Montag, 7. Mai 2012

Glückwunsch, Jule!

Julian Draxler wurde am heutigen Tage von Joachim Löw in den vorzeitigen EM-Kader berufen. Für den 18-jährigen ist das natürlich eine große Ehre. Betont sei aber nochmal, dass er nur in den vorläufigen Kader berufen wurde. Am 29. Mai wird Löw noch vier Spieler aussortieren, bevor es dann endgültig nach Polen und in die Ukraine zur Europameisterschaft geht.

Löw beschrieb Draxler als einen Spieler mit unglaublich viel Potenzial und einer enormen Entwicklungsfähigkeit. Seine Stärke habe er im Dribbling und zudem besitze er eine extrem hohe Spielintelligenz. Lobende Worte vom Bundestrainer. Unser Jule wird sicher stolz gewesen sein, als er diese Worte zu hören bekam. Für mich kam diese Berufung sehr überraschend. Wie überraschend sie für Draxler kam lässt sich nur vermuten. Ob er es schon lange vorher wusste? Man weiß es nicht. Fakt ist, dass er in den kommenden Wochen mit der Nationalmannschaft unterwegs sein wird. Dort wird er viele Leute kennenlernen und auch alte Bekannte treffen, dort wird er viel lernen und vermutlich auch viel mitnehmen können. Die Saison, die ihm in den Knochen steckt, die ganze Müdigkeit wird wohl für einige Zeit vergessen sein. Ich freue mich für ihn. Sehr sogar. Auch bin ich stolz, dass wir einen Spieler in unseren Reihen haben, der mit gerade mal 18 Jahren schon den Sprung in die Nationalmannschaft schafft.
Neben Draxler wurde auch -weniger überraschend- Benedikt Höwedes in den Kader berufen. Er wurde als einer von sieben Abwehrspielern zu der Nationalmannschaft eingeladen, wird also so gut wie sicher mitfahren zur EM in die Ukraine.

Wenn Jogi Löw am 29. Mai verkündet, welche Spieler nicht zu dem 23-Mann Kader gehören, wird wohl der Name Julian Draxler fallen. Das finde ich aber gar nicht schlimm und auch der Jule selber wird das bestimmt so sehen. Der Junge hat seine erste richtige Saison hinter sich gebracht und er ist noch so verdammt jung. Er hat noch jede Menge Zeit. Wie sagt man so schön. „Es ist einfach noch zu früh.”. Julian wird das verstehen. Er wird die Sommerpause nutzen um sich auszuruhen, sich zu regenerieren um nächste Saison wieder voll durchzustarten. Bis dahin aber erstmal. Glückwunsch, Jule!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen