher Zeitpunkt, dennoch sollte Schalke am Sonntag gegen die stark gebeulteten Hamburger gewinnen. Drei Punkte wären wichtig um den Anschluss an die oberen Teams zu halten. Ich bin momentan zufrieden mit der Mannschaft. Natürlich gibt es noch da und dort etwas zu verbessern, aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass dort etwas zusammenwächst. Ein Team scheint zu entstehen. Das finde ich gut.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen