Dienstag, 28. Februar 2012

Fußball ist keine Mathematik


Gastblogger: Arne1904

Wieder einmal wurde ein direktes Duell gegen ein Topteam der Bundesliga verloren. Und wiedermal war Schalke sehr chancenlos. Man kann aus diesen Ergebnissen interpretieren, Schalke hätte da oben an der Tabellenspitze nichts zu suchen und sollte froh sein, wenn sie auf Tabellenrang 4 „best of the rest“ werden. Wie sehr haben diese ernüchternden Topsiele den Knappen tabellarisch geschadet? Sicher, alles Zahlenspielereien, aber wann, wenn nicht in so einer Länderspielwoche? ;-)

In den bisher absolvierten 5 insgesamt 6 Topspiele konnte Schalke nur eines gewinnen, das Heimspiel gegen Mönchengladbach. Das Siegtor von Raùl war zudem der einzige Treffer in all diesen Partien. Die Bayern und Fohlen haben ebenfalls 5 dieser Duelle bestritten. Die Bayern haben ihre beiden Spiele gegen Schalke gewonnen, alle anderen verloren. Nun könnte man nach der auf Schalke angewendeten Logik Bayern als automatischen Dritten bezeichnen, aber dies nur nebenbei...

Die Gladbacher hingegen haben sich sehr wacker geschlagen (3 Siege, 1 Unentschieden 1 Niederlage). Schalke, Gladbach und München müssen jeweils noch gegen den BVB spielen, der in 3 Topduellen bisher 7 Punkte sammeln konnte. Daraus ergibt sich folgende interne Tabelle:

Topduell-Tabelle:

1. BMG 5 8:3 10
2. BVB 3 4:1 7
3. Bayern 5 5:5 6
4. S04 5 1:9 3 

Jedoch, die Endabrechnung der Bundesliga erfolgt nicht ausschließlich durch die Spitzenspiele. Auch gegen graue Mäuse wie Wolfsburg oder Hoffenheim und Abstiegskandidaten wie Ausgburg oder Freiburg will gepunktet werden. Nicht zuletzt das Unentschieden der Bayern in Freiburg hat verdeutlicht, dass derlei Vorhaben nicht im Vorbeigehen zu erledigen sind. Wie sieht also die Bilanz der Top4-Teams gegen den "Rest" der Liga aus?:

TopgegenRest-Tabelle

1. BVB 20 46:14 45
2. Bayern 18 46:9 42
3. S04 18 49:21 41
4. BMG 18 29:11 37

Es zeigt sich, dass Mönchengladbach mehr Probleme mit dem Rest der Liga hat als die anderen Top4-Teams. Und Schalke ist in dieser Kategorie deutlich dichter an der der Ligaspitze. Die Tatsache, dass 10 der verbliebenen 11 Bundesligaspiele gegen Mannschaften aus dem "Ligarest" absolviert werden, gibt mir Hoffnung, den dritten Tabellenplatz von Mönchengladbach noch abzufangen.Und der dritte Tabellenplatz wäre mit der sicheren Qualifikation zu Champions League Gold wert, hier ist Fußball bekanntermaßen ja doch Mathematik.

Bleibt die Frage, wieso eine Mannschaft, die in der Auseinandersetzung mit dem "Rest" der Liga ähnlich stark ist, in den direkten Duellen mit der Tabellenspitze so kontinuierlich bisher versagt hat? Ist es ein taktisches oder ein psychologisches Problem? Ich weiß es ehrlich gesagt nicht. Aber was ich weiß ist, dass es noch eine Chance in dieser Saison gibt, es besser zu machen: Im Heimspiel gegen den BVB.

Kommentare:

  1. Na ja, da muss ich dir leider widersprechen. Nehmen wir an, dass man es in "Top4" und "Rest" aufteilt, dann ergibt sich folgendes:

    BMG:
    Top4 -> 10/5 Pt./Spiel * 1 Spiel -> 2 Pt
    +
    Rest -> 37/18 Pt./Spiel * 10 Spiele -> 20,56 Pt
    =
    22,56 Pt

    S04:
    Top4 -> 3/5 Pt./Spiel * 1 Spiel -> 0,6 Pt
    +
    Rest -> 41/18 Pt./Spiel * 10 Spiele -> 22,78 Pt
    =
    23,37 Pt

    Da es keine Halben Punkte gibt und wir abrunden statt aufrunden, hätte BMG 22 Punkte aus den Restlichen Spielen. S04 23 Punkte. Bedenkt man nun aber, dass die BMG Stand heute 29.02.2012 3 Punkte Vorsprung hat, sieht es nicht gut aus mit Platz 3. ;)

    AntwortenLöschen
  2. Hm, jetzt müsste ich eigentlich noch nach irgendeiner Zusatzformel suchen, um dass wieder in die "richtige" Bahn zu lenken... ;-)
    Aber vielen Dank, sehr interessante Weiterberechnung.

    AntwortenLöschen