Donnerstag, 1. Dezember 2011

Alles selbst in der Hand

Es ist wieder Euro-League-Donnerstag. Der Gegner heißt diesmal Steaua Bukarest und kommt aus Rumänien. Die Ausgangslage ist recht klar. Bei einem Sieg ist man sicher in der nächsten Runde. Da ist es völlig egal, wie das letzte Spiel gegen Haifa ausgeht. Bei einem Unentschieden, würde ebenso im letzten Spiel ein Unentschieden reichen um weiterzukommen und selbst bei einer Niederlage gegen Bukarest hätte man noch alles selbst in der Hand und könnte sich mit einem Sieg gegen Haifa aus eigener Kraft in die nächste Runde schießen.

Zu dieser Situation sollte man es gar nicht erst kommen lassen. Ein Sieg gegen Siebten der Rumänischen Liga - und das Zuhause - müsste zu schaffen sein. Ich glaube, an die Mannschaft. Nach der vernichtenden Derby-Pleite will die Mannschaft hoffentlich wieder einiges gut machen. Und den Fans beweisen, was in ihnen steckt. 
 
Ich bin auch gespannt, wie Stevens die Mannschaft aufstellt und einstellt. Lässt er Jones und Papadopoulos spielen, obwohl sie am Sonntag, aufgrund der 5. gelben Karte, fehlen werden, oder lässt er schon die Leute ran, die auch Sonntag spielen werden? Und wenn ja, wer sind die beiden? Metzelder und Jurado? Oder doch Höger? All diese Fragen werden heute Abend beantwortet.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen