Montag, 24. Oktober 2011

Ein klares Bekenntnis

Ich bin während eines Fußballspiels viel am meckern, da bin ich ehrlich. Vieles passt mir nicht. Auch gestern habe ich gemeckert. Natürlich, es gab auch viel zu meckern. Zum einen Michael Ballack mit seiner provokanten und abgehobenen Art, zum anderen Fritz von Thurn und Taxis, der wiedermal viel Unsinn erzählte. Dann war da noch der Schiedsrichter, der scheinbar ohne klare Linie an die Sache ran gegangen ist. Das alles hat mich aufgeregt. Ich habe mich auch mehrfach über Farfans offensichtliche Abschlussschwäche beschwert. Am Ball kann der Mann alles, sobald er den Ball aber im Tor unterbringen soll, hat er oft Probleme. Das stand für mich fest. Dann, in der 82. Minute, sollte ich eines besseren belehrt werden. Da läuft Farfan los, vom eigenen 16-er an, und läuft und läuft, lässt sich gar nicht beirren und läuft bis in den gegnerischen Strafraum. Da ich weiß wusste, dass er keinen guten Abschluss hat, habe ich auf ein Abspiel gehofft. Das Abspiel kam nicht, Farfan netzte, eiskalt, wie eine Hundeschnauze, ein und ich freute mich tierisch. Ein absolutes Traumtor. Im Nachhinein schäme ich mich fast etwas, dass ich ihm so einen Abschluss nicht zugetraut hatte. Aber egal. Er hat mich eines besseren belehrt. 
Die Szenen nach dem Tor stimmten mich, mit Blick in die Zukunft, fast noch fröhlicher, als das Tor an sich. Farfan küsst beim Jubel das Wappen auf seinem Trikot, das alles machte er mit einen Grinsen. Also wenn dieser Kuss auf das Wappen nicht die sichere Vertragsverlängerung bedeutet, dann weiß ich auch nicht. Ich verstehe das jedenfalls als klares Zeichen Pro-Schalke. Da war volle Absicht, da bin ich mir ziemlich sicher. Das war das klare Bekenntnis auf das ich die ganze Zeit gewartet habe. Das klingt jetzt alles sehr euphorisch und zuversichtlich, aber ich denke, klarer hätte er das, an dieser Stelle, nicht zum Ausdruck bringen können. Ich rechne mit der Bekanntgabe der Verlängerung innerhalb der nächsten Woche. Wartet ab.

So genug von Farfan geschwärmt. Das komplette Schalker Team hat gut gespielt gestern. Das Spiel wurde  zum richtigen Fight mit vielen Fouls und hart geführten Zweikämpfen. Aber Schalke hat sich diesem Spiel angenommen und gekämpft. Nur so konnte man auch die drei Punkte mitnehmen. Die Grundlage des Sieges war die stabile Defensive. Es wurden nur wenige Torchancen zugelassen und die wenigen Bälle, die aufs Tor kamen wurden souverän von Unnerstall pariert. 
Unnerstall machte ein gutes Spiel, wirkte ruhig und abgeklärt, aber gleichzeitig auch immer präsent und voll auf der Höhe. Mir hat sein zweites Bundesligaspiel sehr gut gefallen. Sollten die 3 Torhüter tatsächlich alle gleichberechtigt in den, von Stevens angekündigten, Konkurrenzkampf gehen, wird es sicher nicht leicht für Hildebrand an ihm vorbeizukommen. Schober lasse ich bei der Sache erst einmal außen vor. Ich sehe keine realistische Chance für ihn.
Ein weiterer Spieler, der sich bei mir heute ganz viel Sympathien zurückgewonnen hat, ist Jermaine Jones. Als seine Leihe im Sommer endete wollte ich ihn irgendwie nicht wieder im Königsblauen Dress sehen. Er hat mir einfach zuvor zu viel Unruhe gemacht. Dann kam er wieder, ich akzeptierte das. Er kam nicht oft zum Einsatz. Stevens allerdings scheint auf ihn zu setzen und ich denke, dass ist auch richtig. Es kann nicht Schaden so einen Fighter auf der 6-er Position, neben Holtby, zu haben. Heute hat er mich wirklich überzeugt. Er hat gerackert, getan und gemacht. War viel unterwegs und hat das Spiel an sich gerissen. Wenn er so weitermacht, hätte ich nichts dagegen, sollte er zum Stammspieler werden. Ich gehe einen Schritt weiter. Sollte er so weitermachen, wie gestern, dann muss Jones Stammspieler werden. Dann kann er der Mannschaft weiterhelfen.

Alles in allem kann man mit der Leistung der gesamten Mannschaft wirklich zufrieden sein. Dieses Spiel konnte man nur mit viel Kampf gewinnen. Die Mannschaft hat sich auf den Kampf eingelassen und am Ende auch verdient gewonnen. Beim Blick auf die Tabelle bin ich total zufrieden. Ein dritter Platz nach 10 Spielen ist mehr als zu erwarten war. Ich bin glücklich. Bitte weiter so.

Kommentare:

  1. Ich sehe in der Aktion zwar ein klares Bekenntnis zum Verein, allerdings nicht zu einer Vertragsverlängerung.
    Ich bin mir ziemlich sicher, dass Farfan sich hier auf Schalke sehr wohl fühlt. Das ist aber eben nun mal nicht alles, denn so hoch die Lebensqualität in Gelsenkirchen auch ist *räusper*, auch andere Länder haben schön Städte, in denen man sich wohl fühlen kann.
    Ich glaube deswegen erst an einen Verbleib Farfans, wenn dies offiziell auf der Homepage oder auf irgendeine andere Art und Weise bekannt offiziell verkündet wird.

    AntwortenLöschen
  2. Aber bedeutet ein Bekenntnis zum Verein nicht auch gleichzeitig, dass man bei diesem Verein gerne spielt und auch weiter spielen möchte? Er ist sich doch sicher bewusst, dass alle auf seine Entscheidung, ob er bleibt oder geht, warten und dann genau in dieser Situation sowas zu machen, also sich ganz klar zum Verein zu bekennen, ist doch ein klares Zeichen. Ich meine zu wissen, er hat das noch bei keinem Tor zuvor gemacht, sonst hat er immer am Daumen gelutscht. Jetzt küsst er das Wappen. Ich finde das schon sehr eindeutig. Er hat sich ja nicht immer wohl gefühlt. Ich meine, wie oft hat er schon von Abscheid gesprochen? Jetzt scheint er glücklich zu sein. Ich denke, so glücklich, dass er verlängern wird.

    AntwortenLöschen
  3. Ich würde es mir natürlich wünschen. Allerdings bin ich eher skeptisch. Warten wir ab und harren der Dinge, die da kommen.

    AntwortenLöschen