Freitag, 29. April 2011

Die wichtigen Dinge im Leben

Die ganze Welt ist im Hochzeitsfieber. Knapp Zwei Milliarden Zuschauer werden dieses Spektakel verfolgen. Im Vergleich: Das WM Finale 2010 verfolgten ca.700 Millionen Menschen weltweit. Ich werde mir diese Hochzeit nicht ansehen. Diesen Blödsinn muss ich mir nicht antun. Ich brauch das nicht, ich konzentrier mich dann doch lieber auf die wesentlichen Dinge des Lebens: Fußball. Schalke.

Die ungeliebte Bundesliga steht wieder auf dem Plan. Aber irgendwie findet man doch immer etwas, das den Spieltag interessant macht. Diesmal ist es die Tatsache dem ewigen Kontrahenten, den Bayern, mal ordentlich in die Suppe spucken zu können. Das könnte der dritte Sieg werden. Der dritte Sieg innerhalb einer Saison gegen die Bayern. Neben dem DFB-Pokal Finaleinzug könnte man den Bayern jetzt auch noch die Champions League Teilnahme versauen. Wunderbar. Außerdem hoffe ich, dass Manuel Neuer seinen zukünftigen Verein, wenn er denn noch nicht feststeht, auch von der Champions Leaue Teilnahme abhängig macht. Sollte das der Fall sein, könnte man direkt zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Eine Win-win-Situation, wie man so schön sagt.

Ich bin gespannt, wie die Mannschaft gegen Bayern spielt. Hängen die Köpfe noch? Sind die Spieler noch betrübt oder hat die Mannschaft Lust auf Fußball, Lust den Bayern möglicherweise eine ganze Saison zu versauen? Die Bayern wollen vielleicht nicht zugeben, dass "nur" eine Euro League Teilnahme kein Beinbruch wäre, trotzdem wäre der Ärger sicher groß, auch wegen des enormen Umsatzverlustes.

Es besteht sogar die Chance auf Platz 7 in der Tabelle vorzurücken. Natürlich nur wenn Hamburg, Freiburg und Hoffenheim mitspielen. Das alles sollte Motivation genug sein. Die Bundesliga ist zwar an sich uninteressant, ein Spiel gegen die Bayern gibt allerdings die nötige Würze. Ich freu mich auf den dritten Sieg auf das dritte Spiel gegen die Bayern.

Mittwoch, 27. April 2011

155 Sekunden

In knapp 155 Sekunden wurden alle Schalker Träume zerstört. Zwei Treffer mitten ins Schalker Fan Herz. 67 Minuten zittern und dann war alles irgendwie vorbei. Als der Ball von Giggs' Fuß den Weg ins Tor fand, ging mir nur ein kleines Grummeln von den Lippen. Irgendwann musste es passieren, das war mir klar, aber als es dann passiert ist, war es doch schon enttäuschend. Manchester hat so einen enormen Druck auf die Schalker Hintermannschaft ausgeübt, das war schon erschreckend. Es gab kaum bis gar keine Entlastung. Schalke hat ängstlich, mit zu viel Respekt agiert. Aber mal ganz im Ernst, wer will ihnen das verübeln? Manchester ist eine Nummer zu groß gewesen. Am Ende hat man verdient verloren.

Mich ärgert es nur ein klein wenig, aber wirklich nur minimal, dass Schalke nicht in der zweiten Halbzeit einfach etwas mehr offen gemacht hat, etwas mehr Risiko eingegangen ist. Nach der ersten Halbzeit war klar, das es so nicht weitergehen kann. Es ist Manuel Neuer zu verdanken, dass es zur Halbzeit noch 0:0 stand. Mit einer phänomenalen Leistung, entschärfte er jeden Ball, der auf sein Tor kam und das alles in unnachahmlicher Art. Ich werde diese Paraden in der nächsten Saison schmerzlich vermissen. In der zweiten Halbzeit hätte Schalke einfach mal ausprobieren sollen Vollgas zu geben. Alles nach vorne zu schmeißen. Nicht weiter hinten reinstellen, denn das ist ersten Halbzeit ziemlich schief gegangen. Aber ich mache da keinem einen Vorwurf. Ich hätte mir nur etwas mehr Mut gewünscht. Aber egal. Schalke ist halt nicht an Spiele gegen solche Top Teams gewohnt. Ich kann es ihnen verzeihen.

Ich hoffe im Rückspiel gibt es einen netten Abschied aus der Champions League. Im Rückspiel hat Schalke noch viel weniger zu verlieren als im Hinspiel. Man kann alles nach vorne werfen, volles Risiko gehen. Vielleicht springen dabei zwei Tore aus und man kann sich in die Verlängerung retten. Das wäre dann wohl das Wunder von Manchester...

Dienstag, 26. April 2011

Nichts zu verlieren

Ich bin bestimmt aufgeregter als alle Schalker Spieler zusammen. Ich hoffe das zumindest, denn wären die Spieler nur annähernd so aufgeregt wie ich, würden sie heute Abend bestimmt gnadenlos untergehen. Denn mit so einer Aufregung im Nacken kann man Manchester unmöglich schlagen. Das Spiel, auf das ich schon so lange warte ist jetzt schon heute Abend. Ich habe irgendwie Angst, bin aufgeregt, bin schon die ganze Zeit zappelig. Aber warum eigentlich? Wir Schalker haben nichts zu verlieren. Wir können nur gewinnen. Sollten wir verlieren wäre es nichts besonderes. Manchester ist halt Manchester. Da rechnen wohl viele mit einer Niederlage der Blauen. Andersrum sieht das schon etwas anders aus. Die Red Devils müssen gewinnen, alles andere wäre die reinste Blamage für sie. Unsere Ausgangslage ist also eigentlich gar nicht so schlecht. Wir haben nichts zu verlieren und so sollte die Mannschaft auch heute Abend spielen. Frei, ohne Druck.

Vielleicht schafft Schalke es tatsächlich nochmal einen übermächtigen Gegner zu besiegen, vielleicht aber auch nicht. Auch wenn sie es nicht schaffen und gegen Manchester verlieren, kann man ihnen keinen Vorwurf machen. Die Mannschaft hat großes erreicht. Ich hoffe das beste für heute Abend.

Montag, 25. April 2011

Keine Revanche. Egal.

Es war keine Revanche, keine Wiedergutmachung. Schalke verlor auch das zweite Spiel in dieser Saison gegen Kaiserslautern. Aber das ist mir eigentlich egal. Bundesliga ist diese Saison einfach zur Nebensache geworden. Schade eigentlich, ich wünschte ich wäre etwas interessierter daran, was am Wochenende passiert. Ich würde gerne wieder mitfiebern, wie sonst auch immer. Aber diesmal ist es anders. Kaiserslautern macht ein Tor. Ja, ok. Blöd gelaufen aber nicht weiter schlimm, denke ich mir. Würde es noch um was gehen, würde ich mich an dieser Stelle über die zahlreichen Abwehrfehler aufregen, oder über das schlechte Stellungsspiel. Aber es ist mir einfach egal. Gut, dass wir nur noch 3 Spieltage vor der Brust haben.

Für Schalke ist die Bundesliga Saison gelaufen, für andere Vereine geht es nochmal um alles. Unten, im Abstiegskampf, müssen noch einige Vereine ums "überleben" kämpfen. 6 vielleicht 7 Mannschaften können noch absteigen. Da wird es nochmal richtig spannend.

 Im Kampf um die Euro League Plätze ist das letzte Wort auch noch nicht gesprochen. Sowohl Nürnberg als auch Mainz wollen am Ende auf Platz 5 stehen. Die beiden trennen 2 Punkte. Die bessere Ausgangsposition hat derzeit Mainz. Das kann sich aber alles mit einem Spiel ändern.

Auch der dritte Platz ist noch hart umkämpft. Bayern, derzeit vierter, will unbedingt in die Champions League. Um das zu erreichen, muss aber erstmal Hannover von diesem Platz verdrängt werden. Und diese Hannoveraner sind in dieser Saison so konstant gut, wie ich es ihnen in 100 Jahren nicht zugetraut hatte. Ziemlich stark. Mit dem Gedanken Hannover nächstes Jahr in der Champions League (Quali) zu sehen, kann ich mich allerdings noch nicht so ganz anfreuden. Ich gönne es ihnen trotzdem, auch weil die Bayern dann nächstes Jahr "nur" Euro League spielen.

Der Meister stand schon so gut wie fest. Zig Tausende Schwarz Gelbe sind zum Auswärtsspiel nach Gladbach gereist um die Meisterschaft zu feiern. Das hat schonmal nicht geklappt. Die Meisterschaft müsste eigentlich gelaufen sein. Unmöglich ist im Fußball bekanntlich gar nichts und 5 Punkte kann man in 3 Spielen durchaus aufholen, aber Leverkusen ist halt Vizekusen und deshalb wird Dortmund wohl doch Meister werden. Dennoch, die Hoffnung stirbt zuletzt.

Freitag, 22. April 2011

Halbwegs uninteressant

Immer wieder diese Bundesliga, die sich zwischen die wichtigen Spiele drängt. Braucht doch keiner. Ich will endlich Champions League, ich kann es kaum noch abwarten. Endlich sich mit Manchester messen. Endlich wissen, wo man steht. Endlich wissen, ob das Erreichen des Finales nur wilde Träumerei oder wirklich realistisch ist. Ich habe sogar schon einen Countdown in meine Sidebar eingebaut. Aber bis Dienstag dauert es ja noch ein wenig. Davor steht noch Bundesliga auf dem Spielplan.

Es gibt eigentlich nur zwei Fragen, die halbwegs interessant sind, wenn ich an das Spiel denke. Zum einen, ob Schalke sich für die Blamage des Hinspiels revanchieren kann und zum anderen, wie die Fans auf Neuer reagieren. Das wird spannend. Sonst wird Neuer immer lautstark gefeiert, wenn er den Rasen betritt, das wird Samstag vermutlich nicht der Fall sein. Ich kann es mir jedenfalls nicht wirklich vorstellen. Ich lasse mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen. Ich gehöre nicht zu der Sorte Fans, die Neuer jetzt anfeinden oder als Verräter darstellen. Ich akzeptiere seine Entscheidung ganz einfach. Was bleibt mir auch anderes übrig?

Mein Tipp für Samstag: 2:0.

Ich wünsche all meinen Lesern erholsame Feiertage und Frohe Ostern.

Donnerstag, 21. April 2011

Nein, das will ich nicht

Jetzt ist es offiziell. Manuel Neuer verlängert nicht beim S04. Es wird nur noch über die Ablöse verhandelt. Der Wechsel Neuers zu den Bayern scheint beschlossene Sache. Vielleicht ist es die richtige Entscheidung, vielleicht nicht. Er hat als Grund angegeben, er wolle sich verändern. Er reißt ein riesiges Loch ins Schalker Team. Der Leitwolf, der Held, der Motivator, der Kapitän ist weg. Was macht ein Team dann? Noch wichtiger, wie reagieren Horst Heldt und Ralf Rangnick darauf? Wer tritt Neuers Nachfolge im Schalker Kasten an?

Dass der Typ Manuel Neuer nächste Saison bei den Bayern spielt, ist schon schwer genug für die Mannschaft. In persönlicher Hinsicht. Es gibt aber noch ein Problem: Es fehlt die sportliche Weltklasse eines Manuel Neuer in der nächsten Saison. Wie ersetzt man so einen Torwart? Neuer bringt von Spiel zu Spiel Höchstleistungen, rettet der Mannschaft immer wieder wichtige Punkte. In 1 gegen 1 - Situationen ist er beinahe nicht zu schlagen. Auch ansonsten bringt er alles mit, was einen dieser Weltklasse Torhüter auszeichnet. Zwischen allen Van der Saars und Casillas dieser Welt braucht sich unser Manu nicht verstecken. Er ist ein Schalker Jung, er stand früher selber im Parkstadion und sein Ziel war es immer für Schalke zu spielen. "Entweder ich spiele bei Schalke, oder gar kein Fußball.", das sagte Manuel Neuer im Alter von 4 Jahren. Jetzt steht er seit einiger Zeit im Tor der Knappen und ist bei den Fans zum Held geworden. Und jetzt, genau jetzt geht er weg? Zu den Bayern? Das mag schwer verständlich klingen. Ich habe mir gewünscht, er würde ins Ausland wechseln. Mir kommt halt immer dieser Gedanke der Spiele Neuers gegen Schalke hoch, in der Arena. Bei den Gedanken kann einem doch nur schlecht werden, oder? Das geht doch nicht. Manu, tu mir das nicht an. Ich will dich nicht in einem anderem Trikot als unserem in der Bundesliga sehen. Ich will nicht feiern, wenn Raùl dir einen einschenkt. Ich will dich nicht anpöbeln müssen, weil du einfach alles gegen uns hälst. Nein, das will ich nicht.

Ich werde mich aber wohl damit abfinden müssen, mich an den Gedanken gewöhnen müssen. Ich hoffe dennoch auf ein Wunder. Nicht zu den Bayern. Leider nur Wunschdenken.

Mittwoch, 20. April 2011

Was macht eigentlich...?

Ich habe mir überlegt mal eine Serie zu starten, die "Was macht eigentlich...?"-Serie. Jeder kennt dieses Prinzip. Meist werden dabei aber alte Spieler vorgestellt, deren aktive Karrieren zu Ende sind haben und die jetzt irgendwie ein Leben ohne Fußball leben. Das ist nicht das Ziel dieser Serie. Ich will Schalker Spieler vorstellen, die "früher" für Schalke gespielt haben und jetzt irgendwo im Ausland untergekommen sind. Transfers, die zu weit zurückliegen fallen dabei natürlich raus, weil die Karrieren dann zumeist schon beendet wurden. Wie oft ich Spieler vorstelle und ich welchem Umfang, kann ich noch nicht genau sagen. Wir werden sehen. Ich denke, ihr wisst worum es geht, fangen wir also direkt an.


Was macht eigentlich Fabian Ernst?

Den Anfang macht also Fabian Ernst. Zu seinen Schalker Zeiten mochte ich ihn wirklich sehr. Er war ein Motor im Mittelfeld. Ein Kämpfer, ein richtiger Arbeiter eben. Ernst kam 2005 zu den Knappen, machte 106 Spiele und schoss sogar ein Tor. Ja, das Tore schießen war nie so sein Ding. In der Winterpause der Saison 2008/2009 verließ Ernst dann den Verein. Er ging in die Türkei, zu Besiktas Istanbul. Dort ist er auch immer noch. Letzten September gab er ein Interview gegenüber der 11-Freunde Zeitschrift. In diesem Interview wurde ziemlich deutlich, wie glücklich er in der Türkei ist. Er ist beliebt bei den Fans und im Team gut angekommen. Er ist gesetzt im Team. Er kommt so gut bei den Fans, weil er einen von ihnen ist, einer der arbeitet, einer der kämpft. Kein Schönwetter Fußballer. Es war der absolut richtige Schritt in die Türkei zu gehen, wie er sagt. Eine Rückkehr in die Bundesliga schließt er aus. Eine Rückkehr wäre nur möglich, wenn sein Heimatverein Hannover 96 anfragt, ansonsten nicht. "Fußball ist inzwischen überall gleich.", das sagte Ernst in dem angesprochenen Interview. Er sieht seinen Wechsel in die Türkische Liga nicht als Rückschritt, oder als Ruhestätte für das Ende seiner Karriere. Nein, er hat eine neue Herausforderung gesucht und auch gefunden. Er bestritt bereits 71 Spiele für Besiktas und erzielte dabei 5 Tore. Anfang des Jahres hat er seinen, zum Saisonende auslaufenden Vetrag um weitere 3 Jahre vorzeitig verlängert. Das zeigt seine Zufriedenheit. Ich wollte mal wissen, ob er auch unter dem neuen Trainer noch eine Rolle spielt, oder ob er nur ein Schuster Liebling war. Dazu habe ich mir mal die Aufstellungen der letzten Spiele angeschaut und bin zu einem eindeutigen Ergebnis gekommen. Ja, er ist auch weiterhin gesetzt. Er machte unter dem neuen Coach bislang jedes Spiel.

Also unterm Strich könnte man sagen Fabian Ernst hat alles richtig gemacht. Er kommt mit seiner sympatischen Art bei den Fans gut an und auch sportlich läuft es rund. Im Rahmen seiner Vertragsverlängerung sagte er "Ich habe bei Besikas alles, was ich brauche. Ich bin glücklich." Er hat eine Herausforderung gesucht, gefunden und angenommen. Es freut mich auch persönlich für ihn. Ihm gehts gut bei seinem neuen Verein, das macht mich froh. Im 11-Freunde Interview äußerte er sich auch nochmal nett über Schalke: "Ein großartiger Verein mit großartigen Fans."

Mit diesen Worten endet der erste Teil der "Was macht eigentlich...?"-Serie. Ich bin gespannt auf die nächsten Teile.

Sonntag, 17. April 2011

40 Punkte

Froh sein über den mitgenommenen Punkt? Oder vielleicht doch ärgern über die ausgelassenen Chancen in der zweiten Halbzeit? Ganz ehrlich, keine Ahnung. Ist aber auch nicht so wichtig. Ich denke, man kann zufrieden sein. Es war kein überragendes Spiel, aber auch kein langweiliges Rumgekicke. Am wichtigsten: Wir haben 40 Punkte, damit ist der Abstieg auch theoretisch so gut wie unmöglich. Sehr gut. Das ist wohl das wichtigste, was wir aus dem Spiel mitnehmen können. 

 Schalke hat in der ersten Halbzeit etwas geschlafen. Man schien mit den Gedanken noch bei Inter Mailand zu sein, oder einfach müde. Das wurde dann in der zweiten Halbzeit besser, bzw. nach dem Gegentor. Zug zum Tor entwickelte sich und Chancen wurden rausgespielt. Es war teilweise wieder ziemlich nett anzuschauen, was die Schalker da im Spiel nach vorne angeboten haben. Leider hat es für ein zweites Tor nicht gereicht. Aber ist ja auch nur Bundesliga

 Neben vielen Wechseln in der Anfangsaufstellung, gab es auch ein Debüt. Danilo Avelar machte sein erstes Spiel im Dress der Schalker überhaupt. Glückwunsch. Das Debüt als gelungen zu bezeichnen wäre wohl etwas zu hoch gegriffen. Es war ok. Nicht besonders gut aber auch nicht besonders schlecht. Ein Escudero gefällt mir hinten Links um einiges besser. Aber jeder hat eine Chance verdient.

Der positive Trend, der mit Rangnick zurück gekehrt ist, ist wohl nicht mehr zu übersehen. Die Schalker spielen besser organisiert nach vorne und erspielen sich auch endlich wieder Chancen. Ich denke wir können alle froh sein, das Ralf Rangnick wieder da ist. Auch die Spaltung der Fans, zu der es unter Magath kam ist wie weggeblasen. Wir sind wieder eine Einheit.

Freitag, 15. April 2011

Bundesliga halt

Samstag Abend. 18.30 Uhr. Flutlicht. Nicht zu kalt und der Gegner heißt Werder Bremen. Das hört sich doch eigentlich nicht schlecht an. Ist es aber trotzdem irgendwie. Es ist halt Bundesliga. Die Bundesliga ist zweifelsohne aus Schalker Sicht eher in den Hintergrund gerückt. Es gibt eben wichtigeres: Champions League und Pokalfinale. Da muss es halt auch mal erlaubt sein, die Bundesliga etwas nach hinten zu schieben. Die Pflichtaufgabe ist ja bereits erfüllt, der Klassenerhalt ist sicher. Nochmal in Richtung des fünften Platzes zu schielen ist erlaubt, aber wohl auch eher nicht realistisch. Eine Siegesserie müsste her und selbst dann ist es noch sehr ungewiss. Man sollte also nicht zu sehr darauf hoffen. Ist aber auch nicht wichtig, da man als Champions League Sieger sowieso in die Qualifikation darf, da man beim Gewinn des DFB-Pokals in die Euro League-Quali einziehen dürfte.
Für Bremen ist es schon ein wichtiges Spiel. Die Jungs von der Weser hängen noch mit einem Bein im Abstiegskampf und hätten Punkte bitter nötig. Diese Saison will es irgendwie nicht laufen bei den Grünen. Aus den vorherigen Jahren, noch bekannt als Mannschaft mit schönem und erfolgreichem Offensivfußball, steckt die Mannschaft dieses Jahr in einer Krise. Ob es ein gutes Ende nimmt? Ungewiss.
Gegen einen Sieg der Knappen hätte ich, trotz der "Unwichtigkeit", natürlich nichts. Es gilt schließlich noch eine Serie aufrechtzuerhalten und das so lange wie möglich. Die Mannschaft hat seit dem Amtsantritt Rangnicks noch kein Spiel verloren und das kann auch ruhig so bleiben. Auch nach dem Spiel im Weserstadion.

Mittwoch, 13. April 2011

Historisch

Diese Zeilen entstehen gerade, beinahe unmittelbar nach dem Abpfiff. Ich kann meine Freude, meinen Stolz, meine Unfassbarkeit einfach nicht in Worte fassen. Das gibts doch gar nicht. Mein FC Schalke, ach was sage ich? Unser FC Schalke steht im Champions League Halbfinale. Wir gehören zu den besten vier Mannschaften Europas. Man konnte vor dem Spiel damit rechnen, aber jetzt ist es tatsächlich geschafft. Ein bombastisches Gefühl. Man hat Inter, den Champions League-Gewinner des Vorjahres, zweimal geschlagen. Innerhalb einer Woche. 

Es ist nicht nur das Resultat, sondern auch das wie, der Weg dahin, ist phänomenal. Auf das historische Hinspiel folgte eine nahezu perfekte Leistung der Schalker Mannschaft im Rückspiel. Wie souverän kann man ein Spiel beschreiten? Viel souveräner als die Knappen es heute zelebriert haben jedenfalls nicht. Der Halbfinal Einzug war zu keiner Sekunde des Spiels gefährdet und selbst der Sieg nie ernsthaft. Hinten sicher und nach vorne variabel und kreativ. Einfach wunderbar. So wünsche ich mir das. So kann man eine Weltklasse Mannschaft, wie Inter schlagen. Und die Fans im Stadion erst. Absolut Champions League reif. Sie haben die Mannschaft nach vorne gepeitscht und auch nach dem Gegentor nicht nachgelassen. Nicht so als wäre das sonst nicht der Fall, aber heute war es einfach besonders. 

Das wahre Spektakel für mich hat sich erst nach dem Spiel zugetragen. Raúl, der Senor, der Weltklasse Mann, der aus Madrid kam, ist sich nicht schade genug in die Kurve zu gehen und mit den Fans zu feiern. Abgehoben, Starallüren, Diva-Verhalten? Weit gefehlt. Es fühlt sich an, als sei er einer von uns. Er ist ein unfassbarer Typ. Völlig auf dem Boden geblieben. Er bringt jedes Wochenende nahezu perfekte Leistungen und bleibt trotzdem bescheiden und irgendwie auch schüchtern. Ein Publikumsliebling, ein Sympathieträger. Ein echter Schalker. Er ist sich nicht zu Schade mit den Fans zu singen. Er freute sich, wie ein kleines Kind als er in der Kurve stand. Einfach nett anzuschauen. Während des Spiels hat er noch alle Fans glücklich macht, und das genau in dem Moment, als er kurz dem Torwart "ausgewichen" ist, wie er im Interview sagte, und danach zum 1:0 einnetzte.

Es war ein königsblauer Abend und jetzt wird es mit Sicherheit auch noch eine königsblaue Nacht. Glück Auf!



Dienstag, 12. April 2011

Ein gewisser Luxus

Es ist ziemlich  genau eine Woche her. Es war das Wunder von Mailand. Schalke hat Inter auf heimischem Rasen in alle Einzelteile zerlegt und sich so beste Chancen auf den Halbfinal Einzug gesichert. Nur auszuscheiden, wenn man 0:4 verliert, ist sicher ein gewisser Luxus. Dieser Luxus birgt aber auch ein gewisses Risiko. Die Situation ist doch irgendwie komisch. Ich meine, wie spielt man denn, wenn man einfach nur nicht 0:4 verlieren darf? Ich glaube die Mannschaft ist professionell genug und setzt sich nicht besonders unter Druck, aber geht auch nicht zu locker an die Sache ran. Ähnlich wie im Hinspiel also. Offensiv ausgerichtet, frühes Pressing und konsequente Chancenverwertung. Dann kann gar nichts mehr schief gehen. Das ist jetzt leichter gesagt als getan, aber ich bin sicher, dass die Mannschaft das schafft.
Dann wäre man im Champions League Halbfinale. Wow. Schalke unter den besten vier Mannschaften Europas. Auf einer Stufe mit, sehr wahrscheinlich Barca, Real und Manchester oder Chelsea, zumindest für dieses Jahr. Ein Jahr, das uns vielleicht immer in Erinnerung bleiben wird. Ich will Schalke mit keiner dieser Mannschaften vergleichen, das wäre wohl etwas an der Realität vorbei. Aber es erfüllt mich schon mit einem gewissen Stolz, das wir jetzt in einem Atemzug mit solchen Mannschaften genannt werden. 
Ich freu' mich tierisch auf morgen. Ich hoffe allerdings auf eine frühe Entscheidung, dann kann man als Fan die Sache viel entspannter angehen. Ich brauche keine unnötige Spannung bis zur 90. Minute. Zappelt der Ball einmal im Netz von Júlio César ist das Ding ist gegessen. Da lege ich mich fest. Fünf Buden fängt sich unser Schnapper nicht ein. Auf keinen Fall. Also es gilt: Hinten sicher stehen, nicht zu ängstlich spielen, aber auch nicht zu überheblich. Dann wird das schon klappen.

Sonntag, 10. April 2011

Pflicht erfüllt

Der Spieltag ist vorbei. Spieltag Nummer 29. 15 Punkte sind noch zu vergeben bis zum Saisonende, der Vorsprung von Schalke auf Rang 16 beträgt 11 Punkte. Die Sache mit dem Abstieg müsste also durch sein. Man hat sich vor dem Abstieg bewahren können. Soweit so gut. Natürlich war das Ziel vor der Saison ein anderes, als sich bis zum 29. Spieltag um den Abstieg Sorgen machen zu müssen. Egal. 
Ich hatte mal wieder die Ehre das Spiel live im Stadion zu schauen, sogar in die Lounge durfte ich. Es gab lecker Essen und reichlich zutrinken. Ist aber auch egal. Die Stimmung war gut, zumindest im Gegensatz zum Frankfurt Spiel, wo die Stimmung ziemlich am Boden war. Das Spiel der Mannschaft hat mir auch gut gefallen. Ich sage es ungern, weil ich Magath eigentlich echt gut finde, aber die Mannschaft wirkt irgendwie befreiter. Alles ist lockerer. Nicht mehr so unpersönlich. Die Freude am Fußball ist wieder spür- und sichtbar geworden. Die Schalker kombinierten sich gut durch bis zum Strafraum der Wolfsburger und suchten auch das ein oder andere mal den Abschluss. Der Sieg geht absolut in Ordnung, er hätte auch ruhig etwas höher ausfallen können. Versteht mich nicht falsch, es war kein Fußball Fest. Es war ein gutes, konsequent zu Ende gespieltes Match der Knappen. Schalke hat die Pflicht erfüllt. Das, was diese Saison so oft schief gegangen ist hat funktioniert. Man hat an die gute Leistung vom Champions League spiel angeknüpft und so auch in der Liga gewonnen. 
Da die Pflicht für diese Saison jetzt erfüllt ist, sprich Klassenerhalt, kann man sich jetzt vollkommen auf die Kür konzentrieren. Am Mittwoch gegen Inter muss man aufpassen, das man sich nicht zu sicher fühlt und dann noch 4 Buden kassiert. Das müsste aber zu schaffen sein. Diese Saison kann noch eine ganz, ganz große werden. Sie könnte noch durch einen weiteren Punkt gekrönt werden. Eine Vertragsverlängerung. Eine Verlängerung des Vertrags von Farfan. Was der Mann gestern mit der Wolfsburger Hintermannschaft angestellt hat. Phänomenal. Technisch perfekt und mit Pferdelunge ausgestattet, war Jeff mal wieder nicht aufzuhalten. Ich hoffe er bleibt uns noch lange erhalten.
Es war mal wieder ein schöner und erfolgreicher Tag in der Arena für mich.

Freitag, 8. April 2011

Schnelle Rückkehr

Felix Magath kehrt zurück in die Arena auf Schalke, dieses Wochenende. Magath trainiert jetzt den Vfl Wolfsburg, wie ihr sicher alle wisst. Ich bin mir ziemlich sicher, das Magath nicht sehr herzlich empfangen wird am Samstag. Das finde ich eigentlich schade. Er hat uns so viel ermöglicht, am Sieg gegen Inter hat auch er einen großen Anteil. Mit Magath wäre das Spiel sicher anders gelaufen, er hätte andere Leute aufgestellt, eine andere Taktik spielen lassen, und so weiter. Trotzdem haben wir auch ihm zu danken für diesen grandiosen Sieg. Danke, Felix!
Ich bin gespannt, ob mit Rangnick auch die Wende im Champions-League-und-danach-totales-Versagen-in-der-Bundesliga-Fluch kommt. Es wäre wünschenswert. Mit einem Erfolg, würde man schon eine klitzekleine Serie starten. 3 Siege unter Rangnick in Folge. Ich bewerte das Spiel in St.Pauli einfach mal als Sieg, wie das in irgendwelchen Statistiken geführt wird, weiß ich nicht und ist mir auch egal. 
Mit weiteren drei Punkten könnte man sich wohl aus dem Abstiegskampf letztendlich verabschieden. 11 Punkte würde der Vorsprung dann auf den 16. Platz betragen. Und wer ist zurzeit 16.? Genau, Wolfsburg. Magath steckt also richtig tief drin im Schlamassel. 
Ich werde übrigens die Leistung unserer Jungs mal wieder Live überprüfen. Ich bin mit Phil am Samstag vor Ort. Im Stadion. Ich hoffe mal, das die Freude über den Sieg gegen Inter überwiegt und wir eine riesen Party erleben dürfen und uns nicht mit ständigen Anti-Magath Spinnern rumschlagen müssen. Würde mir jedenfalls mächtig auf den Senkel gehen. Also dann. Ich rechne fest mit einem Schalker Sieg und vielleicht trifft man auch irgendjemand von der #Nerdkurve. Ich bin gespannt.

Mittwoch, 6. April 2011

Danke

Ich könnte jedes mal wieder vollkommen ausflippen und vor Stolz platzen, wenn ich nur an das Spiel gestern denke. Immer und immer wieder sehe ich das Ergebnis vor meinem inneren Auge, dazu laufen noch nacheinander die Tor an und das breite Grinsen ist kaum noch aus meinem Gesicht zu treiben. Einfach herrlich.  
Das was gestern Abend im San Siro passiert ist. Legendär. Ich werde es nie vergessen. Nie. Niemals. Sowas kann man auch gar nicht vergessen. Ich war gestern teilweise echt sprachlos. Ich dachte ich wäre bei dem Vorbericht eingepennt und meine Phantasie spinnt sich da einen zurecht. Fehlanzeige. Alles war echt, absolut alles. Von einer herausragenden Leistung Edús bis hin zu Karimis erstem Einsatz für Schalke, beim Stand vom 2:5. Absoluter Wahnsinn. 
War das vielleicht die beste Leistung, über das ganze Spiel gesehen, einer Schalker Mannschaft, der letzten 10 Jahre? Möglich ist es.
Ich war völlig geflasht von dem Spiel. Zurückgelegen. Ausgeglichen. In Rückstand geraten. Zurückgekämpft. Und dann, ja dann kam die zweite Halbzeit. Manu hält in bester Schnapper Manier und Rauuuuuuuuuuuuuul Raúl bringt Schalke erstmals in Führung. Spätestens da habe ich mir verwundert die Augen gerieben. Was ist denn hier los? Geht da etwa was? Und ob. Schalke, beflügelt, macht Inter dem Erdboden gleich und das auswärts. Am Ende war ich wirklich den Tränen nah, so gerührt und stolz war ich. 
Ein Spiel das so in alle Geschichtsbücher wandern wird. Edú wird diesen Tag sicher nie vergessen, ebenso wenig wie Ralf Rangnick ihn vergessen wird oder Alex Baumjohann oder oder oder. Niemand wird diesen Tag vergessen. 
Der 5. April 2011 wird ewig in meinem Kopf bleiben, als der Tag an dem wir Inter 5:2 vom Platz gefegt haben. Danke dafür. Ich bin Stolz ein Schalker zu sein!

Dienstag, 5. April 2011

Mein weiser Blick in die Zukunft

Heute Abend ist Schalke im Giuseppe-Meazza Stadion in Mailand zu Gast. Inter hat am Wochenende, bei der Generalprobe, gegen den Stadtrivalen AC Milan ordentlich einen auf den Deckel bekommen, 0:3 verloren haben sie nämlich. Schalke hingegen konnte sich ja ausruhen hat am Wochenende gewonnen, bzw. wird noch gewinnen. Ha! Da haben wir schon den ersten Vorteil. 

Ich habe mal ein wenig in die Zukunft geschaut. Ich habe das was gesehen.

Schalke wird heute Abend gewinnen, weil...

  • ... Schalke international immer besser ist als in der Liga
  • ... Papadopoulos Eto'o grandios aus dem Spiel nehmen wird
  • ... Hans Sarpei diesen Sneijder so lange in die Waden treten wird, bis der kein Bock mehr hat und sich auswechseln lässt
  • ... Inter ohne Mourinho nicht so stark ist wie früher
  • ... Schalke den BxB auch diese Saison in den Schatten stellen wird, das geht nur mit dem Gewinn der Champions League
  • ... Raúl auch international beweisen will, das er es noch voll drauf hat und deshalb drei Buden macht
  • ... Manuel Neuer im Tor steht
  • ... ich das sage
Natürlich gibt es noch viele weitere Gründe, aber das soll erst einmal reichen.

Glück Auf!

Montag, 4. April 2011

Von Einzelschicksalen und beendeten Karrieren

Das der Becherwurf vom Millerntor absolut nicht zu akzeptieren ist und das folgende Strafen unumgänglich sind, ist klar, oder? Da sind wir sicher einer Meinung. Auf die Idee, diese Tat jetzt aber damit zu rechtfertigen, das es ein Pauli Fan war, und die doch eh anders sind als andere, ist noch keiner ernsthaft gekommen. Zum Glück. Trotzdem kann man zurzeit überall was über die Paulianer Fan-Kultur lesen. Ich bin eigentlich ein Pauli Sympathisant. Diese Sympathien haben das Spiel am Freitag allerdings nicht überlebt, zumindest nicht komplett. Der Becherwurf war dafür nicht der springende Punkt. Wie sich die Pauli Fans gegeben haben, fand ich sehr eigen, keinesfalls positiv. Zu singen "Meister wird nur der BVB!" ist wohl die Spitze Lächerlichkeit. Ich denke da brauche ich nicht mehr zu zusagen. Wie unpassend diese Gesänge waren, erklärt sich doch wohl von selbst. Ich habe auch nicht alles mitbekommen, was sich am Millerntor zugetragen hat. In Interviews nach dem Spiel wurde allerdings deutlich, das während der kompletten zweiten Halbzeit Sachen auf den Platz geschmissen wurden. Jetzt ist natürlich die Frage, ob das in anderen Stadien anders ist. Kommt das in Pauli oft vor, öfter als  in anderen Stadien? lch bin einfach zu wenig in Stadien unterwegs um das letztendlich zu beantworten. Habt ihr da Erfahrungen gemacht? Dann ab in die Kommentare damit.

Der Tatsache, das auch in anderen Stadien Gegenstände mal den Weg auf das Spielfeld finden, bin ich mir natürlich bewusst. Nicht umsonst hängt vor der Schalker Nordkurve ein Fangnetz. Auch kennt man ja die ganzen Vorfälle, die durch fliegende Gegenstände ausgelöst wurden. Spontan fällt mir da die Kahn-Golfball Geschichte ein. Wer erinnert sich nicht an die Bilder, als der Blut überströmte Kahn vor den eigenen Fans wütet und von Uli Hoeness zurückgehalten werden musste. Schlimm sowas. Oder Georg Koch, der durch ein, neben seinem Ohr platzenden Böller zum Sport Invaliden wurde. Auch das eine unschöne Geschichte.

Doch worauf ich hinaus will, sind keine Einzelschicksale, sondern die, sich immer wieder wiederholenden Aussetzer vermeintlicher Fans. Ich will nicht sagen, dass die Leute die ihre Feuerzeuge, Becher oder allen anderen Müll aufs Spielfeld schleudern, keine richtigen Fans sind, aber irgendwas muss da ja nicht stimmen. Jedenfalls sollte man erst einmal nachdenken, bevor man so einen groben Unfug macht. Das mögliche Resultat einer solchen Schwachsinns-Aktion könnt ihr hier bei Thomas nachlesen. Das einem während eines Fußballspiel die Nerven schon mal durchgehen, kann ich nur zu gut nachvollziehen, aber dann etwas auf das Spielfeld zu werfen um eine Person zu verletzen ist absolut nicht in Ordnung. Man kann den Schiedsrichter anbrüllen, wenn man nicht mit seiner Leistung zufrieden ist, aber körperliche Gewalt ist da nicht der richtige Weg. Ich hoffe, das in Zukunft solche Aktionen weniger werden und das niemand mehr verletzt wird durch Aktionen solcher "Vollpfosten", wie Stani sie nannte. Im Grunde wollen wir doch alle nur das eine. Gemeinsam Fußball gucken, und das am liebsten, in Zukunft, ohne irgendwelche Zwischenfälle. Zum Glück wurde der Täter von Freitag gefasst und ich hoffe er wird hart bestraft für seine Tat.

Sonntag, 3. April 2011

Schade drum

Alles hätte so schön werden können. Die Voraussetzungen für einen wunderschönen Fußball Abend waren gegeben. Das Wiedertreffen mit Asa stand auf dem Plan, dazu Flutlicht, ein schönes Stadion und Rangnicks Debut, doch dann kamen irgendwelche Spinner von den Tribünen und versauen alles. Schade drum.

Da ich mich wieder mit einem Stream zufrieden geben musste, habe ich auch von irgendwelchen fliegenden Bechern, vor der 88. Minute, nichts mitbekommen. Das habe ich erst im Interview mit Rangnick erfahren, auch Gesänge konnte ich nicht verstehen. Jetzt, im nachhinein, weiß ich, das die Pauli Fans Dortmunder Fan-Gesänge angestimmt haben. Darüber kann ich allerdings nur müde lächeln. Also sehr einfallsreich ist das nun wirklich nicht. Ziemlich unkreativ, liebe Paulianer. 

Das Schalker Spiel hat mir, soweit ich es sehen konnte, eigentlich ganz gut gefallen. Zug nach vorne, Pressing und daraus resultierende Torchancen. Wenn das, das zukünftige Spiel sein wird, was Herr Rangnick spielen lassen wird, kann man wohl ganz zufrieden sein. Da ich allerdings nur einen bedingt gutes Bild hatte und alles eher erahnen musste, möchte ich mich auch nicht umfassend zum Spiel äußern.  

Was dann aber in der 88. Minute passiert ist, habe ich sehr wohl mitbekommen. Der Becher fliegt von der Tribüne in Richtung des Linienrichters und schlägt direkt im Nacken ein. Der Linienrichter war natürlich völlig unvorbereitet und ging zu Boden. Schiedsrichter Aytekin brach das Spiel danach völlig zurecht ab. Auf die Szenen, die sich nach dem Abbruch abspielten, will ich gar nicht eingehen. Das ist es einfach nicht wert.

So wurde ein schöner Fußball Abend zerstört. Ich denke diese Tat wird einige Konsequenzen für Pauli und auch für den Täter mit sich bringen und das alles völlig zurecht.

Ich werde mich zu einem späteren Zeitpunkt nochmal etwas genauer und ausführlicher zu diesem Thema äußern.