Dienstag, 29. Januar 2013

Probezeit

Ich bin ehrlich, ich habe vom Spiel am Samstag live gar nichts gesehen. Die Zusammenfassungen im Nachhinein unterstreichen dann nur noch den schlechten Eindruck, den ich während des Spiels bei Twitter vernahm. Schalke muss sich also mit einem Punkt gegen Augsburg zufrieden geben. Für mehr hat es anscheinend nicht gereicht. So viel zum Pflichtsieg gegen Augsburg.

Gestern wurde offiziell bekannt gegeben, dass Lewis Holtby mit sofortiger Wirkung nach Tottenham wechseln wird und nicht erst, wie zunächst angekündigt, im Winter. Sein Spiel gegen Augsburg war also das Abschiedsspiel. Für mich kam das wenig überraschend, aber auch wenig enttäuschend, denn es ist unbestritten die richtigste Lösung. Schalke bekommt nun noch eine Ablöse, die zwar meilenweit unter dem Wert von Holtby liegt, aber immerhin noch knapp 1,5 Millionen betragen soll. 
Ich glaube auch, dass es für Holtby selber besser ist. Er hat nie verschwiegen, dass es sein Lebenstraum ist mal in der Premier League zu landen und dass Schalke nicht sein Verein auf ewig sein wird - und das ist auch völlig ok. Natürlich hat er nach Vertragsabschluss gesagt, er werde sich die restliche Zeit noch voll für Schalke reinhängen und alles geben und tatsächlich hat er direkt nach Vertragsabschluss noch ein klasse Spiel gemacht, aber ob er auf lange Sicht seine Gedanken so beisammen hätte halten können, zweifel ich an. Das soll wahrlich keine Kritik an ihm sein, ich glaube einfach, dass es ganz natürlich ist mit dem Blick in die Zukunft gerichtet, die gesichert ist, das hier und jetzt etwas zu vernachlässigen bzw. vergessen. Für Schalke ist das hier und jetzt allerdings die wohl wichtigste Phase der Saison. Es wird sich in den nächsten Wochen zeigen, wo es hingeht am Ende - ob Champions League oder Euro League, im schlimmsten Fall sogar bedeutungsloses Mittelfeld. Für einen Holtby, der mit seinen Gedanken bereits auf der Insel ist, ist da kein Platz. Das mag drastisch klingen und vielleicht auch ungerecht, ob der guten Leistung, die er noch gezeigt hat, aber das ist meine Meinung. Ich wünsche Lewis Holtby alles Gute für seine Zeit auf der Insel. Ich wünsche ihm, dass er sich dort durchsetzt und sein Traum in Erfüllung geht. 

Nun muss auf Schalke umgedacht werden. Holtby hatte den Stammplatz auf der 10 sicher. Ich denke, diesen Platz wird nun Raffael einnehmen, dafür wurde er geholt. Er wurde erstmal für ein halbes Jahr geholt. Seine Spielzeit, die er auf dieser Position bekommt, ist also seine Probezeit. Wenn das Horst Heldts Gedanke war und so kann ich mir das nur vorstellen, hat er wirklich einen klugen Schachzug gemacht. Schlägt Raffael nicht ein, hat man ihn nicht lange an der Backe. Überzeugt er, zieht man die Kaufoption und hat die Position besetzt und im Hintergrund kann, Raffael ist nicht mehr der Jüngste, ein Nachfolger heranwachsen oder verpflichtet werden. 

Nächsten Samstag beginnt die Probezeit. Ich wünsche Raffael dass er sie nutzt. Vielleicht kann man dann in  Zukunft auch mal Mannschaften wie Augsburg schlagen.

Montag, 21. Januar 2013

Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance

'Die Fans haben ein Wahnsinnsspiel gesehen!' - so wird Jens Keller auf der Schalke Homepage zitiert. Ich habe am Freitagabend tatsächlich ein Wahnsinnsspiel gesehen, eines der wahnsinnigsten Spiele, die ich jemals live gesehen habe. Ein ganz passabler Rückrundenauftakt, würde ich sagen.

Schalke schaffte es endlich die gefühlt seit Ewigkeiten andauernde Negativserie von sieben sieglosen Pflichtspielen in Folge zu beenden und holt endlich mal wieder einen Dreier. Das tat gut und war wichtig. Zum einen um nicht in der Liga völlig den Boden unter den Füßen zu verlieren, zum anderen aber auch um die negative Stimmung unter den Fans wieder zu verbessern. 

Es war ein verrücktes Spiel. Ein ständiges hin und her. Gerade war man sich sicher, dass Schalke die Führung nun souverän nach Hause bringt, schon zog Hannover wieder nach. Sowas ist als neutraler Zuschauer vielleicht das, was man sehen möchte, für mich als Schalke-Fan ist das eigentlich gar nicht unbedingt das, was ich sehen möchte. Natürlich ist das was feines, wenn die Mannschaft fünf Tore schießt, aber es ist natürlich auch totaler Mist, wenn sie sich vier Stück fängt. Es mag Fans geben, die jedes Wochenende ein Highlight-Spiel sehen wollen, aber mir ist ein souveränes zweinull einfach lieber. Nichts desto trotz war ich am Freitag nach Spielende natürlich glücklich und auch zufrieden. Die Mannschaft hat Charakter bewiesen und den Sieg am Ende verdient, wenn auch etwas glücklich. Wäre das Spiel noch etwas länger gelaufen, wäre es bestimmt 5:5 ausgegangen oder natürlich wieder 6:5, wer weiß das schon.

Offensiv hatte Schalke viel zu bieten, trotz des Fehlens vom etatmäßigen Stürmer Klaas-Jan Huntelaar, oder gerade weil? Marica machte ein gutes Spiel. Er bewegte sich viel und machte das Offensivspiel damit variabel. Er ist einfach ein anderer Typ als Huntelaar und dieser andere Typ tat dem Spiel von Schalke gut. Wie das Spiel mit einem nicht-gesperrten Huntelaar gelaufen wäre lässt sich schwer sagen. Ich bin sehr gespannt, wie Jens Keller gegen Augsburg aufstellt. Ob Marica trotz guten Spiels auf die Bank muss, oder ob es eine Lösung gibt in der Beide, sowohl der Hunter als auch Marica, spielen werden oder ob Huntelaar gar erstmal auf der Bank bleiben muss. Die Offensivstärke am Freitag allerdings nur an Marica festzumachen ist auch falsch. Ebenso Holtby machte ein tolles Spiel auf der 10 und verdiente sich mit einem Tor und zwei Vorlagen seine Standing Ovations bei der Auswechslung. Sollte er tatsächlich noch diese Woche wechseln, war sein Abschiedsspiel eines seiner besten für Schalke.
Die gesamte Offensive funktionierte gut. Auch - und gerade - Farfan und Draxler hatten ihren Anteil daran. Es griff vieles gut ineinander. Das sah nach was aus.

Der Rückrundenauftakt ist geglückt. Bleibt nur noch eins zu sagen: Glückwunsch, Herr Keller! Demnächst weniger Highlight-Spiele und öfter mal ein zweinull Sieg mit gut stehender Defensive und wir Beide werden ganz große Freunde. Der erste Eindruck ist schon mal nicht schlecht. Machen Sie was draus!



Montag, 7. Januar 2013

Neues Jahr, neues Glück

Willkommen im neuen Jahr!

Ist das Jahr 2013 mein Comebackjahr? Ich hoffe es. Derzeit ergibt sich wieder mehr Platz in meinem Leben für dieses Blog und das ist gut so. Mir hat das Bloggen schon gefehlt. Dieses sich Sonntagsabends hinsetzen und den Spieltag nochmal im Kopf durchgehen um dann seinen Text zu verfassen. Das wünsche ich mir zurück.

Ich habe in der frühen Phase dieser Saison das Blog in eine Pause geschickt. Ich habe also weder den großartigen Höhenflug zu Saisonbeginn, noch den großen Fall, sowohl sportlich, als auch Fantechnisch, mit dem Blog begleitet. Wenn ich ehrlich bin, war ich zeitweise darum nicht mal besonders traurig. Die Phase zum Ende der Hinrunde war wirklich anstrengend und hat mich einige Nerven gekostet. Die Mannschaft ist von dem Höhenflug sehr schnell in die Bruchlandung gestolpert und stand vor den Scherben ihres selbst herbeigeführten Erfolgs. Dass infolgedessen Huub Stevens Schalke verlassen musste, halte ich bis heute für bedenklich. Ich kenne die Hintergründe allerdings auch nicht gut genug. Horst Heldt wird schon wissen, was er tut. Zu dem Streit zwischen den Fans möchte ich eigentlich gar nicht viel sagen. Ich hoffe, dass die Winterpause dazu führt, dass sich alle Gemüter etwas beruhigen und in der Rückrunde man wieder als eine Einheit die Mannschaft pusht, statt sich gegenseitig zu bekämpfen.

Derzeit befindet sich die Mannschaft im Trainingslager in Doha und bereitet sich auf die anstehende Rückrunde vor. Zu den tollen Bilder von Uchida im Erholungspool und aus der Wüste beim Funtag, gesellten sich jüngst die Nachrichten, dass sowohl Moritz als auch Afellay sich schwerer verletzten. Moritz zog sich wohl einen Außenband-Anriss im rechten Knie zu, während Afellay einen Riss in der Muskelsehne erlitt und damit mindestes zwei Monate fehlt. Große Klasse.

Mit diesen Worten und der Hoffnung auf eine tolle Rückrunde melde ich mich erstmal wieder zurück.

Ach ja, frohes Neues!