Dienstag, 29. Januar 2013

Probezeit

Ich bin ehrlich, ich habe vom Spiel am Samstag live gar nichts gesehen. Die Zusammenfassungen im Nachhinein unterstreichen dann nur noch den schlechten Eindruck, den ich während des Spiels bei Twitter vernahm. Schalke muss sich also mit einem Punkt gegen Augsburg zufrieden geben. Für mehr hat es anscheinend nicht gereicht. So viel zum Pflichtsieg gegen Augsburg.

Gestern wurde offiziell bekannt gegeben, dass Lewis Holtby mit sofortiger Wirkung nach Tottenham wechseln wird und nicht erst, wie zunächst angekündigt, im Winter. Sein Spiel gegen Augsburg war also das Abschiedsspiel. Für mich kam das wenig überraschend, aber auch wenig enttäuschend, denn es ist unbestritten die richtigste Lösung. Schalke bekommt nun noch eine Ablöse, die zwar meilenweit unter dem Wert von Holtby liegt, aber immerhin noch knapp 1,5 Millionen betragen soll. 
Ich glaube auch, dass es für Holtby selber besser ist. Er hat nie verschwiegen, dass es sein Lebenstraum ist mal in der Premier League zu landen und dass Schalke nicht sein Verein auf ewig sein wird - und das ist auch völlig ok. Natürlich hat er nach Vertragsabschluss gesagt, er werde sich die restliche Zeit noch voll für Schalke reinhängen und alles geben und tatsächlich hat er direkt nach Vertragsabschluss noch ein klasse Spiel gemacht, aber ob er auf lange Sicht seine Gedanken so beisammen hätte halten können, zweifel ich an. Das soll wahrlich keine Kritik an ihm sein, ich glaube einfach, dass es ganz natürlich ist mit dem Blick in die Zukunft gerichtet, die gesichert ist, das hier und jetzt etwas zu vernachlässigen bzw. vergessen. Für Schalke ist das hier und jetzt allerdings die wohl wichtigste Phase der Saison. Es wird sich in den nächsten Wochen zeigen, wo es hingeht am Ende - ob Champions League oder Euro League, im schlimmsten Fall sogar bedeutungsloses Mittelfeld. Für einen Holtby, der mit seinen Gedanken bereits auf der Insel ist, ist da kein Platz. Das mag drastisch klingen und vielleicht auch ungerecht, ob der guten Leistung, die er noch gezeigt hat, aber das ist meine Meinung. Ich wünsche Lewis Holtby alles Gute für seine Zeit auf der Insel. Ich wünsche ihm, dass er sich dort durchsetzt und sein Traum in Erfüllung geht. 

Nun muss auf Schalke umgedacht werden. Holtby hatte den Stammplatz auf der 10 sicher. Ich denke, diesen Platz wird nun Raffael einnehmen, dafür wurde er geholt. Er wurde erstmal für ein halbes Jahr geholt. Seine Spielzeit, die er auf dieser Position bekommt, ist also seine Probezeit. Wenn das Horst Heldts Gedanke war und so kann ich mir das nur vorstellen, hat er wirklich einen klugen Schachzug gemacht. Schlägt Raffael nicht ein, hat man ihn nicht lange an der Backe. Überzeugt er, zieht man die Kaufoption und hat die Position besetzt und im Hintergrund kann, Raffael ist nicht mehr der Jüngste, ein Nachfolger heranwachsen oder verpflichtet werden. 

Nächsten Samstag beginnt die Probezeit. Ich wünsche Raffael dass er sie nutzt. Vielleicht kann man dann in  Zukunft auch mal Mannschaften wie Augsburg schlagen.

Kommentare:

  1. Deine Meinung basiert auf zwei Denkfehlern. Das ist aber keine Kritik an dir. Vielmehr haben sich die beiden Denkfehler offensichtlich bei nahezu allen Fans eingenistet, wenn man so die Kommentare der letzten Tage vernimmt.

    Denkfehler 1 ist, dass Augsburg von vornherein ein "Pflichtsieg" war. Schalke steckt in einer Phase von acht Pflichtspielen ohne Sieg in Folge. Einzig der irrationale Kirmeskick gegen Hannover wurde in dieser Zeit gewonnen. Auswärts hat Schalke bis auf das Remis in Montpellier seit Monaten gar nichts mehr gerissen. Warum S04 vor dem Spiel in Augsburg haushoher Favorit gewesen sein sollte, ein möglicher Sieg im Vorfeld sogar als "Pflichtsieg" entwertet wurde, verstehe ich nicht. Schalke steckt in einer mächtigen Krise. Da gibt es keine Pflichtsiege. Da muss jeder Dreier irgendwie mit Zähnen und Klauen erarbeitet werden. Natürlich ist das scheiße, natürlich sollte das nicht der Anspruch des FC Schalke sein. Doch genau deshalb heißt es ja "Krise". Das heißt nicht, dass ich mit dem Punkt in Augsburg zufrieden bin - umgotteswillen! - aber er hat mich jetzt auch nicht geschockt.

    Der zweite Denkfehler ist, dass Lewis Holtby bislang eine gute Saison gespielt hat. Die Anzahl seiner guten Spiele kann ich an einer Hand abzählen und sie fanden allesamt im ersten Saisonfünftel statt. Und der irrationale Kirmeskick gegen Hannover, natürlich. Perspektivisch finde ich es schade, dass er geht. Aber aktuell hat er uns nicht bzw. nicht in dem Maße, die ihm nun allenthalben zugestanden wird, weitergeholfen. Im Nachhinein muss man sogar sagen, dass man Holtby vor der Saison eine zu wichtige Rolle zugestanden hat. Die "Zehn" ohne die Gewissheit auf eine längerfristige Zusammenarbeit an einen Perspektivspieler zu vergeben war ein Fehler, den wir nun bitter bezahlen. Ich rechne fest damit, dass Holtby in zwei oder drei Jahren stabil genug ist um ein Team zu führen. Aber uns kann das egal sein. Aktuell ist er es noch nicht. Letztendlich zählt im Fußball jedoch immer nur das Hier und Jetzt.

    Um die verzerrte Wahrnehmung der Öffentlichkeit im Falle von Lewis Holtby zu verdeutlichen, hier noch ein Beispiel zum wirken lassen:

    Joel Matip zeigt in acht Spielen vier Mal eine gute und vier Mal eine schlechte Leistung. Und alle jammern: Der Matip ist zu schwach!

    Lewis Holtby zeigt ebenfalls vier gute und vier schlechte Spiele und alle sagen: Aus dem wird ein ganz großer des Weltfußballs!

    Logisch ist das nicht, oder?

    AntwortenLöschen
  2. Zum ersten Denkfehler:
    Schalke kommt aus der Winterpause mit einem Sieg gegen Hannover. Na gut, lass es ein Kirmeskick gewesen sein, aber der hat sicher dennoch Selbstvertrauen gebracht. Zudem wurde als Ziel der Champions League Platz ausgegeben, dann kommt ein Gegner wie Augsburg, die ganz unten im Keller stehen...
    Eigentlich ist es schon ein Pflichtsieg, wenn natürlich auch mit Einschränkungen da muss ich dir schon recht geben, ja.

    Zum zweiten Denkfehler:
    Da hast du mich vielleicht etwas falsch verstanden, oder ich habe mich zu ungenau ausgedrückt, aber ich bin mir schon klar, dass Holtby keine gute Saison gespielt hat bislang und in dieser Verfassung auf jeden Fall zu ersetzen ist. Bei ihm sieht das schlummernde Talent. Er ist ohne Frage ein großer Fußballer, aber wie du schon richtig sagst, noch nicht bereit ein Team zu führen.
    Er wird vielleicht bei Tottenham aufblühen, vielleicht auch erst bei seiner nächsten Station in zwei, drei, vielleicht vier Jahren. Für das hier und jetzt ist er nicht der Mann, der das Team aus der Krise führt, das ist richtig.
    Das mit der verzehrten Wahrnehmung ist völlig richtig. Er wird, wie gesagt, nach seinem Potential bewertet, auch wenn er dies noch nicht sehr oft abrufen konnte.
    Die Matip-Geschichte ist eine (traurige) Geschichte für sich...

    AntwortenLöschen