Montag, 18. Juni 2012

Da bin ich dabei!

Vor dem Start der Europameisterschaft habe ich keine großartige Vorfreude verspürt, war lange nicht im EM-Fieber. Habe es einfach hingenommen. Jeden Tag Fußball - cool. Fußball geht immer. Aber tagelang auf das Deutschland Spiel hinfiebern, sich den Kopf über die Aufstellung zerbrechen. Gomez? Klose? Boateng? Höwedes?! Mir war das egal. Ich habe nicht zugehört, wurde darüber diskutiert. Habe keine Meinung dazu abgegeben. Wieso? Ich weiß es nicht. Früher war ich immer voll dabei. WM 2006? Ein Riesending für mich. 2008? Wow, voll dabei. 2010? Schon eine Woche vorher schlaflos. 2012? Hm. Ich verstand es auch nicht.

Dann kam das erste Deutschland Spiel. Ich guckte bei meinem Cousin mit mehreren Leuten. Ich war nicht aufgeregt, freute mich allerdings schon. Dann das Tor und ja, ich freute mich. Der Sieg - ich war glücklich. Das zweite Spiel. Wieder ein Sieg. Wieder glücklich. Schön. Das Fieber, was durch die Nation ging, hatte mich aber immer noch nicht gepackt.

Dann gestern das dritte, entscheidende Spiel. Es stand 1:1 und uns war bewusst, dass bei einem Tor der Dänen alles vorbei sein könnte und auch ich war besorgt. Besorgt? Nein, ich hatte Angst vor dem Ausscheiden und das obwohl es mir doch vorher so egal war. Dann erlöste Lars Bender die ganze Nation (tolle Phrase). Und auch ich tickte völlig aus. Das erste mal diese EM. Oh ja, ich konnte mich zum ersten Mal richtig freuen. Das Turnier hat mich gepackt. Das hört sich irgendwie komisch an, aber es ist so. Erst dort hatte ich richtig Bock auf diese EM. Jetzt stehen wir im Viertelfinale und ich habe richtig Bock auf Freitag! Viertelfinale - jetzt geht es um die Wurst.

Ab jetzt gibt es also auch Beiträge über die Europameisterschaft hier im Blog. Und los!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen