Freitag, 31. August 2012

Zwischen Heimatfest und Neuverpflichtungen

Was ist denn hier los? Kommst du aus der Schule, hast nur noch das Schwelmer Heimatfest im Kopf und dann. Zack! Schalke leiht Ibrahim Afellay aus. Wow! Ein Spieler, den ich irgendwie kenne, irgendwie aber auch nicht. Man hat schon das ein oder andere mal was von ihm gehört, wirklich im Bilde ist man aber nicht. Ich bin gespannt und freue mich sehr auf ihn. 

So, wie gesagt. Dieses Wochenende ist in Schwelm das Heimatfest - unsere Kirmes. Das Highlight des ganzen Jahres. Wochenlange Vorfreude auf ein Wochenende, wo man in viel zu kurzer Zeit viel zu viel Geld ausgibt und dann auch noch zu viel Bier trinkt. Toll! Ich habe an diesem Wochenende also kein Kopf für gar nichts.
Am Samstag ist das erste Heimspiel dieser Saison. Gegner: Augsburg. Einschätzung: Muss man gewinnen. Augsburgs Ambition sollte der Klassenerhalt sein, Schalke will in die Champions League. Die Rollenverteilung ist klar. Ein Dreier ist Pflicht. Unterschätzen darf man diese Augsburger aber nicht. Zu vorsichtig auch nicht. Es ist also wie immer, geht es gegen einen Underdog. Zwischen den Heimatfesttagen werde ich aber morgen ganz sicher noch Zeit finden das Spiel zu schauen. Ganz sicher!

Montag, 27. August 2012

Was ist schon leicht?

Sonntag Spätnachmittag begann also die Saison auch für Schalke. Nachdem man das ganze Wochenende schon die restliche Bundesliga mehr oder weniger ernst verfolgt hatte, wurde es dann gestern also wieder richtig ernst. Die fußballfreie Zeit, die langweiligen Samstagnachmittage hatten ein Ende. Zu Gast in Hannover. So sollte sie also beginnen, die Bundesligasaison 2012/2013. Leicht ist anders, aber was ist schon leicht in dieser Bundesliga?

Schalke begann im, von mir sehr gemochten, 4-4-2 System. Marica neben Huntelaar, Jones auf rechts. Holtby machte den Zehner und Neustädter die 6. Das Spiel hatte einen schleppenden Beginn. Beide Mannschaften tasteten sich ein wenig ab und bestachen lediglich durch eine hohe Fehlpass-Quote. Schalke hatte aber die ganze Halbzeit Überwasser. Kurz vor der Halbzeit dann das nulleins aus dem nichts. Das Tor war zu verhindern. Gerade auf Schalke sollte man die Gefährlichkeit eines Panders bei Freistößen kennen. Aber nein, so kam es, wie es kommen musste. Felipe ganz alleine am zweiten Pfosten. Drin das Ding. 

In Halbzeit zwei kam Schalke und machte mehr und mehr Druck. Konter. Hunter. Eins Eins. Was ein starkes Tor von Huntelaar. Wow! Jetzt spielte sich die Mannschaft in einen Rausch und schnell viel auch das Führungstor, nach tollem Angriff, eingeleitet und dann auch vollendet von Holtby. In Folge dessen hatte Schalke das Ding im Griff. Hannover schien am Ende seiner Kräfte und Schalke schaltete -fatalerweise- auch einen Gang zurück. Statt das 3-1 nachzulegen, fing man sich dann kurz vor Schluss noch den Ausgleich. Blöd.

Schalke hat eine gute Partie gezeigt und am Ende, aufgrund fehlender Konzentration, doch noch den verdienten Dreier verspielt, trotzdem hat das Spiel Hoffnung gemacht. Holtby hat ein klasse Spiel gezeigt, ein Matip machte hinten drin einen grundsoliden Job. Huntelaar kann immer noch knipsen, und wie. Hannover ist nicht irgendeine Mannschaft. Hannover ist ein Kandidat für die Euro-League-Plätze in dieser Saison und gerade Zuhause eine Macht. So viel Gutes hat man gestern gesehen, aber trotzdem bleibt das ätzende Gefühl , dass man auch problemlos mit zwei Punkten mehr aus Hannover hätte abreisen können. Irgendwie enttäuschend, wenn auch selbstverschuldet. Am Ende steht trotz allem ein wichtiger Auswärtspunkt. 

Montag, 20. August 2012

Es war zu warm.

Das erste Pflichtspiel der Saison '12/'13 - es war soweit. Und warm war es. Der heißeste Tag des Jahres war auch gleichzeitig Spieltag. Wie viele gestürzte Favoriten zuvor bewiesen keine leichten Bedingungen um mal eben den kleinen Underdog abzufrühstücken. 
Schalke ließ einen aber nicht lange zittern. Spätestens nach dem zweinull war klar, dass Schalke sich nicht die Blöße geben wird. Danach folgte ein Spiel auf Sparflamme. Schalke hatte die absolute Kontrolle über das Geschehen auf dem Platz und Saarbrücken sah schnell ein, dass heute nicht mehr viel zu holen ist. Das Spiel plätscherte so dahin, aber nur weil Schalke auch wirklich nicht mehr so wirklich wollte - Kräfte mussten geschont werden. Ich hatte ständig das Gefühl, hätte Schalke gewollt, hätten sie das Tempo beliebig anziehen können und Saarbrücken in alle Einzelteile zerlegen können, aber haben sie nicht. Es war zu warm. 

Schalke zeigte eine gute, abgeklärte Partie. Saarbrücken ist jetzt bei weitem kein erstklassiger Gegner gewesen, aber das Spiel hat Lust auf mehr gemacht. Nächste Woche geht die Bundesliga wieder los. Endlich!