Montag, 29. August 2011

Der falsche Zeitpunkt



Nach dem Sieg gegen Gladbach stehen nun neun Punkte aus vier Spielen zu Buche. Zweiter Platz. Neun Punkte mehr als im Vorjahr. Bääm! Ich würde sagen, es läuft. Als Schalker kann man mit dem Saisonstart ziemlich zufrieden sein. Wenn mal mal zurück ans letzte Jahr denkt... Man hatte schon die Hoffnung auf die obersten aufgegeben, schließlich hatte man den Anschluss bereits komplett verloren. Dieses Jahr ist es anders. Besser. Man ist punktgleich mit Spitzenreiter Bayern, befindet sich in einer komfortablen Situation.

Die Spielweise passt auch. Leider konnte ich urlaubsbedingt die Partien gegen Köln und Mainz nicht sehen, weiß deshalb nicht, wie Schalke sich da präsentiert hat. Dem Ergebnis zufolge kann es so schlecht nicht gewesen sein. Beide Spiele wurden gedreht. In zwei Spielen nacheinander wurde geschafft, was man in der kompletten letzten Saison nicht einmal geschafft wurde. Zudem wurden viele Tore geschossen. Mit den ganzen Infos im Hinterkopf bin ich gestern ganz beruhigt an das Gladbach Spiel rangegangen. Ich war relativ gelassen, machte mir keine großen Sorgen, anders noch als in der letzten Saison. 

Das alles sollte sich nach dem Spiel nicht großartig verändern. Ich war immer noch gelassen angesichts des relativ ungefährdeten Sieges. Mir hat das Spiel gefallen. Farfan hat mir gefallen, Draxler hat mir gefallen, Fuchs hat mir gefallen, ebenso Fährmann. Viele Flanken, viele Pässe, viele Chancen. Es war ein wenig Pech im Spiel, ansonsten hätte Schalke sicher öfter getroffen. Hinten ließ man einige Möglichkeiten zu, machte aber in vielen Situationen dennoch einen stabilen Eindruck. Ich bin zufrieden mit diesem Spiel. Ich freue mich auf die folgenden Spiele und ärgere mich über die Länderspielpause. Sie kommt zum falschen Zeitpunkt, zum Zeitpunkt in dem Schalke gerade in Form zu sein scheint. Zur Zeit in der Schalke gerade einen Lauf hat. Jetzt gilt es diese Form zu halten. Meine Stimmung nach den ersten vier Spieltagen: Glücklich.


Freitag, 26. August 2011

Der Mann mit dem Laptop



Da bin ich wieder. Zurück aus dem Urlaub. Schöne zwei Wochen liegen hinter mir. Auf dem Campingplatz, wo ich die zwei Wochen unterkam, sah es mit Internet und so eher schlecht aus. Letze Woche Donnerstag irrte ich dann etwas hilflos durch die Gegend auf der Suche nach einem Menschen, der mich mit Informationen bezüglich des Schalke Spiels versorgen könnte. Und da saß er, der Mann mit dem Laptop. Sofort bin ich hingestürmt, er kooperierte und steuerte zielsicher die Kicker Homepage an. Nichts passierte, die Seite wollte sich einfach nicht aufbauen, nach einigen Minuten des elendigen Wartens, war es dann so weit. Ich konnte die Schmach ablesen. Der Abend war gelaufen, ab ins Bett. Mit den schlimmsten Befürchtungen und bösen Gedanken wälzte ich mich in den Schlaf.

Gestern dann der Tag der Revanche. Komplett müde von der 48-stündigen Heimfahrt nahm ich Platz vorm dem Fernseher. Ließ das Spiel auf mich einprasseln und ja, ich kann sagen, ich war zufrieden. Die Jungs können auf einmal Tore schießen. 15 Tore in fünf Spielen, davon zwei ohne eigenen Torerfolg. Das Spiel war nett anzusehen. Es wurde mit ordentlich Zug zum Tor kombiniert, abgeschlossen und getroffen. Wenn dies das Rangnick'sche Konzept ist, dann bitte mehr davon. Das peinliche Ergebnis des Hinspiels wurde vergessen gemacht und der Einzug in die Gruppenphase der Euro League klar gemacht. Ziel erfüllt, mit Sternchen. Der Hunter hatte wieder einen Sahne-Tag und auch Farfan scheint wieder vollkommen fit zu sein. Diese Nacht werde ich besser schlafen können, als noch vor einer Woche. Das ist schon mal klar. Danke dafür. 

Sonntag ist wieder Bundesliga. Heimspiel gegen den Tabellenführer aus Gladbach. Ich lege mich fest, schießt Schalke wieder sechs Tore, gewinnen sie auch das Spiel. Eventuell reichen auch fünf, vielleicht sogar nur vier. Nein, Spaß beiseite. Wenn Schalke in ähnlicher Form auftritt, wie sie es gegen Helsinki taten, sollte man nicht allzu große Probleme mit Gladbach bekommen. Unterschätzen sollte man, die stark in die Saison gestartete, Favre-Truppe dennoch nicht. Mit genügend Konzentration und Biss könnte am Ende des Tages sogar die Tabellenführung zu Buche stehen. Also los.

Foto: Flickr/utnapistim

Donnerstag, 25. August 2011

Wurzeln schlagen

Gastblogger: Arne1904

Mittlerweile ist der Hausherr zurück aus seinem Urlaub und übernimmt hier wieder das Zepter. Es war eine schöne Erfahrung für mich, hier in seiner Abwesenheit als Gastblogger ein paar Gedanken zu unserem Verein formulieren zu dürfen.

Umso mehr freue ich mich, dass ich in Zukunft weiterhin die Gelegenheit haben werde, mehr oder weniger regelmäßig ein paar Ansichten meinerseits hier zu veröffentlichen, die über die 140 Zeichen bei Twitter hinaus gehen. Ab und an komme ich demnächst also aus der Tiefe des weltweiten Raumes, um hier meinen Senf dazu zu geben. Vielen Dank an Max für diese Möglichkeit.

Man liest sich!

Mittwoch, 24. August 2011

Schalke vs. Helsinki - Die zweite Halbzeit

Gastblogger II: Arne1904

Nun, der nächste, von mir angekündigte, Gastblogger scheine dann wiederum ich selbst zu sein. Aber das macht ja nichts, denn so bleibt mir kurz noch die Möglichkeit, die schönen Ergebnisse des Sonntags - à la Horst Hrubesch - Paroli laufen zu lassen.

Was war es nicht toll: Ein erkämpfter Auswärtssieg bei den Mainzern, dadurch weiterhin die Nummer Eins im Pott und Raúl bleibt uns ebenfalls erhalten. Friede, Freude, Eierkuchen. Jedoch, die erste Halbzeit in Mainz war nicht weniger als katastrophal. Es wurde nicht ersichtlich, welches Konzept unser Konzepttrainer da ausgegeben hat. Vielmehr wirkte die Schalker Mannschaft konfus und lief wie eine Ansammlung aufgeschreckter Hühner über den Platz. Aber, Ehre wem Ehre gebührt, immerhin hat Rangnick zur Halbzeit die richtigen Schlüsse gezogen und mit Draxler und vor allem Farfan die entscheidende Wende des Spiels eingewechselt.

Was uns zur Partie gegen Helsinki zurückführt: Eine perfekte PR-Strategie der Schalker für das Rückspiel könnte man böswillig vermuten. Ich persönlich hatte im Vorfeld des Duells mit Helsinki dieses Rückspiel als mehr oder weniger bedeutungslose Sicherstellung des bereits klargemachten Weiterkommens abgebucht. Aber nun dürfte es richtig interessant werden, zumal der Auftritt in Mainz wie ein Zeichen der Vorsehung wirkt, was die mögliche Schalker Aufholjagd angeht.

Manche mögen ja die Nase rümpfen über die Europa League. Zu sehr hängt weiterhin der berühmte Begriff des "Cups der Verlierer" über diesem Wettbewerb. Aber ich finde ihn sehr interessant und spannend, eben weil sich nicht nur alles um den inzestuösen Kreis der ewig gleichen Vereine dreht, sondern tatsächlich ein breit gefächertes Feld unterschiedlicher Titelaspiranten zu beobachten ist. Hierdurch gewinnt die Europa League einen Spannungsmoment, den die Champions League nur all zu selten (wie etwa unser Halbfinaleinzug in der letzten Saison) bietet. Es gibt mehr als nur Manchester United, FC Barcelona und Real Madrid. Und genau wegen des Ausblicks, hier mitmischen zu können, hoffe ich, dass unsere Jungs dass Ruder gegen Helsinki noch einmal rumreißen.

Auf zum Anpfiff der zweiten Halbzeit gegen Helsinki!

Donnerstag, 18. August 2011

Hell-Sinki

Gastblogger II: Arne1904

Während der Hausherr in Griechenland versucht, persönlich den Euro zu retten, scheint Schalke Europa recht egal zu sein. 0:2 verliert man in Helsinki, bei einer Mannschaft, die bei allem Respekt nun nicht unbedingt herausragend ist.

Wenn man eine solche Urlaubsvertretung hier übernimmt, ist so ein Spiel nicht gerade dankbar. Und wahrscheinlich ist es eine goldene Blogger-Regel, aufgrund der Emotionen nicht noch am gleichen Abend den Text zu verfassen. Aber will ich mir den morgigen Tag auch noch versauen, indem ich mich mit dieser Blamage beschäftige? Natürlich nicht.

HJK Helsinki hat uns vor allem eine kämpferische Einstellung voraus gehabt, die eines Spiels im Europapokal angemessen war. Auch wenn auf dem Papier ein jeder Schalker stärker sein sollte als sein Pendant, so konnte dies nur unzureichend auf dem Platz umgesetzt werden. Helsinki hat als Fußballmannschaft gespielt, als Team. Auf Schalker Seite hat die Vielzahl von Fehlpassen und Flanken ins Nichts genau dieses vermissen lassen. Jeder Mannschaftsteil wirkte, wenn überhaupt, auf sich allein gestellt. Zwischen ihnen war eine Bindung nicht auszumachen.

Dennoch hatte Schalke auch mit dieser Einstellung zeitweise einige gefährliche Aktionen im gegnerischen Strafraum zu bieten. Dass diese nicht genutzt wurden, und somit der wichtige Auswärtstreffer ausblieb, kann man für dieses Hinspiel als Gerechtigkeit des Fußballs empfinden, als Strafe für eine alles in allem äußerst pomadige Leistung.

Es bleibt also die Hoffnung auf das Rückspiel. Vielleicht kann ja Raúl was dazu beitragen, wenn möglich. Aber das ist eine andere Baustelle. Ein Ausscheiden gegen diesen Gegner würde das mühsam in der letzten Saison aufgebaute internationale Ansehen fahrlässig gefährden. Es wäre also wünschenswert, wenn unsere Mannschaft nächste Woche zeigt, dass sie genau dies verhindern möchte.

So mag es vielleicht ein wenig nach dem berühmten Phrasenschwein klingen, aber andernfalls wäre ich nach diesem Spiel im wahrsten Sinne des Wortes sprachlos geblieben...

Hoffe, der nächste Gastblogger hat freudigere Botschaften.

Mittwoch, 17. August 2011

Football, Please!

Gastblogger II: Arne1904

Unglaublich, aber wahr: Morgen findet ein Europapokalspiel unserer Schalker statt! Wirklich, kein Spaß! Wie, nicht mitbekommen? Merkwürdig, die Zeitungen und einschlägigen Online-Portale waren doch in den letzten Tagen wieder mal voll von Schalke... Ach ja, es ging natürlich nicht um Fußball dabei, also um das wirklich sportliche, oder wie man so schön sagt: "auf´m Platz".

Vielmehr wurde die Aufmerksamkeit der knapp bemessenen Textspalten, neben Fäkalien-werfenden Gästefans, einem möglichen oder nicht möglichen Wechsel von Raúl gewidmet. Gestern Nachmittag war er demnach schon dabei, im hübschen Blackburn ein Reihenhaus zu beziehen, eine halbe Stunde später mussten sämtliche Artikel wieder umgeschrieben werden. Die Gerüchte verstummen dennoch nicht, zumal Raúl nicht mit nach Helsinki fährt, offiziell zur "Schonung". Daraus kann man nun alles oder nichts interpretieren, entsprechend sinnlos ist es, dies zu tun.

Bleiben also noch ein paar Worte zum Gegner. Wie, hatte ich den noch nicht genannt? Tja, man kommt in diesen Tagen rund um Schalke kaum zu solchen Nebensächlichkeiten. Der HJK Helsinki hat die Ehre. Manch einer mag sich noch darin erinnern, dass sie vor Jahren (1998/99) mal in der Champions League vertreten waren, in einer Gruppe mit dem 1. FC Kaiserslautern (eigentlich noch exotischer, oder?). Damals holte man 5 Punkte, unter anderem einen beachtenswerten 2:0-Heimsieg gegen Benfica Lissabon.

Jari Litmanen spielte zu diesem Zeitpunt die letzte Saison seiner großen Ära bei Ajax Amsterdam, deren Höhepunkt der Gewinn der Champions League 1995 war. Julian Draxler hatte zum Zeitpunkt des damaligen Finales seinen zweiten Geburtstag noch vor sich. Litmanen spielt nun, mittlerweile 40, beim HJK und verleiht unserem Gegner damit doch einen gewissen internationalen Glanz. Dennoch gibt es an einer klaren Favoritenrolle unsererseits nichts zu rütteln. Ich hoffe, dies wird in den 90 Minuten auch untermauert.

Und vor allem freue ich mich auf diese 90 Minuten, weil es Minuten des Fußballs sind, ohne das oben beschriebene Boulevardgeplänkel. Allein das ist bereits ein Grund zur Vorfreude auf den morgigen Tag. Denn als Fußball-Fan will ich doch nur dieses eine: Football, please!

Sonntag, 14. August 2011

Erstes Heimspiel gegen Köln. Ein Nachbericht.

Gastblogger 1: MissRhapsody
Weil der Blogchef ja urlaubt, mach ich hier jetzt mal fürs Kölnspiel einen auf Blogger. Fühlt sich komisch an, hab ich doch (so gut wie) damit aufgehört und mich auf 140 Zeichen beschränkt.

Samstag, 13. August 2011, 15:30.
Ich tue das, was man Samstags um 15:30 tun soll: Ich bin sowas von solidarisch mit meinem Herzensverein und stehe, na klar, im Stau. Leider nicht im direkten Umfeld des königsblauen Tempels. Dabei wollte ich eigentlich schon um 15:00 vor dem TV sitzen und anfangen, mich über die vermeintlichen Experten bei LigaTotal aufzuregen. Stattdessen dann halt jetzt Stillstand auf der Autobahn und Radio. Meine Nerven.
Der Spieltag fängt insgesamt gut an. Liegen die Lüdenscheider doch schnell hinten. Lief damit dann aber wohl schon wieder zu gut. Also liegen wir ratzfatz 0:1 hinten. Spärlich informiert nur übers Radio schwant mir böses. Das Smartphone ist mir leider gleich vom Beifahrersitz unter eben jenen gerutscht und gibt nach dem Rückstand zwei - wie ich mir einbilde - hämische SMS-Benachrichtigsdudeleien von sich. Schalke also viel zu taten-/ideen-/Torchancenlos. Das sollte sich im Verlauf der ersten Hälfte auch nicht ändern.
Den Elfmeter krieg ich gar nicht mehr mit. Das Tor fiel in meinem Auto-parken-ab-ins-Wohnzimmer-Zeitfenster. Ob man den jetzt geben muss oder eben nicht, darüber lässt sich streiten. Lächerlich aber Kevin McKenna, der im LigaTotal-Interview sagte, er hätte den Arm hochgehalten, weil ein verletzter Schalker im Strafraum lag. Ja nee, is klar.

Die zweite Halbzeit konnte ich jedenfalls komplett vor dem TV genießen. Klar, war jetzt nicht plötzlich alles so grandios, wie das Ergebnis vermuten lässt. Die Kölner haben die Pause eigenmächtig teamintern etwas verlängert, während wir innerhalb von 200 Sekunden mal eben zwei Tore schossen. Köln, ab jetzt guter Gast, lies die Defensive bzw. Gegenwehr einfach mal sein. Kann man ja auch mal machen. Was zur Folge hatte, dass wir zu guten Chancen kamen. Und wir ham Rauuul, dessen Spielerstatistik zwar zum Davonlaufen ist, dessen Tor dann wieder *hier passendes Superlativ nach persönlichen Vorlieben einsetzen*. (Anmerkung an den urlaubenden Besitzer dieses Blogs: Unbedingt die Tore angucken. Alle. Aber dem Señor ihm sein zukünftiges Tor der Monats natürlich im Besonderen.)

Leider sieht man im TV ja immer viel zu wenig von der Feierei nach dem Spiel im Stadion in der Nordkurve. Dieses mal durfte der Hunter ran. Hatte er sich ja auch redlich verdient. Wir uns alle auch. Das letzte gewonnene Bundesligaspiel war schließlich am 9. April (29. Spieltag, 1:0 gegen Wolfsburg) und ist damit Ewigkeiten her. Und jetzt?
Jetzt vertraue ich als Gelegenheitsoptimistin (Huhu David04) darauf, dass wir nicht wieder so lange warten müssen und die zweite Halbzeit unsere zukünftige Normalform gegen sämtliche Gegner ist. Nummer 1 im Pott. Kann so bleiben.

Und damit bin ich wieder raus. Aber der nächste Gastblogger kommt bestimmt.

Freitag, 12. August 2011

Erstes Heimspiel gegen Köln. Ein Vorbericht.

Gastblogger 1: MissRhapsody
Weil der Blogchef ja urlaubt, mach ich hier jetzt mal fürs Kölnspiel einen auf Blogger. Fühlt sich komisch an, hab ich doch (so gut wie) damit aufgehört und mich auf 140 Zeichen beschränkt.

Für mich ist dieses Spiel ein verdammt wichtiges. Es ist nicht nur das erste Heimspiel sondern eben auch ein wegweisendes. Für die nächsten Spiele. Für die Saison. Für mein Wochenende.
Noch kann ich dem Stuttgartspiel auch einige positive Aspekte abgewinnen. Schließlich konnte man vor allem zu Beginn des Spiels doch positives sehen.
Noch möchte ich nicht von einem Fehlstart sprechen
Noch tut ein Blick auf die Tabelle nicht weh.

Dennoch hielt sich meine Laune nach der Vorstellung und dem Ergebnis in Stuttgart arg in Grenzen und konnte - rein fußballerisch - am letzten Wochenende nur durch den Torwartangestellten von dem ambitionierten Verein aus dem Süden gebessert werden. Ähäm.
Aber hey, schließlich habe ich mich wie so ne drogensüchtige Irre auf den Beginn der neuen Saison gefreut. Musste dann aber erst die Lüdenscheider sehen, dann uns und schließlich - wenigstens etwas - die misslungene Hebefigur des Manuel N. Es sind die kleinen Dinge.

Aber eigentlich geht es hier ja gerade um unseren kommenden Gegner. Der 1 FC Köln, stets irgendwas zwischen Abstiegs- und Uefa-Cup-Kandidat, wird wohl im System der letzten Saison auflaufen. Blöd, weil das neue System können sie ja noch so gar nicht, hätten sie gegen uns ruhig weiter versuchen sollen. Aber nein, nun also wieder 4-3-2-1. Mit ohne Novakovic und auch noch weiteren Ausfällen (u.a. Pezzoni, Mohammad).

Die Bilanz (um hier mal mit Fakten um die Ecke zu kommen) gegen Köln: 24 / 18 / 32 (Siege / Unentschieden / Niederlage - is' ja klar)
Negativ. Wie bitte? Irgendwie hab ich insgesamt eine positivere Bilanz gegen Köln im Kopf. Jetzt mal abgesehen von dem letzten Auswärtsspiel. Also gucken wir uns mal die Spiele nur in den letzten 10 Jahren (sprich seit der Arena-Eröffnung) an und siehe da, da haben wir eine Bilanz von 7 / 3 / 2 . Bei den Heimspielen sieht es sogar so aus, dass wir - bis auf ein Unentschieden im Mai 2006 - alle Heimspiele in der Arena gewonnen haben. Läuft also.

In diesem Sinne,
Rausgehen.
Weghauen.
3 Punkte.

Anders wär nämlich Scheiße.

Nächster Halt: Patras

(Foto: Flickr/xiquinhosilva)

Urlaub. Urlaub braucht jeder Mensch irgendwann mal, ebenso ich. Ich bin vom 12. bis zum 25. August weg. In Griechenland nämlich, Patras um genauer zu sein. Zwei Woche Sonne, Strand und Meer. Ich freue mich tierisch darauf, schon seit Wochen. Leider fällt dieser Urlaub mitten in die Bundesliga Saison und deshalb verpasse ich zwei Bundesliga Spiele und ein, vielleicht auch zwei, Euro League Playoff-Spiele. Ich möchte das Blog aber nicht komplett ruhen lassen und habe mich deshalb um Gast-Autoren gekümmert. Wenn alles glatt läuft, müsste zu jedem Spiel mindestens ein Text erscheinen. Wer diese Texte veröffentlicht? Lasst euch überraschen. Mit diesem Text bin ich raus und hoffe, dass Ihr Leser schöne zwei Wochen habt, auch ohne mich. Dem S04 wünsche ich natürlich zwei besonders erfolgreiche Wochen. 

Bis dahin! Glück Auf!

Sonntag, 7. August 2011

Beim nächsten mal wird alles besser

"Es war ja nicht alles schlecht!" Dieser Satz beschreibt das Spiel am vergangen Samstag ganz gut. Es gibt noch etliche Baustellen im Schalker Spiel. Es hat an manchen Stellen einfach noch nicht gepasst. 
Zum einen in der Abwehr. Was war denn da eigentlich wieder los? Immer mit einem Mann zu wenig hinterm Ball, keine Zweikämpfe gewonnen und dann diese Pässe zur Spieleröffnung. Da lief einiges schief. Höwedes hatte nicht seinen besten Tag, eher im Gegenteil. Und Papa war auch nicht ganz auf der Höhe. Die Abstimmung zwischen den beiden war auch eher mangelhaft. Ein langer Ball mitten in die Rückwärtsbewegung rein und Ralf Fährmann war meist ziemlich allein auf weiter Flur. Fährmann machte seine Sache aber meist sehr gut, hielt was zu halten war. An der kompletten Abstimmung der Hintermannschaft muss noch viel gearbeitet werden. Der eine scheint nicht zu wissen, was der andere macht. Vielleicht hatten die Abwehrspieler auch nur einen ganz schlechten Tag erwischt und im nächsten Spiel sieht das dann alles wieder viel besser aus.

Zum anderen hat mich aber auch die Offensive der Schalker an den Rand der Verzweiflung gebracht. Bis zum 16-er sah das alles ganz gut und schön aus. Der entscheidende Pass hat dann aber meist gefehlt. Lediglich die eingewechselten Moravek und Draxler sorgten in der zweiten Hälfte für Torgefahr und scheiterten jedoch am guten Ullreich im Schwaben Tor. Abgesehen davon sah das alles etwas unkreativ und einfallslos aus. Ein Hunter ging mal wieder ganz unter, ebenso wie Raùl, der im offensiven Mittelfeld einfach fehl am Platze ist. Auch da besteht noch Handlungsbedarf.
Gut gefallen hat mir das Mittelfeld, zumindest teilweise. Die Abstimmung im Mittelfeld scheint zu funktionieren. Hier und da konnte man auch Ansätze von Kombinationen sehen, allerdings noch viel zu wenig von allem. Das muss mehr werden. Das muss besser werden, dann sehe ich große Chancen auf eine gute Saison mit schönem Fußball. Schalke war das ganze Spiel über 'da'. Man hat sich nicht aufgegeben, nicht die Köpfe hängen lassen, ebenfalls positiv. Die Mannschaft schien taktisch gut eingestellt. 

Auf diese Sachen muss man aufbauen. Unterm Strich war viel gutes zu erkennen, aber noch mehr schlechtes. Deshalb hat man verloren. Natürlich hatte man auch etwas Pech und hat auch vielleicht zu hoch verloren, dennoch verdient. Ich verlass mich auf Ralf Rangnick und sage: Beim nächsten mal wird alles besser. Ich habe Hoffnung.

Freitag, 5. August 2011

Das wünsch' ich mir

Jeder ist heiß. Jeder hat wieder Bock auf Bundesliga. Jeder hat wieder Bock auf 'Alltag'. Alltag heißt für mich, meist Samstags, mit einigen Freunden, natürlich Schalke Fans, gemeinsam vor dem Fernseher zu hocken und Schalke zu gucken. Jeder weiß ja wie das so ist. Das hat jetzt gefehlt. Lange Zeit musste man sich andere Beschäftigungen für den Samstag Nachmittag suchen, aber so ist das halt mit der Sommerpause. Wir machen das ja nicht zum ersten Mal durch. Irgenwie ist die Sommerpause ja auch schön. Man hat nach einer sehr langen Saison immer eine Ruhepause, kann wieder runterkommen und sich auf die neue Saison vorbereiten. Aber dann, nach meist sehr kurzer Zeit beginnt die Lust auf Fußball wieder, dann guckt man sich die Vorbereitung seiner Mannschaft an. Testspiele gegen irgendwelche Gegner. Partien ohne Wettbewerbsbedingungen und ohne Spannung. Trotzdem guckt man sie. Wenn es dann auf die finale Phase kurz vor der Saison zugeht, fängt das 'große Spekulieren' an. Man sitzt zusammen, diskutiert über die Transfers, die Formation, die Chancen in der neuen Saison. Man redet davon "Was in der kommenden Saison so geht". Jetzt hat das alles ein Ende. Zum Glück. Die neue Saison beginnt. Die ersten Spieltage sind immer besonders spannend. Es kristallisiert sich raus, wo man steht. Worum es in der Saison gehen wird. In der letzten Saison war beim S04 ziemlich schnell klar, dass es nicht um die obersten Plätze gehen wird. Es war ein kompletter Fehlstart. Diesmal wird das alles viel besser. Natürlich. Diese Gedanken hat doch wohl jeder Fan. Die Ziele der Anhäger ist natürlich verschieden. Für die Bayern zählt nur der Meistertitel, für die Augsburger zählt nur der Klassenerhalt, die Mainzer wollen die letzte gute Saison wiederholen, ebenso Hannoveraner. Und die Schalker? Hm, ja. Gute Frage. Ich habe keine zu großen Erwartungen. Fünfter Platz wäre schön, sechster wäre auch schön. International wäre ein guter Erfolg. Hauptsache nicht so, wie im letzten Jahr. Bis zum Ende unten stehen und am Ende 14. werden. Das wäre der reinste Albtraum. Am meisten würde ich mich wohl darüber freuen, sollte Schalke endlich mal wieder schönen Fußball spielen würde. Einen ansehnlichen, nett anzusehenden und erfolgreichen Fußball. Das wäre schön. Wenn man sehen könnte, dass dort ein Team zusammen wächst. Dass dort was entsteht, was über Jahre oben mitspielt. Dass von Jahr zu Jahr nur punktuell verstärkt werden muss und nicht immer komplett umgebaut werden muss. Genau sowas wünsche ich mir für die neue Saison. Ob das alles in Erfüllung geht? Wahrscheinlich nicht. Wünsche ich es mir nächstes Jahr halt wieder. Irgendwann geht alles Erfüllung. Wollen wir aber mal klein anfangen. Morgen wird erstmal Stuttgart geschlagen. Ich bin wieder heiß. 

Montag, 1. August 2011

Los geht's

(Foto: jakeandlindsay/Flickr)

Der erste DFB-Pokal Spieltag war der Start in die Saison 2011/2012. Schalke hatte es mit dem Siebtligisten FC Teningen zutun und gewann, erwartungsgemäß hoch, mit 11-1 gegen den krassen Aussenseiter. Ich habe vom Spiel leider nichts gesehen, kann daher nichts über die Leistung der Schalker sagen. Ich habe lediglich die Tore gesehen. Erkenntnis: Der Senor kann es immer noch. Unnachahmlich, wie er den Ball ins Tor hebt. Der Hunter trifft das Tor. Gavranovic macht den Raúl und Holtby scheint ganz gut angekommen zu sein. Ich bin zufrieden. Sah alles ganz gut aus, man sollte aber nicht vergessen, dass es gegen einen unterklassigen Gegner ging.

Die Saison hat jetzt begonnen und das ist gut so. Schon am Freitag geht es weiter. Mit dem Spiel Dortmund - HSV startet dann auch die Bundesliga Saison 2011/2012. Samstag, 15:30 geht die Saison dann auch für Schalke richtig los. Wir haben also auch eine weitere Sommerpause überstanden. Um nochmal zum DFB-Pokal zurückzukommen. In der ersten Runde desselbigen mussten sich schon einige Favoriten geschlagen geben, sie haben die erste Runde nicht überstanden. Oh je, was für eine scheiß Überleitung. Dazu gehören Bremen, Wolfsburg, Freiburg und Leverkusen. Damit sind bereits vier Bundesligisten nach der ersten Runde ausgeschieden. Darüber zu spekulieren, wie sich dies auf den Bundesliga-Start ausübt wäre pure Kaffeesatzleserei und damit gar nicht mein Ding. Ich bin ganz schlecht in sowas. 

Ich denke im Allgemeinen kann man mit der Schalker Vorbereitung ganz zufrieden sein. Die Testspiele waren alle ganz gut, bis auf das Duisburg-Spiel. Einen Titel hat man auch bereits gewonnen. Zwei Pflichtspiele standen an und beide wurden gewonnen, so kann es gerne weitergehen. Ich freu' mich auf die neue Saison und hoffe, dass alles besser wird als in der letzten.