Donnerstag, 22. Dezember 2011

Dieser Eindruck bleibt

Der Grund dafür, dass dieser Blogbeitrag erst heute morgen und nicht -wie üblich- gestern Abend entstand, ist meine Wut. Hätte ich gestern direkt nach dem Spiel losgeschrieben hätte ich vermutlich so auf die Tastatur eingehämmert, dass diese das nicht überlebt hätte. So wütend war ich. Deshalb erst jetzt. Um eines klarzustellen: Meine Wut richtete sich nicht auf die Schalker, sondern auf den Schiedsrichter und einige Gladbacher.

So, jetzt aber los. Die erste Halbzeit war traurig anzusehen. Schalke war taktisch komplett unterlegen und scheinbar überrascht vom frühen Pressing der Gladbacher. Schalke stand hinten zwar recht sicher, schaffte es aber nicht vorne für Gefahr zu sorgen. Das Gegentor war dann ein Produkt vieler unglücklicher Aktionen der Schalker Abwehr. Fuchs kommt zu spät, Papa klärt den Ball zu kurz und dann kommt Arango und setzt den Ball neben den linken Pfosten. Unnerstall war machtlos.
Auch im Anschluss bekam Schalke das Spiel nicht in den Griff. Der Spielaufbau bestand daraus, dass meist Papa oder Jones den Ball nach vorne wegdreschen und die Stürmer meist auf sich allein gestellt waren. Das konnte nicht funktionieren und so war die erste Hälfte sehr einseitig und die Führung der Gladbacher ging wohl in Ordnung, ging aber auch in dieser Höhe in Ordnung, denn wirklich gefährlich vor dem Tor waren die Gladbacher nicht.

In der zweiten Halbzeit kam dann Wolfgang Stark zu seinem großen Auftritt, der einen Wutanfall meinerseits auslöste. Huntelaar schlägt eine Flanke, die in der Luft im Aus war. Der Assistent sieht das und der Schiedsrichter pfeift. So weit so gut. Die Flanke hatte in der Mitte auch keine Gefahr ausgelöst. Der Hunter zeigte dem Assistenten den Vogel und bekam dafür gelb. Soweit ok. Diese gelbe Karte beklatschte er dann höhnisch. Das war natürlich nicht sonderlich clever, aber dafür die zweite gelbe, also dann die gelb-rote Karte zu zeigen ist regeltechnisch sicher vertretbar, aber meiner Meinung nach, völlig überzogen. Die Schiedsrichter sollen mit Fingerspitzengefühl agieren. Wolfgang Stark hat in dieser Situation bewiesen, dass er das nicht kann. Ein guter Schiedsrichter hätte den Spieler zurecht gewiesen und die Situation beruhigt. Ein schlechter Schiedsrichter zeigt dem Spieler gelb-rot und beeinflusste das Spiel damit bedeutend.

Im Anschluss wirkte Schalke etwas geschockt. 10 Minuten später nutze Gladbach die Situation und ging mit zweinull in Front. Das Spiel schien gelaufen. Das Tor geht natürlich zu Teilen auf Unnerstalls Kappe. Der Ball ist langsam und kommt aus knapp 20 Metern. Er hätte springen können, vielleicht sogar noch einen Schritt machen und dann er zum Ball hechten. Vielleicht hätte er ihn dann gehalten. Vielleicht. Einen großen Vorwurf mache ich ihm nicht. Er hat bislang nur starke Spiele gemacht und irgendwann musste er mal einen Fehler machen. Dabei ist es sehr ärgerlich, dass es gerade in diesem Spiel passierte.
In der 70. fiel dann etwas unerwartet das 2-1. Ter Stegen kann den Ball nicht festhalten und Draxler macht das Tor - technisch hervorragend. Danach fand Schalke zum ersten Mal richtig ins Spiel. Der Kampf um den Ausgleich begann, die Fans liefen zur Höchstform auf und auch ich hatte zum ersten mal wieder Hoffnung. Angriff auf Angriff rollte auf die Gladbacher zu, die inzwischen den Faden verloren hatten. Also so wirklich wirklich gefährlich wurde es dennoch nicht. Wenn mal etwas Gefahr aufkam, dann nur durch Zufälle und Unstimmigkeiten in der Abwehr der Gladbacher.
Mit dem 3-1 war meine Hoffnung dann wieder begraben und the cat was in the sac. Die Sache war durch. Schade. Die rote Karte für Jones war dann nur ein weiterer Witz, der allerdings nur ein weiterer kleiner Teil, der total verkorksten Schiedsrichter Leistung, darstellte. De Camargo reißt Jones an sich und fällt dann hin, wie vom Blitz getroffen. Albern und unnötig.

Nach dem Spiel machte in den Fernseher direkt aus. Das letzte, was ich sah, war Papadopoulos, der total außer sich war und von Seppo Eichkorn in die Kabine begleitet wurde.

Schalke ist ausgeschieden und es war verdient. Die Leistung des Schiedsrichters hatte zwar Einfluss auf das Spiel, dennoch glaube ich, dass auch mit dem Hünter Schalke verloren hätte. Die taktische Unterlegenheit war einfach zu groß. Man konnte sich gegen diese Gladbacher nicht wehren. Sie waren präsenter, aggressiver, wacher und unterm Strich einfach besser.

PS.: Wie unnötig es von Marco Reus war den Ball zum 3-1 auf diese Weise reinzumachen muss ich nicht nochmal erwähnen, oder? Gut. Den Gladbacher scheint der Erfolg zu Kopfe gestiegen zusein. Sie haben gestern bei mir einen ganz schlechten Eindruck hinterlassen. Das werde ich mir merken. Vor dem Spiel fand ich die Gladbacher immer recht sympathisch. Das hat sich jetzt definitiv geändert.

Kommentare:

  1. Und kein Wort zu Jones, der während einer Spielunterbrechung extra zu Reus läuft, um ihm absichtlich auf den Fuß mit dem gebrochenen Zeh zu treten? Sowas ist ja auch grundsympathisch...

    AntwortenLöschen
  2. Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich diese Szene gar nicht selber gesehen habe. Ich habe mit Freunden geguckt, da ist das irgendwie untergegangen. Sollte das wirklich so gewesen sein, ist das natürlich grob unsportlich und hat auf dem Fußballplatz nichts zu suchen. Aber mit der Jones-Aktion die Unsportlichkeit der Gladbacher zu rechtfertigen? Naja.

    AntwortenLöschen
  3. Schau bei Youtube, zum Beispiel hier: http://www.youtube.com/watch?v=b9ejO1k7ECw

    Und das ist keine Rechtfertigung, aber wenn die eigene Truppe nur durch Treten und lamentieren auffällt, finde ich es schon seltsam, wenn man den Gegner als unsympathisch hinstellt. Reus' Tor war eben eine regelkonforme Antwort auf diese Sache. Die Sache mit de Camargo verurteile ich selbst aber auch (er hat ja auch zurecht gelb gesehen).

    Übrigens: Stark hat sowohl von sportschau.de als auch vom Kicker Bestnoten erhalten und ich denke, dass das gerechtfertigt ist.

    AntwortenLöschen
  4. Dass Schalke nur durch Treten und Lamentieren aufgefallen ist, finde ich überhaupt nicht. Die Gladbacher hatben zum Beispiel Draxler die ganze Zeit an den Hals gefasst. Zudem haben die Spieler ständig provoziert und unfaires Verhalten an den Tag gelegt. Dazu der Stadionsprecher. Das finde ich schon unsympathisch.

    Dass Stark Bestnoten bekommt ist ein Riesen Witz. Hätte er solche Entscheidungen gegen Gladbach getroffen, hättest du das sicher nicht als gerechtfertigt empfunden.

    AntwortenLöschen