Sonntag, 27. Februar 2011

Mit Schmitz kam die Wende

Es war allerdings keine positive Wende, ganz im Gegenteil. Nach der Hereinnahme von Schmitz hatte die Schalker Druckphase ein Ende und es wurde wieder ein trostloses Gekicke wie es das auch in der ersten Halbzeit war. Schalke spielte wirklich nicht schlecht, zwar auch nicht besonders gut, passabel. Es wurde gekämpft und auch der Wille war zu erkennen. 

Eine weitere Einwechslung brachte ebenfalls eine Wende, in diesem Fall aber eine positive. Als Draxler für Edu nach 55. Minuten kam, habe ich nicht mit einer Veränderung des Spieles gerechnet, aber der junge Draxler hat mich echt vollkommen überrascht und die Zweifel sind schnell wieder verflogen. Er bestach durch sichere Ballführung und gute genaue Pässe. Sein Auftreten schien sicher und er kombinierte sich mit seinen Mitspielern vorbildlich durch das eng zugestellte Mittelfeld der Nürnberger. Der Druck wurde erhöht und es wurde auf die Führung gedrückt. Hätten die Nürnbergen nicht einen, an diesem Tag überragenden, Schäfer im Tor gehabt, wäre das 2:1 auch sicher gefallen, aber so sollte es halt nicht sein. Aber Chancen waren einige da.

Dann kam es allerdings zu einer Verletzung von Escudero, dem bis dahin vielleicht bestem Mann auf dem Platz? Und es kam zur angesprochenen Schmitz - Einwechslung, die mir zudem auch noch meinen ESR-Tipp kaputt gemacht hat. Anmerken möchte ich, dass es zu dieser Verletzung bei einer großartigen und absolut fairen Grätsche im 16-er kam. Er vereitelte also auch noch eine Großchance. Als ich hörte das Escudero spielt, habe ich mir erstmal die Augen gerieben. Ich hatte eher mit Hans als mit Escudero gerechnet. Er hat mich aber voll auf seine Seite gezogen. Hinten meistens abgeklärt und nach vorne sehr aktiv. Klasse Bundesliga-Debut.

Den Ausgleich erzielte übrigens Raúl. Er machte sein 11. Saisontor und damit auch meine Erwartungen übertroffen. Der Senor ist einfach ein Phänomen. Er zaubert immer noch mit dem Ball, wie zu seinen Madrid Zeiten. Er wirkt dabei aber kein bisschen überheblich oder abgehoben, er ist bodenständig und sympatisch. Er passt einfach zu Schalke wie Arsch auf Eimer. Ein klasse Kerl.

Fazit: Durchwachsenes Spiel. Leistungssteigerung zum Gladbach-Spiel war klar sichtbar, aber wäre es überhaupt schlechter gegangen? Wahrscheinlich nicht. Die Punkteteilung war verdient, da beide Mannschaften noch Chancen zu weiteren Toren hatten. Ob jetzt wieder ein Totalausfall folgt werden schon unter der Woche sehen. Englische Wochen stehen an. Erster Termin: Pokal-Halbfinale gegen Bayern.

Donnerstag, 24. Februar 2011

Begrenzte Hoffnung

Die nächste "Leistungsüberprüfung" findet beim Club aus Nürnberg statt. Der Verein mit dem wir eine Fan-Freundschaft pflegen. Wie es zu dieser Freundschaft kam, kann man auf der Homepage von Schalke nachlesen.

Ob diese Freundschaft auch wirklich so noch existiert, wie es in diesem Beitrag steht, kann ich absolut nicht beurteilen, dazu bin ich zu selten im Stadion und habe auch keinen Kontakt zu Nürnberg - Fans. Einer meiner ersten Stadion Besuche war ein Spiel gegen Nürnberg, das weiß ich noch. Ich meine mich erinnern zu können, dass es ein 3:0 Sieg war, wissen tue ich es aber nicht mehr genau. Aber schön war es, das weiß ich noch. 

Wird es diesmal auch wieder schön ? Das weiß keiner. Schalke stellte sich mal wieder als eine Wundertüte heraus, aber nicht so eine die man als Kind immer hatte, wo tolle Überraschungen drin waren, nee ganz im Gegenteil. Man muss immer zittern und gucken, wie die Mannschaft heute "so drauf ist", das sieht allerdings meistens schon nach den ersten 10 -15 Minuten, wenn es einmal kacke ist, das Spiel der Schalker, wird es auch meistens innerhalb eines Spiels nicht mehr besser. 

Meine Hoffnungen auf ein gutes Spiel sind sehr begrenzt. "Der Glubb" spielt eine herausragende Saison bis hierher. 35 Punkte haben die Nürnberger gesammelt, das ist Platz acht in der Tabelle, allerdings mit lediglich zwei Punkten Rückstand auf Platz fünf. Für eine Mannschaft, die sonst an den Abstiegskampf gewöhnt ist, eine Top-Platzierung. Auch Spielerisch sind die Nürnberger gut drauf, wie ich das bis jetzt so mitbekommen habe und einen Knipser haben sie auch noch. Viel spricht also nicht für einen Sieg, hoffen tue ich natürlich trotzdem darauf.

Da das mit dem Tippen in letzter Zeit nicht sehr erfolgreich war, lass ich es diesmal lieber.

Glück Auf!

Montag, 21. Februar 2011

Das Ende einer weiteren Serie

Gestern war das Spiel gegen die Fohlen aus Gladbach und heute nur etwas mehr als 24 Stunden später sitze ich vor meiner Tastatur und fange an zu schreiben. Da ist dieses leere "Blatt" und will mit Worten gefüllt werden. Ich weiß aber nicht wie. Es fällt mir schwer was neues zu schreiben. Ich habe genau zu dieser Situation schon den ein oder anderen Text verfasst in dieser Saison. Die Sachlage ist allen Schalkern gut bekannt: Nach gutem Spiel auf internationaler Ebene oder im DFB-Pokal, folgte eine desaströse Leistung im Liga-Alltag.  

In dem Spiel am gestrigen Tage riss auch die letzte noch positive Serie. Bis gestern galt, zumindest in der Bundesliga, geht Schalke in Führung folgt auch ein Sieg. Auch gestern verließ ich mich nach dem schnellen Führungstor auf diese Serie. Ich war mir so sicher, wie ich mir selten sicher war, dass nach der Führung auch ein Sieg folgte. Das Spiel der Schalker schien auch gut. Die ersten fünf Minuten, doch dann kam der Hunter und versemmelte mal wieder eine Großchance. Danach war alles kacke. Die Leistung der Knappen werde ich nicht mit vielen Worten würdigen, das einzige was mir einfällt: Scheiße, absoluter Mist, Arbeitsverweigerung, erbärmlich, armselig und unter aller Sau. Und so steht am Ende eine glückliche 2:1 - Niederlage. 

Immer wenn es wieder irgendeine Serie zu beenden gilt, ist Schalker immer zu Stelle und meldet sich freiwillig. Hat ein Stürmer mal eine Flaute und Tausende von Minuten nicht getroffen, macht er die entscheidende Bude gegen wen? Ganz genau, gegen Schalke. Hat eine Mannschaft zu Hause noch kein Spiel gewonnen und das seit Ewigkeiten, schenkt Schalke ihnen die Punkte halt her, vielleicht brauchen die sie dringender, kann ja sein.

Bestand mal ein wenig Hoffnung wieder nach oben anzuschließen und vielleicht doch nochmal die internationalen Plätze anzufechten, patzte Schalke konstant. Wenn die Konkurrenz verlor und sich die Möglichkeit bot wieder drei Punkte aufzuholen, ließ man das mit dem Gewinnen. Keine Lust, vielleicht. Die Saison ist gelaufen. Endgültig. Ich wage kein Blick mehr nach oben, auch wenn man am 33. Spieltag ein Punkt vor dem fünften Platz steht und der fünfte verliert, wird Schalke auch zu hundert Prozent verlieren. Immer wenn es Chancen gibt verliert man. Verzweifelnd.

Passend zum Spiel verletzte sich auch noch Peer Kluge, der Spieler der Saison. Warum er der Spieler der Saison bzw. mein Lieblingsspieler ist, könnt ihr bei Tobias Weckenbrock nachlesen, er hat es mit seinem Post ziemlich gut getroffen. Glücklicherweise hat Kluge sich nur leicht verletzt. Laut Homepage wohl nur eine Prellung am rechten Fuß.

Freitag, 18. Februar 2011

Der Kluge machts

Aufschwung durch den Trainerwechsel hin oder her, drei Punkte sind Pflicht am Sonntag. Gladbach hat Anfang der Woche Trainer Frontzeck gefeuert und Favre geholt. Welchen Einfluss ein Trainerwechsel auf das folgende Spiel hat, könnt ihr bei Phil nachlesen

Schalke ist diese Saison dafür bekannt, nach guten Leistungen im nächsten Spiel wieder komplett zu versagen. Jetzt wird es Zeit diese "Serie" zu verabschieden und auf gute Leistungen aufzubauen und nicht immer und immer wieder von vorne anzufangen. Konstanz in die Leistung zu bringen ist derzeit wohl das A und O. Fußball spielen kann diese Mannschaft doch, wie ich auch schon zig-mal gesagt habe, aber sie rufen es nicht jedes Spiel ab, ihr Können. Ich erwarte gar nicht, dass man jedes Spiel einen super Fußball spielt und den Gegner demontiert, aber so eine Leistung mal dann und dann wieder zu bringen ist einfach zu wenig, wie man auch ganz deutlich an dem derzeitigen Tabellenplatz sehen kann. 

Angesichts der Heimschwäche Gladbachs sind die Schalker ganz klar der Favorit aus meiner Sicht, auch wenn der neue Trainer der Mannschaft ein bisschen Aufschwung gibt. Gladbach hat bis zu diesem Zeitpunkt noch kein einziges Heimspiel gewinnen können und ist auch erst dreimal zu einem Unentschieden gekommen. Das sind drei von 33 möglichen Punkten, das ist schon absolut unterirdisch schlecht. Aber zu dieser Saison würde es super passen, wenn Schalke die erste Mannschaft wäre, die im Borussia Park verlieren würde. Glauben tue ich trotzdem nicht dran. Ich rechne mit einer relativ klaren Angelegenheit.

Mein Tipp: 2:0, natürlich für Schalke also eigentlich 0:2. Tore: 2 x Kluge. 

Mittwoch, 16. Februar 2011

Schlechter Witz

Und damit meine ich keinesfalls das Spiel oder die Leistung der Schalker. Nein, ein schlechter Witz waren für mich die Entscheidungen des Schiedsrichters. Gekrönt von dem Platzverweis gegen Lukas Schmitz in der Schlussminute, war die Leistung des Referees absolut nicht Champions League würdig. Ich meine, dafür, dass Schmitz einen Ball zwei Meter wegschießt, einen Platzverweis auszusprechen ist eine Frechheit. Vor allem wie das alles von statten gegangen ist, war merkwürdig. Zuerst eine zweite Gelbe, dann auf Hinweis des Assistenten doch der rote Karton. Eigenartig.

Genug gemeckert. Mit dem Spiel und seinem Verlauf kann man ähnlich zufrieden sein, wie mit der Leistung der Schalker Truppe. Eine Bude gemacht gezaubert und eine kassiert, das ganze auswärts. Das alles entspricht einer guten Grundsituation für das Rückspiel, natürlich kein sicherer Einzug ins Viertelfinale, aber einen kleinen Trippelschritt sind wir den Spaniern schon mal voraus. Mit viel Kampf und taktischer Konsequenz konnte man sich im Spiel halten. Ich habe das Spiel ausgeglichen gesehen. Im Mittelfeld gefielen ein anfangs starker Jurado, der mit der Zeit allerdings stark nachließ und irgendwann immer auf Höhe der Mittellinie stehen blieb und natürlich der Schalker Dauerbrenner Peer Kluge. Was ist mit dem Mann eigentlich los? Er glänzt durch Kampf, Einsatz, taktischem Verständnis und noch vielem mehr. Er ist eine absolute Bank im Mittelfeld, ich würde sogar so weit gehen und ihn als zur Zeit unersetzlich bezeichnen. Zudem ist er noch ein klasse Typ, wie ich finde.

Den Ausgleich, das so wichtige 1:1, hat natürlich unsere Legende erzielt. Senor Raúl konnte es auch in seiner Heimat nicht lassen und hat wieder mal das so wichtige Tor erzielt. Als ich von Raúls Verpflichtung im Sommer Wind bekommen habe, waren meine Erwartungen nicht sehr hoch. Und jetzt? Raúl ist unverzichtbar, ein absoluter Stützpfeiler in der Mannschaft. Ein Held und Freund zugleich und Tore schießen tut er auch noch am laufenden Band. Ein echter Senor eben.

Dienstag, 15. Februar 2011

Gleiche Chancen

Milde Temperaturen, vielleicht ein wenig Regen, spanische Luft, dazu Champions League Fußball. Und der FC Schalke mittendrin. Da macht sich schon ein Gefühl von Glück im Körper breit. Champions League spielen zu dürfen ist für jeden Verein besonders, wenn man dann auch noch die Gruppenphase übersteht, als Gruppen-Erster, und im Achtelfinale antritt ist dies nochmal eine Steigerung.

Schalke reist mit einem Sieg im Rücken nach Valencia. Da Schalke als Gruppensieger aus der Vorrunde hervorging und Valencia lediglich Zweiter wurde, haben die Knappen das Heimrecht beim Rückspiel. Ob das ein Vorteil ist, kann man drüber streiten. Ich sehe das schon als Vorteil auch wenn Schalke sich, in dieser Saison, nicht gerade als Heimstark präsentierte. 

Valencia hat ebenso sein letztes Spiel gewonnen (2:1 gegen Atletico). Valencia hat auch von den letzten zehn Partien sieben für sich entscheiden können, ebenso Schalke.Die Ausgangssituation ist also denkbar ausgeglichen. Ich bin gespannt, wie sich unsere beiden Spanier Raúl und Jurado schlagen. Ich gehe davon aus, dass sie hoch motiviert und großem Willen in dieses Spiel gehen und es in ihrem Heimatland richtig krachen lassen wollen.

Ich bin optimistisch angesichts des heutigen Spieles. Ein 1:1 in einem Auswärtsspiel wäre schon eine hervorragende Ausgangssituation für das Rückspiel. Ich denke aber, dass wir dennoch gewinnen. Mein Tipp: 1:2 Tore vom Hunter und Senior.  

Sonntag, 13. Februar 2011

Souverän

Nach dieser turbulenten Woche, hat die Schalker Mannschaft die richtige Antwort gegeben. Sie hat einen überraschend schlechten Sportclub aus Freiburg dominiert und Manuel Neuer einen ganz ruhigen Tag beschert. Das Ergebnis hätte auch, gemessen an den Chancen, viel höher ausfallen können. 

Ich konnte das Spiel leider nicht bein einem Sky-Abonnenten gucken, sondern musste mich mit einem mittelmäßigen Internet-Stream zufrieden geben. Doch auch bei dieser weniger guten Bildqualität - ich konnte teilweise nur erahnen wo der Ball sich gerade befindet - wurde die Schalker Dominanz sehr deutlich. Besonders positiv aufgefallen ist mir Jurado. Er überzeugte mit feiner Technik und guten Pässen. Er hat viel Überblick und findet meist den besser platzierten Mitspieler. Wenn er auch in kommenden Partien so weiter spielt, ist er sicher die Verstärkung, auf die wir so lange gewartet haben. Er war auch bei dem Tor entscheidend beteiligt. Er setzte seinen Gegenspieler an der Seitenlinie unter Druck, kam so an den Ball und legte quer zu Raúl, dieser ging ein paar Meter und bediente Farfan mustergültig. Farfan zog nach innen und schoss den Ball ins lange Eck, unhaltbar.

Enttäuschend war mal wieder der Hunter. Ihm gelang wiedermal sehr wenig und wurde folgerichtig nach der ersten Halbzeit ausgewechselt. Anfang der Saison noch Schalkes bester Stürmer, traf er wie er wollte. Aber jetzt hat er einen kleinen Durchhänger und bräuchte vielleicht mal eine Pause. Mit Mario Gavranovic haben wir zudem noch einen talentierten Vertreter auf der Bank. Auch gestern in der zweiten Halbzeit machte er mal wieder einen guten Eindruck.

Dieser Sieg war auch für Magath sehr wichtig. Bei einer weiteren schlechten Leistung der Mannschaft, wäre der Druck auf ihn sicher noch weiter gewachsen und die Medien hätten sicher wieder überschlagen. Aber diesmal schien die Mannschaft gut eingestellt und spielte geduldig auf das Freiburger Tor zu. Irgendwann war das Ding dann drin und ich war mir ziemlich sicher, das dieses Tor auch den Sieg bedeutete. So kam es dann auch, denn Freiburg war auch nach dem Rückstand ungefährlich.

Jetzt ist ja wieder alles gut, könnte man meinen. Naja, in der Tabelle steht man immer noch in der unteren Hälfte, aber die Tabelle ist mir zur Zeit auch irgendwie egal. Wichtig ist für mich, wie die Mannschaft auftritt und sich präsentiert. Gestern machte die Mannschaft einen guten Eindruck. Wenn die Mannschaft es jetzt schafft solche Leistungen konstant zu zeigen, wird es sicher bergauf gehen. Allerdings haben wir schon so oft in dieser Saison gesehen, dass es nach einem Sieg oft wieder Rückschläge gab.

Donnerstag, 10. Februar 2011

Meine Sicht der Dinge

Am Samstag tritt der Sechste gegen den Elften der Bundesliga an. Das Problem hierbei, Schalke ist nicht der Verein auf Platz Sechs, der mit lediglich fünf Punkten Rückstand auf Platz zwei noch alle Chancen auf das internationale Geschäft hat. Nein, das ist der Sportclub aus Freiburg. Schalke steht auf Platz elf, abgeschlagen mit 13 Punkten Rückstand auf die direkte Champions League Quali.

Wäre Schalke der Verein, der auf dem sechsten Rang verweilen würde statt auf dem elften, gäbe es sicher zur Zeit nicht so eine zerfahrene, komplizierte Situation auf Schalke. Wir Schalker sind zur Zeit in einer schweren Situation, das stimmt. Die Mannschaft spielt keinen guten Fußball zur Zeit, sondern eher Angsthasen Fußball. Es wurden Transfers getätigt, die auf den ersten Blick verrückt, gar sinnlos erscheinen, aber bei genauerem Hinsehen, sieht man doch den Sinn darin. Die Kommunikation zwischen Fans und Vereinsführung, spezieller Magath, soll nicht vorhanden sein.

Magath hat das "Projekt Schalke" zu einem Vier-Jahres Projekt gemacht. Er will den FC Schalke in vier Jahren zum Meistertitel führen und dabei noch die Mannschaft umbauen, um einen schöneren Fußball zu spielen. Dass dieses Ziel nicht in zwei Jahren zu erreichen ist, ist selbstverständlich.

Jetzt zu einer Zeit, wo es gerade mal sportlich nicht so rund läuft, werden einige Fans ungeduldig und fordern den Rausschmiss von Magath? Was soll das? Warum lassen wir Magath nicht einfach mal ein wenig Zeit sein Ding durch zuziehen. Natürlich bin auch ich nicht zufrieden mit dem derzeitigen Tabellenplatz und den Leistungen der Mannschaft, aber ich gerate nicht direkt in Panik. Man muss verstehen, dass dieses große Projekt Schalke seine Zeit braucht und nicht direkt funktioniert. Auf Schalke hat er ganz andere Möglichkeiten als zum Beispiel in Wolfsburg, wo er wesentlich mehr Geld zur Verfügung hatte und auch nicht so einen immensen Druck der Fans verspürte.

Aber es ist nur zu dieser Situation gekommen, weil wir letztes Jahr auf Platz zwei die Saison beendet haben und bis fast ganz zum Schluss um die Meisterschaft mitgespielt haben. Und diese letzte Saison schraubten die Erwartungen in solche Höhen, die unmöglich zu erfüllen sind. Magaths Ziel war es auch den Verein wirtschaftlich nach vorne zu bringen und die Schulden zu senken. Dieses Ziel wollte er damit erreichen, dass er Spieler mit einem hohen Gehaltscheck abgab, das erklärt die Abgänge beispielsweise eines Rafinha oder Bordon. Diese Tatsache wird aber oft vergessen und es wird nur gesehen, dass die beste Abwehr der Liga auseinander gerissen wurde. Im Nachhinein war der Tabellenplatz des letzten Jahres ein schlechter Einstieg in das "Vier-Jahres Projekt". 

Ich denke wir sollten Magath gewähren lassen und nicht immer weiter auf ihm rumhacken. Wir brauchen Geduld und ich denke, dass in spätestens zwei Jahren Magath, falls er dann noch unser Trainer ist, ein Team zusammen gestellt hat, dass Titel gewinnen kann und immer oben mitspielen wird in der Bundesliga, bis dahin müssen wir uns in Geduld üben. 

Wie sagte noch einst Charly Neumann: "In schlechten Zeiten müsst ihr Schalker sein. In guten haben wir genug davon"

Mein Tipp für das Spiel am Samstag: 3:1.

Montag, 7. Februar 2011

Eine neue Erfahrung

Super Bowl. Finale der NFL und ich war dabei. Nicht im Stadion aber zumindest gespannt vor dem Fernseher. Es spielten die Pittsburgh Steelers gegen die Green Bay Packers. Ich habe lange überlegt, ob ich ihn schauen soll, oder nicht. Habe mich entschieden ihn zu gucken, trotz des großen Risikos kaum Schlaf ab zu bekommen in dieser Nacht. Laut ARD sollte das Spiel um 2.00 Uhr enden, damit konnte ich leben, um 2.00 Uhr war allerdings noch nicht einmal Halbzeit und mir war klar, das wird ein langer Abend. 


Ich hätte natürlich auch eher abschalten und einfach schlafen gehen können, aber irgendwie hat mich das Spiel gefesselt. Ich hatte vorher noch nie ein "richtiges" Football Spiel gesehen. Dieser Sport ist irgendwie an mir vorbei gegangen, bislang. Natürlich kannte ich Football aber interessiert hat es mich nie, bis gestern. Anfangs war mir alles noch ein bisschen fremd und ich habe kaum verstanden, was da gerade passiert. Nach einiger Zeit, fing ich an zu verstehen. Da ich keine Ahnung von den Mannschaften hatte, aber auch nicht, ohne zu jemanden zu halten, das Spiel schauen wollte, entschied ich mich für die Steelers, für die das Spiel aber denkbar schlecht begann. Anfang der zweiten Halbzeit schien sich das Blatt allerdings zu wenden. Die Steelers holten auf.

Während des gesamten Spiel hatte ich mein Handy zur Hand. Twittern war angesagt. In meiner Timeline schauten scheinbar viele den Super Bowl und so war ganz schön viel los. Meine Timeline hat, den an sich schon sehr unterhaltsamen Super Bowl, noch ein wenig unterhaltsamer und lustiger gemacht.

Am Ende gewannen die Green Bay Packers, trotz der beachtlichen Aufholjagd der Steelers. Inzwischen war es ca. halb fünf und mein Wecker stand auf 6.36 Uhr, zwei Stunden Schlaf, verdammt wenig. Aber es hat sich sowas von gelohnt. Ich habe eine neue Sportart an diesem Abend für mich entdeckt. Ich werde versuchen mir in Zukunft mal öfter einige Football Spiele anzusehen, am liebsten die der Steelers. 

Unterm Strich ein klasse Abend. Danke an die Steelers und Packers für das spannende Spiel und auch danke an meine Timeline für den lustige Nacht. 

Samstag, 5. Februar 2011

Manu!

Vorbei ist es, das Derby. Die ganze Anspannung ist weg, genauso wie die Vorfreude, die Hoffnung und die Angst. Und es war das befürchtete Spiel. Starke Dortmunder dominierten verunsicherte Schalker.

Die einzige Schwäche der Schwarz Gelben an diesem Abend war, dass sie einfach keine Bude gemacht haben bzw. es nicht geschafft haben den sensationell haltenden Manuel Neuer zu überwinden. Meine Güte, was hat der Junge gestern für ein Spiel gemacht. Spätestens jetzt wissen auch die Dortmunder, wer der vielleicht beste Torwart der Welt ist. Alles was auf sein Tor kam hat er gehalten, alles. Er hat bewiesen, dass er in 1 gegen 1 Situationen einer der Weltbesten ist. Egal ob Barrios, Blaszczykowski oder Hummels, alle sind sie an Neuer gescheitert. Er hat den Schalkern einen Punkt gerettet und zudem noch seinen Marktwert gesteigert. Neuer hat mal wieder einen Sahne-Tag erwischt, der Rest der Mannschaft eher nicht so.

Mir ist gestern ganz besonders klar geworden, dass es im Schalker Spiel irgendeinen Systemfehler geben muss. Eine Star Truppe, wie Schalke sie hat, wird von einer jüngeren und um einiges billigeren Mannschaft an die Wand gespielt. Die Dortmunder haben gestern alles gezeigt, was ich mir von den Schalkern wünsche. Schnelles Umschalten, rausspielen klarer Torchancen, Tempofußball und Zweikampfstärke. Wenn Schalke auch weiterhin ohne echten Zehner spielt, werden wir wohl noch öfter so ideenlose Spiele sehen, wie das gestrige.

Alle Hoffnungen die ich in dieses Spiel gesetzt habe, wichen bereits nach einigen Minuten der Angst bei jedem Dortmunder Angriff, das es nun scheppert im Schalker Kasten. In der ersten Halbzeit dominierte eine hochmotivierte Dortmunder Mannschaft eine schläfrige, langsame Knappen-Elf auch in der zweiten Halbzeit war es nicht viel anders, auch als Schalke etwas besser in Fahrt kam und sogar eine Chance hatte, waren die Schwarz Gelben immer noch überlegen und hatte die klareren Chancen und scheiterten wieder nur an Manu.

Am Ende steht ein Punkt für beide Mannschaften, für Schalke sicher ein glücklicher Punkt. Für Dortmund zwei verschenkte Punkte. Der gesamte Dank der Mannschaft gebührt Manuel Neuer. Auch wenn uns der Punkt nicht besonders weiter hilft, bin ich froh, das wir nicht verloren haben. Den Spot aller Dortmund Fans, die ich kenne hätte ich einfach nicht ausgehalten. 

Mittwoch, 2. Februar 2011

Nr. 28?

Das Spiel der Spiele steht an. Es ist Derby Zeit. Am Freitag sind die Knappen zu Gast bei den Unaussprechlichen. In der Vergangenheit waren es immer ganz große Spiele, Genaueres dazu könnt ihr in Phils Derby-Woche nachlesen.

Es waren immer hart umkämpfte und emotionale Spiele, mehr Emotionen geht eigentlich kaum. Es ist halt was ganz Spezielles, so ein Spiel gegen die Schwarz-Gelben. In den letzten Jahren hatte Schalke meist die Nase vorn, so mein Eindruck. Also habe ich mich mal ein bisschen schlau gemacht. Ich habe mir die Ergebnisse der letzten 20 Bundesliga Spiele angeguckt, also ab der Saison 2000/2001 bis 2009/2010 und das Spiel der Hinrunde. Von diesen 21 Spiele konnte der BVB gerade mal drei Spiele gewinnen, hingegen die Knappen zehn, die Ergebnisse der restlichen acht Spiele waren Punkteteilungen. Die Statistik aller 77 Bundesliga Partien ist jedoch ausgeglichen, 27 Siege für Schalke und die Schwarz-Gelben und 23 Remis.

Der Statistik nach ist Schalke also die letzten Jahre ganz klar der Herr im Pott. Jetzt gilt es die Überlegenheit der letzten Jahre auszubauen. Aber, dass es dem BVB gelungen ist, beide Spiele der Saison gegen die Knappen zu gewinnen ist schon lange, lange her, das letzte mal in der Saison 96/97.

Das Spiel am Freitag wird aber mit Sicherheit kein Leichtes. Die Schwarz-Gelben sind derzeit in Bestform und spielen guten Fußball, das sage ich nicht gerne, aber ist halt so, leider. Hingegen der S04 ist zu einer Diva mutiert und spielt je nach Lust und Laune mal klasse Fußball und dann im nächsten Spiel wieder absoluten Mist. Das einzig konstante an dieser Saison ist die Inkonstanz. Natürlich hoffe ich auf eine hoch motivierte und optimal eingestimmte Mannschaft, die bis an ihre Grenzen gegen Dortmund geht und dann, und nur dann, kann es zum 28. Derbysieg kommen. 

Besonders gespannt bin ich wiedermal auf die Schalker Aufstellung. Die brisanteste Personalie ist sicher Christoph Metzelder. Spielt er, spielt er nicht? Hat er schiss vor seinen früheren Fans? Ist er wieder "krank" oder vielleicht "verletzt", genau wissen werden wir es erst Freitag Abend. Auch wie sich die Neuzugänge auf die Aufstellung, bzw. ob sie sich auf die Aufstellung auswirken kann ich schlecht einschätzen. Also mit Karimi und Charisteas rechne ich nicht, vielleicht bekommt Annan ein wenig Spielzeit. Auch bei den Dortmundern gilt es das Fehlen von Kagawa zu kompensieren. Der junge Japaner zog sich beim Asien Cup einen Mittelfußbruch zu.

Wir werden sehen, was das Spiel mit sich bringt und vor allem wie sich die Schalker Mannschaft so schlägt. Mein Gefühl ist eher bescheiden, aber ich lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen, sehr gerne sogar.