Dienstag, 1. Mai 2012

Dankbar

Kurzfristig am Freitag noch eine Karte bekommen. Samstag ins Stadion gefahren. Einen Sieg gesehen. Eine Abschiedszeremonie erlebt. An einem unvergesslichen Moment teilnehmen dürfen. Das ist die Zusammenfassung meines Samstages.

Zu dem Spiel brauch eigentlich nicht viel gesagt zu werden. Schalke war die klar bessere Mannschaft und hatte das Spiel im Griff. Es war lange Zeit keine schönes Spiel. Hertha hat keinen Glauben an sich selbst und präsentierte sich wirklich sehr schlecht. Am Ende stehen vier Tore zu Buche. Pflicht erfüllt. Da Gladbach gegen Augsburg nicht über ein Unentschieden hinausgekommen ist, bedeutet das für die Knappen den sicheren Champions League Platz. Schalke international! 

Das eigentliche Highlight sollte aber noch folgen. Die Verabschiedung derer Spieler, die uns am Ende der Saison verlassen werden. Es wurde eine Bühne aufgebaut. Rund um das Spielfeld stellten sich Fahnenschwenker und Trommler auf. Dann konnte die 'Zeremonie beginnen'. Mathias Schober, Hans Sarpei und auch Levan Kenia drehten, unter großem Applaus, eine Abschiedsrunde. Doch natürlich wussten alle, dass gleich was noch größeres passieren würde. Alle warteten auf Raul. 

Und dann kam er. Raul mit seinen Kindern im Schlepptau drehte seine letzte Ehrenrunde in der Arena. Der Jubel war riesig. Der ganze Stolz, die ganze Dankbarkeit, alles was wir mit Raul verbunden haben wurde versucht in diesem Moment auf den Rasen gebracht zu werden. Ich glaube, es hat ganz gut geklappt. Der ganze Block, ach das ganze Stadion, hatte Pipi in den Augen, vielleicht ein wenig der Trauer des Abschieds wegen, aber ganz sicher des Stolzes und der Dankbarkeit wegen. Was sich dieser Mann in zwei Jahren auf Schalke für einen Ruf erkämpft hat, was er für einen Stand bei den Fans gewonnen hat, ist wirklich unglaublich und spricht wirklich sehr für den Menschen hinter dem Spieler. Er kam als Superstar und viele waren skeptisch. Am Ende hat er alle überzeugt. Ein toller Spieler, ein tollerer Mensch. Er ist einfach eine Legende. Muchas gracias por todo, el Senor!

Es war eine schöne Zeremonie, die dort auf die Beine gestellt wurde. Ein ganz besonderes Spektakel zum Ende einer tollen Saison. Ich fand es keinesfalls überzogen, im Gegenteil. Es war sehr angemessen. Der Zusammenhalt der Fans und der Mannschaft jeweils untereinander wurde deutlich, aber ganz besonders wie nah die Mannschaft und die Fans sich stehen hat diese Zeremonie gezeigt. Man hat einfach total ausgelassen zusammen gefeiert. Es war wirklich einfach nur besonders. Die ganze Saison gipfelte in diesem Moment. Wow. Überwältigend. Ich weiß wirklich nicht, wie ich das alles beschreiben soll. Ich bin einfach nur dankbar. Dankbar für diese Saison, dankbar für diesen Moment!

1 Kommentar:

  1. Ja, es war einfach eine klasse Atmosphäre wirklich klasse dabei gewesen zu sein! :-)

    AntwortenLöschen